Un­ter Freun­den

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Erste Seite - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Am Sams­tag ha­be ich ei­nen Schreck be­kom­men, dach­te: Xa­vier Nai­doo ist ge­stor­ben! In der „FAZ“er­schien ei­ne ganz­sei­ti­ge An­zei­ge mit sei­nem Na­men. Dann las ich aber: „Men­schen für Xa­vier Nai­doo.“Na, dach­te ich, schon mal bes­ser als „Eich­hörn­chen für ...“. Un­ten stan­den dann die Na­men von Men­schen, gleich mehr als 100 an der Zahl. Dar­un­ter Mei­nungs­füh­rer wie At­ze Schröder, Kay One, Andre­as Ga­ba­lier und der Bun­des­kanz­ler in spe, Til Schwei­ger. Bei der An­zei­ge geht es um die ESC-Aus­la­dung Nai­doos. Was vie­le Eich­hörn­chen gut fin­den, aber mehr als 100 Men­schen eben nicht. Vor Ver­öf­fent­li­chung der An­zei­ge hat Kanz­ler Til sei­nen Freund noch ins Ge­bet ge­nom­men.

Schwei­ger: „Xa­vier, hältst du den 11. Sep­tem­ber echt für ei­ne Ins­ze­nie­rung und hast ge­sagt: Wer das als Wahr­heit hin­ge­nom­men hat, was dar­über er­zählt wur­de, der hat den Schlei­er vor den Au­gen. Ganz ein­fach?“Nai­doo: „Ja, ganz, ganz ein­fach.“Schwei­ger: „Klingt plau­si­bel. Du warst bei den Reichs­bür­gern und meinst, die BRD exis­tiert gar nicht?“Nai­doo: „Hmh, kann sein, hab’ halt Ho­nig im Kopf (bei­de la­chen).“ Schwei­ger: „Gu­ter Witz! Du hast mal ge­sagt: Ich bin ein Ras­sist, aber oh­ne An­se­hen der Haut­far­be. Kannst du das er­klä­ren?“Nai­doo: „Nöö (bei­de la­chen).“Schwei­ger: „Wer hat die An­zei­ge fi­nan­ziert, kos­tet ja min­des­tens 67 000 Eu­ro?“Nai­doo: „Mein Kon­zert­ver­an­stal­ter, der ver­dient ja auch fett Koh­le mit mir (bei­de la­chen laut).“Schwei­ger: „Du bist klas­se Xa­vier. Ge­hen dir Jour­na­lis­ten ei­gent­lich auch so auf den Sack?“Nai­doo: „Klar Mann. Al­les, was ich de­nen sa­ge, schrei­ben die auch noch.“

FOTO: DPA

An­ge­bot ab­ge­lehnt: Die­ses Eich­hörn­chen woll­te die Mar­ke­ting­an­zei­ge für Xa­vier Nai­doo nicht un­ter­schrei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.