„Frau­en hel­fen Frau­en“zeigt neue Zen­tra­le

Häf­ler Ver­ein liegt nun zen­tra­ler und hat mehr Platz

Schwaebische Zeitung (Friedrichshafen) - - FRIEDRICHSHAFEN - Von Ruth Ma­ria Schwam­born

FRIED­RICHS­HA­FEN (sz) - Am Tag der of­fe­nen Tür hat der Ver­ein „Frau­en hel­fen Frau­en“am Sams­tag­nach­mit­tag stolz sei­ne neu­en Räu­me in der Schef­fel­stras­se 54 prä­sen­tiert.

Nach 28 Jah­ren im „Spek­trum“, er­freue man sich jetzt über ei­ne gro­ße Auf­wer­tung ih­res Do­mi­zils durch neue Räu­me, so Ant­ja Noack. Beim Rund­gang fal­len ei­nem die schö­nen, gro­ßen und hel­len Zim­mer durch­aus auf. “Die Räu­me jetzt sind viel idea­ler als die in der Ver­gan­gen­heit, da sie ge­schütz­ter und nicht so hell­hö­rig sind. Sie bie­ten so­mit den hil­fe­su­chen­den Frau­en noch mehr Schutz und Si­cher­heit“.

Seit Ju­li be­fin­det sich der Sitz des Ver­ei­nes nun in der Schef­fel­stras­se und be­reits jetzt schon ma­che sich ein ver­stärk­ter Zu­lauf be­merk­bar, heißt es. Das neu be­zo­ge­ne Bü­ro be­fin­det sich in zen­tra­le­rer La­ge als das al­te Ge­bäu­de. Durch­schnitt­lich bis zu 700 Be­ra­tun­gen kom­men auf die zwei Mit­ar­bei­te­rin­nen Antje Noack und Ma­ra Klein zu. Des­halb sind die bei­den auch sehr dank­bar für die eh­ren­amt­li­che Hil­fe des Vor­stands durch Ros­wi­tha Fuchs­schwanz und Traudl Schle­gel. Dank­bar sind sie auch über die Ver­net­zung mit der Stadt Fried­richs­ha­fen und ins­be­son­de­re mit dem Amt für So­zia­les mit wel­chem man in en­gem Aus­tausch zu­sam­men ar­bei­te.

Hil­fe bei Ge­walt

Das Hilfs­an­ge­bot rich­tet sich an Frau­en ab 18 Jah­ren, nach oben sind kei­ne Gren­zen ge­setzt. Das An­ge­bot um­fasst nicht nur Hil­fe bei Ge­walt, son­dern auch in Kri­sen­si­tua­tio­nen bei Tren­nung und Schei­dung, psy­chi­schen und kör­per­li­chen Über­for­de­rungs­si­tua­tio­nen, Be­zie­hungs-, Part­ner­schafts- und Fa­mi­li­en­kri­sen oder All­tags­the­men wel­che zur Be­las­tung füh­ren.

„Bei uns steht ganz die Frau im Mit­tel­punkt und da geht es aus­nahms­wei­se mal nicht um die Kin­der, son­dern wirk­lich nur um die Fra­ge was will und braucht die Frau“, so Antje Noack. Er­wei­tert wird das Gan­ze durch ei­ne mo­bi­le Be­ra­tung, das heißt, hier wer­den die be­trof­fe­nen Per­so­nen von ei­ner Mit­ar­bei­te­rin per­sön­lich auf­ge­sucht. Es gibt fer­ner ein in­ter­kul­tu­rel­les An­ge­bot und das Pro­jekt ei­ner Tren­nungs­grup­pe, das von ei­ner Psy­cho­lo­gin be­glei­tet wird.

Stadt und Kreis im Blick

Si­mo­ne Ke­gel­mann vom Amt für So­zia­les der Stadt Fried­richs­ha­fen ist es wich­tig zu er­wäh­nen, dass man ja nicht nur die Stadt im Blick ha­be, son­dern auch den Kreis, denn „Frau­en hel­fen Frau­en“be­die­nen den ge­sam­ten Bo­den­see­kreis.

Die­sen Ein­satz und das En­ga­ge­ment lob­te auch Bür­ger­meis­ter Andre­as Kös­ter bei der Er­öff­nung. An dem Nach­mit­tag herrsch­te ein re­ges Kom­men und Ge­hen und bei mu­si­ka­li­scher Un­ter­hal­tung mit dem Duo „ein-om-raH“(Har­mo­nie rück­wärts). Dank San­dra Lohr und Gre­gor Pa­na­si­uk konn­ten sich die In­ter­es­sier­ten ganz ent­spannt bei ei­ner Tas­se Kaf­fee ei­nen Über­blick ver­schaf­fen und sich mit an­de­ren Be­su­chern aus­tau­schen.

Die neue An­schrift lau­tet: Frau­en hel­fen Frau­en Fried­richs­ha­fen, Schef­fel­stras­se 54, 88045 Fried­richs­ha­fen. Tel: 07541 / 218 00.

in­fo@fhf-fn.de

FO­TO: RUTH MA­RIA SCHWAM­BORN

Reger An­drang am Tag der of­fe­nen Tür.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.