Die Grill­hüt­te be­kommt noch ei­ne Chan­ce

Ort­schafts­rat will Kos­ten für Er­halt und Rück­bau er­mit­teln

Schwaebische Zeitung (Friedrichshafen) - - FRIEDRICHSHAFEN - Von Ly­dia Schä­fer

KLUFT­ERN - Drei­mal hat es in der Kluft­er­ner Grill­hüt­te seit 2007 ge­brannt. Zu­dem hat sie sich als Treff­punkt ran­da­lie­ren­der Grup­pen ent­puppt. Lärm und Van­da­lis­mus be­las­ten die An­woh­ner, wo­bei Letz­te­rer schon häu­fig den Ein­satz der Bau­hof­mit­ar­bei­ter nö­tig ge­macht hat. Aus die­sen Grün­den war die Grill­hüt­te am Don­ners­tag­abend das The­ma der Dis­kus­si­on auf der Ort­schafts­rats­sit­zung in Kluft­ern. „Sie in die­ser Form wie­der­auf­zu­bau­en und zu be­trei­ben, macht mei­ner Mei­nung nach kei­nen Sinn“, sag­te Orts­vor­ste­her Micha­el Nach­baur.

Letzt­end­lich ist das The­ma Grill­hüt­te noch nicht vom Tisch. Nach ei­ner Orts­be­ge­hung im April die­ses Jah­res, Ge­sprä­chen mit dem Amt für Bür­ger­ser­vice, Si­cher­heit und Um­welt (BSU), dem For­st­amt so­wie der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Fra­gen des Brand­schut­zes stell­ten Micha­el Nach­baur, Hans-Jörg Schrait­le, Amts­lei­ter der BSU, und Stadt­brand­meis­ter Lou­is Lau­rösch ers­te Er­geb­nis­se und Lö­sungs­vor­schlä­ge vor. Grund­sätz­lich wird der Grill­hüt­te noch ei­ne Chan­ce ein­ge­räumt, wei­ter be­trie­ben zu wer­den. Al­ler­dings sind ei­ni­ge Än­de­run­gen so­wohl bei der Nut­zung der An­la­ge als auch bau­li­cher Art von Nö­ten.

„Wich­tig ist es, aus der An­ony­mi­tät her­aus zu kom­men“, sag­te Han­sJörg Schrait­le. Sprich, man müss­te ei­nen ver­ant­wort­li­chen An­sprech­part­ner be­nen­nen. Das wä­re aber nur mög­lich, wenn der Ort nicht mehr frei zu­gäng­lich sei. Ein sta­bi­ler Zaun mit ab­schließ­ba­rem Tor wur­de als Lö­sung vor­ge­schla­gen. Die Nut­zer müss­ten den Schlüs­sel ab­ho­len, Nut­zungs­be­din­gun­gen un­ter­schrei­ben und ei­ne Kau­ti­on hin­ter­le­gen. „Das soll­te auch schon ein spür­ba­rer Be­trag sein“, sag­te Nach­baur.

Zu­dem sei die Gril­lan­la­ge brand­tech­nisch in der bis­he­ri­gen Form be­denk­lich. „Die Bau­form eig­net sich so nicht, es gibt kei­ne Chan­ce der ge­ziel­ten Wär­me­ab­fuhr“, sag­te Lau­rösch. Er emp­fahl, die Grill­stel­le nach drau­ßen zu ver­le­gen. „Wo­bei hier ge­schaut wer­den muss, wie die­se an­ge­legt wird.“Man kön­ne ei­nen Be­ton­ring ver­wen­den und das di­rek­te Um­feld brand­schutz­tech­nisch an­pas­sen. Das hie­ße ei­ne feu­er­si­che­re Um­ran­dung um den Be­ton­ring, da­mit Fun­ken dort ge­fahr­los aus­küh­len könn­ten so­wie den Baum­be­stand im di­rek­ten Um­feld zu lich­ten.

Die Mit­glie­der des Ort­schafts­ra­tes be­grüß­ten, dass der Grill­hüt­te noch ei­ne Chan­ce ge­ge­ben wer­de. Im nächs­ten Schritt sol­len die Rah­men­be­din­gun­gen fest­ge­legt wer­den und ei­ne Kos­te­nermitt­lung ein­ge­holt wer­den. „Wir dür­fen nicht ver­ges­sen, dass im Dop­pel­haus­halt kei­ne Fi­nanz­mit­tel für die Kluft­er­ner Grill­hüt­te ein­ge­stellt sind“, sag­te der Orts­vor­ste­her, des­halb soll­ten für die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se kon­kre­te Zah­len vor­lie­gen.

Ein­stim­mig be­für­wor­te­te der Ort­schafts­rat die Kos­ten für ei­ne Ein­zäu­nung mit ab­schließ­ba­rem Tor, die Ver­le­gung der Grill­stel­le in den Au­ßen­be­reich. Gleich­zei­tig sol­len aber auch die Kos­ten für ei­nen Rück­bau er­mit­telt wer­den. Im zwei­ten Schritt wird dar­über nach­ge­dacht, wie und von wem der Grill­platz ver­wal­tet wird und wie die ge­nau­en Nut­zungs­be­din­gun­gen aus­se­hen wer­den. So­wohl Hans-Jörg Schrait­le als auch Lou­is Lau­rösch bo­ten für ih­re je­wei­li­gen Fach­be­rei­che wei­te­re Hil­fe an. Die Grill­hüt­te wird noch The­ma blei­ben.

FO­TO: RALF SCHÄ­FER

Die Grill­hüt­te in Kluft­ern soll ein­ge­zäunt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.