Tipps für Lach­muf­fel

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf - Von Ju­lia Frey­da

Die Deut­schen sind Lach­muf­fel. Drei von Zehn la­chen we­ni­ger als fünf Mal am Tag. Das hat ei­ne an­geb­lich re­prä­sen­ta­ti­ve Be­fra­gung ei­ner Kran­ken­kas­se er­ge­ben. In der Stu­die soll her­aus­ge­kom­men sein, dass je­der Drit­te nach ei­ge­nen An­ga­ben sel­ten Ge­le­gen­heit zum La­chen hat. Da­bei mer­ken die Al­ler­meis­ten (92 Pro­zent), dass La­chen ih­nen gut­tut und sie an­schlie­ßend ent­spann­ter sind.

Wie sonst ein herz­haf­tes La­chen, kann auch die­ses Er­geb­nis fast mit Trau­rig­keit an­ste­cken. Aber – wen ha­ben die da bloß be­fragt, wun­de­re ich mich. Al­so bei uns aus dem Bü­ro kann kei­ner da­bei ge­we­sen sein. Tro­cken, schwarz oder schlüpf­rig – wir ha­ben ein brei­tes Hu­mor-Re­per­toire, das mehr­mals täg­lich de­mons­triert wird. Pfar­rer Ulrich Hund? Ganz si­cher auch nicht. Der lacht ja al­lein für fünf und steckt al­le im Um­kreis von meh­re­ren Ki­lo­me­tern durch sein laut­star­kes La­chen an. Oder wa­ren Sie schon mal im Ge­mein­de­rat in Mark­dorf ? Al­so wenn Sie sich an den Pres­se­tisch ge­sel­len, dann ge­be ich ger­ne auch mal Tipps wo sich Lach­num­mern auf der Ta­ges­ord­nung ver­ste­cken kön­nen.

Wer sich al­so bei den freud­lo­sen Ge­sel­len der Um­fra­ge wie­der­fin­det, der kann zur Auf­hei­te­rung eben beim Pfar­rer, im Ge­mein­de­rat oder auch in der SZ-Re­dak­ti­on vor­bei­schau­en, um sei­nen Lach­ak­ku mal wie­der auf­zu­la­den. Oder er fei­ert den 7. Mai: Denn Da ist Welt­lach­tag, kein Witz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.