Auf­ge­spießt

Schwaebische Zeitung (Friedrichshafen) - - FRIEDRICHSHAFEN - Viel Spaß beim Wo­che­n­end­aus­flug wün­schen die Spieß­ge­sel­len

Die Gel­be Ton­ne kommt! End­lich! Al­so end­lich mal wie­der ei­ne neue Ton­ne, nach schwarz, braun und blau nun al­so gelb für die all­seits be­lieb­ten Leicht­ver­pa­ckun­gen. Aber nicht gleich aus­flip­pen, falls Sie kei­nen Platz ha­ben oder ein­fach noch kei­ne Lei­den­schaft ent­wi­ckelt fürs Ab­fall­ton­nen sam­meln: Sie kommt sanft um die Ecke, könn­te man sa­gen. Nicht ver­pflich­tend, aber schritt­wei­se. Al­le Ton­nen­lieb­ha­ber kön­nen sie ab 1. Ja­nu­ar be­zie­hen, wer (noch) nicht will, kann wei­ter­hin sei­nen Gel­ben Sack ein­fach vor die Tür wer­fen. Wer will, kann ihn, den Gel­ben Sack, auch ein­fach am Wert­stoff­hof ab­ge­ben. Ma­xi­ma­le Wahl­mög­lich­keit für die Ent­sor­gung von Leicht­ver­pa­ckun­gen! Dan­ke ans Land­rats­amt: Bei uns läuft’s!

In Ra­vens­burg gibt es üb­ri­gens we­der ei­ne Gel­be Ton­ne, noch kann man dort sei­nen Gel­ben Sack ab­ho­len las­sen. Dort lau­fen am Sams­tag al­le Bür­ger wie die Lem­min­ge mit dem Gel­ben Sack über der Schul­ter zum Ma­ri­en­platz und lie­fern ih­re Jo­ghurt­be­cher per­sön­lich ab...

Wie man or­dent­lich re­cy­clet, hat die­se Wo­che auch die Ver­wal­tung in Im­men­staad un­ter Be­weis ge­stellt. Das 925-jäh­ri­ge Ju­bi­lä­um des Orts will man kom­men­des Jahr rich­tig fei­ern, aber we­gen der gro­ßen Kon­kur­renz bei den ge­plan­ten In­ves­ti­tio­nen auch nicht so­ooo viel Geld aus­ge­ben. Al­so hat man gleich den gan­zen Jah­res­ka­len­der vom Neu­jahrs­emp­fang bis zum Weih­nachts­markt ein­fach un­ter das Mot­to 925 Jah­re Im­men­staad ge­stellt und – schwupp-di-wupp – hat­te man je­de Men­ge Ver­an­stal­tun­gen zu­sam­men.

Das Schö­ne an der­art Ju­bi­lä­ums­pla­nung: Die meis­te Ar­beit ma­chen die Ver­ei­ne re­spek­ti­ve die, die auch sonst die Ver­an­stal­tun­gen or­ga­ni­sie­ren. Da­zu kommt ein Lo­go und ein Ju­bi­lä­ums­wo­chen­en­de, an dem der neue Ki­no­hit „Die Fi­sche­rin vom Bo­den­see“ge­zeigt wird – und schon steht das Ju­bi­lä­um. Ei­ne Be­grün­dung lie­fer­te Bür­ger­meis­ter Jo­han­nes Hen­ne noch da­zu: Man wol­le den Ver­ei­nen kei­ne Kon­kur­renz ma­chen. Das ist auch das Mot­to der Spieß­ge­sel­len, wenn Ar­beit ver­teilt wird: Bloß kei­nem Kon­kur­renz ma­chen...

Dass die Spieß­ge­sel­len die Weis­heit mit Löf­feln ge­fres­sen ha­ben, ist be­kannt. An den Geo­gra­fie­kennt­nis­sen ar­bei­ten wir aber noch. So ha­ben wir neu­lich un­ter ein schö­nes Fo­to vom schö­nen Fried­rich­ha­fen, dem See und den schö­nen Ber­gen da­hin­ter be­haup­tet, dass die an­sehn­li­chen St­ein­hü­gel in Ös­ter­reich zu fin­den sei­en. Mmmhhh, knapp da­ne­ben. Das Land mit die­sem Sän­tis und den an­de­ren Ber­gen ge­gen­über vom Ha­fen heißt seit re­la­tiv lan­ger Zeit Schweiz. Dass die Be­leg­schaft zur Ver­mei­dung sol­cher Feh­ler re­gel­mä­ßi­ge Be­triebs­aus­flü­ge in die nä­he­re und wei­te­re Um­ge­bung vor­ge­schla­gen hat, das ver­schwie­gen wir lie­ber.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.