Da war­ten zwei schwe­re Bro­cken

Der TSV Schwab­mün­chen muss un­ter schwie­ri­gen Vor­aus­set­zun­gen in der Bay­ern­li­ga und im Po­kal ran

Schwabmuenchner Allgemeine - - Sport - VON VA­NES­SA BÄUMEL Schwab­mün­chen

Trotz des frei­en Bay­ern­li­ga-Spiel­tags war die Wo­che für die Schwab­münch­ner nicht wirk­lich ent­spannt. Ne­ben dem Freund­schafts­spiel Ge­rol­fing (wir be­rich­te­ten) gab es am Mitt­woch auch noch das Po­kal­spiel ge­gen den Türkspor Augs­burg. Die­ses konn­ten die Men­kin­ger nach dem Elf­me­ter­schie­ßen mit 2:5 für sich ent­schei­den.

Zu­frie­den war Trai­ner Ste­fan Tutsch­ka den­noch nicht wirk­lich: „In der ers­ten Hälf­te ging es noch, aber die zwei­te Halb­zeit war schlecht. Wir müs­sen froh sein, dass wir nicht schon frü­her den Aus­gleich be­kom­men ha­ben. Den­noch war es är­ger­lich, die­sen dann in der 88. Mi­nu­te zu kas­sie­ren. Wir ha­ben aber auch ziem­lich vie­le Si­tua­tio­nen nicht gut ge­nug aus­ge­nützt. Wir ha­ben spie­le­risch nicht den An­spruch er­füllt, den ich an mein Team ha­be. Aber der Po­kal schreibt ja sei­ne ei­ge­nen Ge­set­ze und wir sind ei­ne Run­de wei­ter.“

Aus­ru­hen darf sich der TSV aber nicht, denn am heu­ti­gen Sams­tag muss er wie­der ran. Dies­mal geht es nach Pul­lach zum Meis­ter der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit. Um 15 Uhr wird die Par­tie von Schieds­rich­ter Andre­as Hummel an­ge­pfif­fen.

In der Bi­lanz der bis­he­ri­gen Auf­ein­an­der­tref­fen zie­hen die Men­kin­ger den Kür­ze­ren. In den letz­ten zwei Jah­ren konn­te das Team um Ka­pi­tän Ja­nis Dan­ke nie drei Punk­te ho­len, auch wenn sie manch­mal kurz da­vor stan­den. Um dem Fluch ein En­de zu setz­ten, bie­tet sich die­se Sai­son doch gut an. Denn auch wenn die Schwab­münch­ner ge­gen Korn­burg ein we­nig ge­schwä­chelt hat, sind sie trotz­dem in ei­ner Top­Form!

„Die Pul­la­cher ha­ben sich zwar et­was ver­än­dert, blie­ben aber ei­ne star­ke Mann­schaft. Es wird ein in­ter­es­san­tes Du­ell wer­den“, so Trai­ner Ste­fan Tutsch­ka. „Um zu punk­ten, müs­sen wir aber noch ei­ne Schip­pe drauf le­gen. Wir müs­sen un­se­re Qua­li­tät zei­gen und un­se­re De­fi­zi­te so­wohl in der Spiel­eröff­nung als auch in der Rück­wärts­be­we­gung be­he­ben. Wir müs­sen uns ei­gent­lich ge­samt spie­le­risch ver­bes­sern“, so Tutsch­ka wei­ter.

Ver­zich­ten muss der TSV Schwab­mün­chen auf ei­ni­ge Stamm­spie­ler wie Ja­nis Dan­ke, Fe­lix Kling und Mar­cel Gollnho­fer. Auch Do­mi­nik Fied­ler fehlt wei­ter­hin. Der Ein­satz von Phil­lip Schmid ist auch noch nicht fix. „Ver­letz­te gibt es im­mer. Da­mit müs­sen wir um­ge­hen kön­nen“, so Tutsch­ka.

„Nach­dem Pul­lach in die­ser Sai- son nicht mehr so do­mi­nant ist wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, wä­re der Zeit­punkt güns­tig, ein­mal dort zu punk­ten. Wir wer­den den Kampf de­fi­ni­tiv an­neh­men. Ge­gen den do­mi­nan­ten Meis­ter der ver­gan­ge­nen Jah­re an­zu­tre­ten ist Mo­ti­va­ti­on ge­nug. In Pul­lach zu spie­len ist im­mer geil! Wir sind qua­li­ta­tiv gut auf­ge­stellt. So­mit ist ein Punkt­ge­winn nicht aus­zu­schlie­ßen“, so Manfred Bock.

Fo­to: Rein­hold Radloff

Die Ri­tua­le der Spie­ler vor der Par­tie sind sehr un­ter­schied­lich: Ga­b­ri­el Me­ra­ne und Fa­bio Ma­jo­lo (von links) un­ter­schei­den sich nicht. Sie sind zwei wich­ti­ge Stüt­zen des TSV Schwab­mün­chen, auch we­gen der lan­gen Ver­letz­ten­lis­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.