Olym­pia muss sich mit Re­mis be­gnü­gen

Fuß­ball, Lan­des­li­ga: TSG Ehin­gen ist Laupheim beim 1:1 ein eben­bür­ti­ger Geg­ner

Schwaebische Zeitung (Laupheim) - - LOKALSPORT -

EHIN­GEN (ai/sz) - Der FV Olym­pia Laupheim ist in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga beim Auf­stei­ger und Ta­bel­len­schluss­licht TSG Ehin­gen über ein 1:1 (1:0) nicht hin­aus­ge­kom­men. Die Gast­ge­ber wa­ren dem Spit­zen­rei­ter ein eben­bür­ti­ger Geg­ner und hät­ten so­gar ge­win­nen kön­nen.

Wer für die TSG Ehin­gen vor dem Spiel ge­gen Ta­bel­len­füh­rer Olym­pia Laupheim schwarz ge­se­hen hat­te, der wur­de am Sams­tag an­ge­nehm über­rascht. Die TSG bot ih­rem Gast von An­fang an Pa­ro­li. Nach ei­ni­gen Tor­chan­cen auf bei­den Sei­ten kam zu­nächst die kal­te Du­sche für den Gast­ge­ber. In der 23. Mi­nu­te trat Ma­nu­el He­gen ei­nen Eck­ball und Ju­li­an Haug ge­lang das 0:1. Bei die­sem Ge­gen­tor war Tor­hü­ter Philipp Steud­le nicht voll im Bil­de. Doch die Gast­ge­ber re­si­gnier­ten nicht und ka­men durch Pao­lo So­um­pa­las und Patrick Mro­chen zu gu­ten Aus­gleichs­chan­cen. Kurz vor dem Halb­zeit­pfiff droh­te bei ei­nem wei­te­ren Eck­ball Ge­fahr für das Tor von Philipp Steud­le, doch es blieb beim 0:1.

So­um­pa­las mar­kiert Aus­gleich

Mit fri­schem Elan ka­men die TSGSpie­ler aus der Halb­zeit­pau­se. In der 53. Mi­nu­te schien der Aus­gleich fäl­lig, als Nar­ci­so Fil­ho den Olym­pia-Tor­hü­ter Da­vid Wi­get aus­ge­spielt hat­te, dann aber frei­ste­hend aus we­ni­gen Me­tern das lee­re Tor ver­fehl­te. Der ver­dien­te Aus­gleich ge­lang dann je­doch Pao­lo So­um­pa­las, der nie auf­steck­te und in der 60. Mi­nu­te ins lan­ge Eck traf. Dann hat­te die TSG ei­ne kur­ze „Leicht­sinnspha­se“, die je­doch oh­ne Fol­gen blieb. In den letz­ten zwan­zig Mi­nu­ten über­nahm die TSG die Initia­ti­ve. Nar­ci­so Fil­ho und Pao­lo So­um­pa­las be­schäf­tig­ten die Lauphei­mer Ab­wehr und Tor­hü­ter Da­vid Wi­get mehr, als ih­nen lieb war. Der Ta­bel­len­füh­rer konn­te froh sein, am En­de ei­nen Punkt ge­ret­tet zu ha­ben. Zu­recht gab es nach dem Schluss­pfiff des sou­ve­rän lei­ten­den Schieds­rich­ters Ste­fan Fim­pel Bei­fall von den Rän­gen für die TSG.

„Auf­grund der zwei­ten Halb­zeit hät­te es auch mehr sein kön­nen als nur ein Punkt. Das Un­ent­schie­den war hoch­ver­dient“, sag­te TSG-Trai­ner Ro­land Schle­cker nach dem Spiel. „Mei­ne Mann­schaft hat viel En­ga­ge­ment und Ein­satz ge­zeigt und wir hat­ten in der zwei­ten Halb­zeit mehr Chan­cen als Laupheim. Jetzt ha­ben wir drei Spie­le in Fol­ge nicht ver­lo­ren. Auf der heu­ti­gen Leis­tung lässt sich auf­bau­en.“

„Schlech­ten Tag er­wischt“

Laupheims Trai­ner Hu­ber­tus Fun­del be­fand, dass die TSG ver­dient ei­nen Punkt ge­holt hat. „Sie hat­te ge­gen uns ei­nen gu­ten Tag. Da­ge­gen hat Olym­pia Laupheim ei­nen schlech­ten Tag er­wischt“, so Fun­del. „Es darf nicht pas­sie­ren, dass man dem Geg­ner Ge­le­gen­heit zu so kla­ren Chan­cen bie­tet, die je­doch un­ge­nutzt blie­ben.“

FO­TO: MAN­FRED SCHERWINSKI

Der FV Olym­pia Laupheim (links Alex­an­der Schro­de) hat bei der TSG Ehin­gen 1:1 ge­spielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.