Rech­nungs­hof nimmt Ar­beit im Kul­tus­mi­nis­te­ri­um auf

Schwaebische Zeitung (Laupheim) - - Wir Im Süden -

(kab) - Der Lan­des­rech­nungs­hof hat am Don­ners­tag sei­ne Ar­beit im Stutt­gar­ter Kul­tus­mi­nis­te­ri­um auf­ge­nom­men. „Da geht es zu­nächst dar­um, den ge­nau­en Ar­beits­auf­trag zu for­mu­lie­ren“, sagt ei­ne Spre­che­rin auf An­fra­ge der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. Der Rech­nungs­hof soll Spar­mög­lich­kei­ten im Etat des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums auf­de­cken. Dar­auf hat­ten sich Kul­tus­mi­nis­te­rin Su­san­ne Ei­sen­mann (CDU) und Fi­nanz­mi­nis­te­rin Edith Sitz­mann (Grü­ne) im Zu­ge der jüngs­ten Haus­halts­auf­stel­lung ver­stän­digt. Der Kul­tu­setat be­an­sprucht mit 10,6 Mil­li­ar­den Eu­ro 22 Pro­zent des ak­tu­el­len Lan­des­haus­halts. „Ers­te Ten­den­zen soll der Rech­nungs­hof bis zum Som­mer er­ar­bei­ten“al­so bis zur Auf­stel­lung des Dop­pel­haus­halts 2018/19, so die Mi­nis­te­ri­ums­spre­che­rin. Das fer­ti­ge Gut­ach­ten er­war­te das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um En­de des Jah­res.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.