Die Ei­be

Schwaebische Zeitung (Friedrichshafen) - - UNSER WALD -

Hö­he

10 - 12 Me­ter, sel­ten bis 18 Me­ter

Al­ter

Bis zu 1000 Jah­re

Ver­brei­tung

Zer­streut über wei­te Tei­le Eu­ro­pas, wild nur sehr sel­ten.

Blü­te und Frucht

Die klei­nen gel­ben Kü­gel­chen blü­hen von Fe­bru­ar bis April. Die flei­schi­gen Sa­men­män­tel äh­neln Bee­ren und leuch­ten im Sep­tem­ber und Ok­to­ber rot, sie wer­den von Vö­geln ge­fres­sen und so ver­brei­tet.

Nut­zung

Frü­her für Bö­gen, Arm­brüs­te und Werk­zeu­ge. Heu­te steht die Ei­be un­ter Schutz und darf nicht forst­wirt­schaft­lich ge­nutzt wer­den.

Be­son­der­heit(en)

Al­le Tei­le der Ei­be au­ßer den Sa­men­män­teln sind hoch­gif­tig und in grö­ße­ren Men­gen auch für Men­schen töd­lich. Wild­tie­re und Kü­he sind im­mun ge­gen das Gift.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.