Be­dingt ab­wehr­be­reit

Vor dem Ma­dri­der Halb­fi­nal­du­ell sor­gen sich bei­de Trai­ner um die De­fen­si­ve

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(SID) - Beim Count­down zum Cham­pi­ons-Le­ague-Halb­fi­na­le zwi­schen Ti­tel­ver­tei­di­ger Re­al Ma­drid und Stadt­ri­va­le At­lé­ti­co (Di­ens­tag 20.45/ZDF und Sky) bli­cken bei­de Trai­ner sor­gen­voll nach hin­ten. So­wohl Re­als Zi­né­di­ne Zi­da­ne als auch Die­go Si­meo­ne wer­den vor der Wie­der­auf­la­ge der Fi­nals von 2014 und 2016 von Ab­wehr­nö­ten ge­plagt. Bei At­lé­ti­co ist es das von Ver­tei­di­gern ge­füll­te La­za­rett, bei den Kö­nig­li­chen um Welt­meis­ter To­ni Kroos die Ab­wehr­schwä­che. „Ma­drid ist ein Sieb“, ti­tel­te die Sport­zei­tung „Mun­do De­por­tivo“be­reits. Das trei­be „Zi­zou“zum Wahn­sinn. In die­ser Sai­son hat Re­al in 51 Pflicht­be­geg­nun­gen be­reits 65 Tref­fer kas­siert.

Den­noch sind die Rol­len vor dem Stadt­der­by klar ver­teilt. „Re­al ist der Fa­vo­rit“, sagt At­lé­ti­cos Fer­nan­do Tor­res vor dem Hin­spiel beim Be­zwin­ger von Bay­ern Mün­chen, aber: „Wir wis­sen, wer wir sind und dass wir es mit je­dem auf­neh­men kön­nen. Wir ha­ben vor nie­man­dem Angst.“

Al­ler­dings ist der „eter­no ri­val“, der ewi­ge Ri­va­le und Nach­bar ge­ra­de in Eu­ro­pa At­lé­ti­cos Angst­geg­ner. Im­mer, wenn es im Eu­ro­pa­po­kal ge­gen Re­al ging, ging's schief – und meist auf be­son­ders bru­ta­le Wei­se. Wie 1959, als Al­f­re­do Di Sté­fa­no und Fe­renc Pus­kas Re­al im Ent­schei­dungs­spiel (2:1) ins Fi­na­le schos­sen. Wie 2014, als At­lé­ti­co ei­ne Hand am Po­kal hat­te, Re­al aber in der Ver­län­ge­rung die „Dé­ci­ma“, den zehn­ten Ti­tel klar mach­te (4:1). Wie im Vier­tel­fi­na­le 2015 (0:0/0:1), und wie beim Elf­me­ter­schie­ßen im End­spiel 2016 (3:5).

„Das ist ei­ne ex­tra Mo­ti­va­ti­on für uns“, sagt Tor­res über die bit­te­re Fi­nal­nie­der­la­ge in der ver­gan­ge­nen Sai­son. Klar, es wer­de schwie­rig ge­gen Ro­nal­do, To­ni Kroos und all die an­de­ren Stars, „aber wir ha­ben so viel Selbst­ver­trau­en zu sa­gen, dass wir mit De­mut und Auf­op­fe­rungs­be­reit­schaft er­neut ins Fi­na­le kom­men kön­nen. Wir sind be­reit, ha­ben Lust und Am­bi­tio­nen.“Aber die hat auch Re­al, ge­ra­de nach der Vier­tel­fi­nalDe­mons­tra­ti­on mit fünf To­ren von Ro­nal­do ge­gen den FC Bay­ern.

„Wir wis­sen, wie stark wir sind“, sagt Mit­tel­feld­mann Cas­emi­ro, und Trai­ner Zi­da­ne meint: „Wir sind be­reit und wis­sen, was wir zu tun ha­ben.“Von ei­ner Glücks­sträh­ne ge­gen At­lé­ti­co will er je­doch nichts wis­sen. „Es be­deu­tet nichts, dass wir ge­gen sie in die­sem Wett­be­werb be­reits ge­won­nen ha­ben“, meint er. At­lé­ti­co sei zu­letzt „je­des Jahr bes­ser ge­wor­den. Sie ha­ben uns im­mer Schwie­rig­kei­ten be­rei­tet und ge­ben nie auf. Sie kämp­fen, tei­len aus und nut­zen ih­re Waf­fen. Aber wir ha­ben auch Waf­fen.“Re­al kann zu­de, gleich zwei­mal Ge­schich­te schrei­ben: Als ers­ter Cham­pi­on seit der Neu­schaf­fung der Kö­nigs­klas­se (1992), der sei­nen Ti­tel er­folg­reich ver­tei­digt, und mit dem ers­ten Dou­ble aus Cham­pi­ons Le­ague und Meis­ter­schaft seit 1958.

Zi­da­ne muss aber zwei kniff­li­ge Per­so­nal­fra­gen lö­sen: Wer er­setzt den ver­letz­ten Ga­reth Ba­le – Is­co oder Mar­co Asen­sio? Und bringt er den wie­der ge­ne­se­nen Ra­pha­el Va­ra­ne im Ab­wehr­zen­trum für den zu­letzt über­zeu­gen­den Na­cho? At­lé­ti­co hofft in­des auf das Mit­wir­ken von Yan­nick Car­ras­co und Si­me Vr­sal­j­ko, pas­sen müs­sen Ju­an­fran und Jo­sé Gi­mé­nez. Die Ge­ne­ral­pro­ben am Sams­tag ver­lie­fen je­weils er­folg­reich. Doch was heißt das schon vor so ei­nem Du­ell?

FO­TO: DPA

Auf sie kommt es ein­mal mehr an: Re­als Re­kord­jä­ger Cris­tia­no Ro­nal­do (li.) und At­lé­ti­cos Star­knip­ser An­toi­ne Griez­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.