Zu­kunfts­werk­statt spart für neu­es Kühl­fahr­zeug

Ro­se­ma­rie Sch­empp gibt Amt als Schrift­füh­re­rin ab – Gün­ther Wieth bleibt Vor­sit­zen­der

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Bermatingen/markdorf/service - Von Bri­git­te Wal­ters

MARK­DORF - Gün­ther Wieth bleibt wei­ter­hin Vor­sit­zen­der der Zu­kunfts­werk­statt Mark­dorf. In der Mit­glie­der­ver­samm­lung am Frei­tag ist er ein­stim­mig im Amt be­stä­tigt wor­den. Für das ver­gan­ge­ne Jahr leg­te er ei­ne im­po­nie­ren­de Bi­lanz über die Ar­beit in den bei­den Pro­jek­ten „Mark­dor­fer Ta­fel“und Schü­ler­för­de­rung der Zu­kunfts­werk­statt vor.

Der­zeit ar­bei­ten über 70 Eh­ren­amt­li­che bei der Mark­dor­fer Ta­fel mit. Neue Mit­ar­bei­ter im La­den oder als Fah­rer wer­den im­mer ge­sucht, er­klär­te Gün­ther Wieth. Zur­zeit sei­en 238 Haus­hal­te aus dem Groß­raum Mark­dorf als Ta­fel­kun­den re­gis­triert. Dies be­deu­te, dass et­wa 750 Per­so­nen ver­sorgt wer­den (SZ be­rich­te­te). Die Ar­beit in der Ta­fel wer­de im­mer mehr, da auch im­mer mehr ge­setz­li­che Vor­ga­ben er­füllt wer­den müs­sen. So gibt es Hy­gie­ne­schu­lun­gen für Mit­ar­bei­ter, zu­dem muss ei­ne Fach­kraft für Ar­beits­schutz und Ar­beits­si­cher­heit nach­ge­wie­sen wer­den, dies soll mit­tels Rah­men­ver­trag er­füllt wer­den. Zu­dem müs­sen Vor­schrif­ten zur Si­che­rung der La­dung in den Trans­port­fahr­zeu­gen ein­ge­hal­ten wer­den. Da­mit war der Vor­sit­zen­de bei ei­nem an­de­ren drin­gen­den Pro­blem, es muss ein neu­es Kühl­fahr­zeug an­ge­schafft wer­den, die Re­pa­ra­tu­ren beim bis­he­ri­gen wer­den im­mer grö­ßer.

Im Herbst wer­de es wie­der ei­nen Tag der of­fe­nen Tür im Ta­fel­la­den ge­ben, kün­dig­te Wieth an. Da­bei soll be­son­ders das The­ma nach­hal­ti­ge Hil­fe für ver­deck­te Ar­mut an­ge­gan­gen wer­den. Beim Weih­nachts­markt wird die Zu­kunfts­werk­statt wie­der mit ei­nem Stand ver­tre­ten sein und Me­tall­fi­gu­ren an­bie­ten.

Spon­so­ren­su­che für Pro­jek­te zur Schü­ler­för­de­rung

Im Rah­men der Schü­ler­för­de­rung ist ein wich­ti­ger Be­reich die Sprach­för­de­rung von Schü­lern der zwei­ten und drit­ten Klas­se. Da­bei gilt es Sprach­de­fi­zi­te aus­zu­glei­chen und so­zia­les Ver­hal­ten zu för­dern. Zu­dem geht es um die Ver­bes­se­rung der Er­näh­rungs­si­tua­ti­on ei­ni­ger Kin­der. Bei Be­darf gibt es ei­nen Zu­schuss zur Erst­aus­stat­tung von Schul­an­fän­gern oder zur Teil­nah­me an Frei­zeit­ver­an­stal­tun­gen. Fer­ner gibt es ein Pro­jekt, um Schü­ler an die Be­rei­che Um­welt, Na­tur, Tech­nik und IT her­an­zu­füh­ren. Ge­mein­sam mit den Land­frau­en gibt es ei­nen Koch­kurs für Schü­ler, da­bei ste­hen fri­sche re­gio­na­le Pro­duk­te im Mit­tel­punkt. Ei­ne wich­ti­ge Auf­ga­be für die Zu­kunft sei es, wei­te­re Spon­so­ren zu fin­den, die die Pro­jek­te im Be­reich der Schü­ler­för­de­rung un­ter­stüt­zen, er­klär­te der Vor­sit­zen­de.

Bei den tur­nus­mä­ßig an­ste­hen­den Wah­len wur­de Gün­ther Wieth als Vor­sit­zen­der be­stä­tigt, eben­so wie sein Stell­ver­tre­ter Wolf Mar­tin. Die Fi­nan­zen be­treut wei­ter­hin Ur­su­la Jür­gens­mey­er. Schrift­füh­re­rin Ro­se­ma­rie Sch­empp trat nicht wie­der an, ih­re Auf­ga­be wird kom­mis­sa­risch Wolf Mar­tin über­neh­men.

FO­TO: BW

Mit ei­nem gro­ßen Blu­men­strauß dankt Vor­sit­zen­der Gün­ther Wieth (von links) der lang­jäh­ri­gen Schrift­füh­re­rin Ro­se­ma­rie Sch­empp für ih­re Ar­beit. Dank gab es auch von Ur­su­la Jür­gens­mey­er und Wolf Mar­tin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.