Er­do­gan will kein Eu­ro­pä­er sein

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Meinung & Dialog -

Zum Zitat des Ta­ges (23.3.): Mit sei­ner Dro­hung, dass „mor­gen kein ein­zi­ger Eu­ro­pä­er (...) auch nur ir­gend­wo si­cher und be­ru­higt ei­nen Schritt auf die Stra­ße set­zen kön­ne“, macht der tür­ki­sche Macht­ha­ber Er­do­gan nicht nur deut­lich, dass er vor Krieg und Ter­ror nicht zu­rück­schreckt, er of­fen­bart auch – wenn auch un­be­ab­sich­tigt –, dass er sich und sei­ne Lands­leu­te nicht als Eu­ro­pä­er sieht und die Tür­kei so­mit we­der geo­gra­fisch noch po­li­tisch zu Eu­ro­pa ge­hört. Ber­tram Stem­mer,

Neu­hau­sen ob Eck Ge­fühl­lo­se Mensch­heit Zum Ar­ti­kel „Mül­ler: Wir ha­ben Afri­ka arm ge­macht“(21.3.): Un­fass­bar: Zwan­zig Mil­li­ar­den wür­den ge­nü­gen um je­dem Men­schen un­se­rer Er­de das Über­le­ben zu si­chern. Al­lein die USA stel­len 550 Mil­li­ar­den Dol­lar im Ver­tei­di­gungs­etat zur Ver­fü­gung. Wie vie­le Mil­li­ar­den sind es wohl welt­weit?

Was sind wir für ei­ne ge­fühl­lo­se Mensch­heit ge­wor­den? Viel­leicht ist es gut, dass der Ast, an dem un­se­re ge­wis­sen­lo­se, ka­pi­t­al­gie­ri­ge Mensch­heit hängt und sägt, bald durch­ge­trennt ist. Erst dann wird sich un­se­re aus­ge­beu­te­te und ver­mut­lich von Men­schen fast ent­völ­ker­te Er­de wie­der er­ho­len kön­nen. Die Mensch­heit ist da­hin auf dem bes­ten Weg. Ge­org Mai­er, Ach­berg Lie­be Le­se­rin­nen, lie­be Le­ser, wir freu­en uns über Ih­re Brie­fe. Bit­te ha­ben Sie aber Ver­ständ­nis da­für, dass wir für die Ver­öf­fent­li­chung ei­ne Aus­wahl tref­fen und uns auch Kür­zun­gen vor­be­hal­ten müs­sen. Le­ser­zu­schrif­ten stel­len kei­ne re­dak­tio­nel­len Bei­trä­ge dar. An­ony­me Zu­schrif­ten kön­nen wir nicht ver­öf­fent­li­chen. Schwä­bi­sche Zei­tung Karl­stra­ße 16 88212 Ra­vens­burg Fax-Nr. 0751 / 295599-1499 Le­ser­brie­fe@schwa­ebi­sche­zei­tung.de Ih­re Re­dak­ti­on

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.