Mit dem Rad durchs Hin­ter­land

Bernd Heim bie­tet ge­führ­te Tou­ren rund um den Bo­den­see an – Da­bei legt er Wert auf be­son­de­re Stre­cken

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Hagnau/meersburg/uhldingen-mühlhofen - Von Na­di­ne Sapotnik

- Bernd Heim tüf­telt stän­dig an neu­en Rad­tou­ren. Er sitzt zu Hau­se am Com­pu­ter und er­ar­bei­tet mit ei­nem spe­zi­el­len Pro­gramm die schöns­ten Rou­ten durch die Re­gi­on. In die­ser Sai­son nimmt Heim zum ers­ten Mal auch Ein­hei­mi­sche und Tou­ris­ten mit. Al­le zwei Wo­chen bie­tet der 64-Jäh­ri­ge ge­mein­sam mit der Tou­rist-In­fo Ha­gnau ge­führ­te Rad­tou­ren an.

Da­bei ist Heim wich­tig, dass er nicht nur die Stre­cken ab­fährt, die so­wie­so je­der von al­lei­ne fin­det. „Es geht ins Hin­ter­land“, sagt er. An Hü­geln wer­de da­bei auch nicht ge­spart. Al­le zwei Wo­chen, im­mer mitt­wochs, bie­tet Heim ei­ne an­de­re Rou­te an, bei der die Rad­ler im­mer et­was an­de­res se­hen kön­nen. Ins­ge­samt hat er fünf un­ter­schied­li­che Stre­cken her­aus­ge­ar­bei­tet. Von Ha­gnau bis nach Fri­ckin­gen füh­ren die Tou­ren, aber auch auf die an­de­re See­sei­te in die Schweiz. Dann un­ter­bre­chen die Rad­ler ihr Stram­peln und kön­nen ein we­nig auf dem Schiff ver­schnau­fen.

Tou­ren von 34 bis 70 Ki­lo­me­ter

Die Stre­cken ha­ben mit ei­ner Län­ge ab 34 Ki­lo­me­tern bis zu 70 Ki­lo­me­tern un­ter­schied­li­che Schwie­rig­keits­stu­fen. „Für die längs­te, die um elf Uhr mor­gens be­ginnt, soll­ten die Rad­ler bis zum frü­hen Abend Zeit ha­ben. „Ge­nau sa­gen, wie lan­ge die Tou­ren dau­ern, kann man nur schlecht“, sagt Heim. Denn auf den Tou­ren kehrt die Grup­pe auch im­mer ein. Schließ­lich sol­len die Aus­flü­ge auch im­mer ent­span­nend sein. Die kür­zes­te Tour dau­ert et­wa vier St­un­den. Ei­ne der an­spruchs­volls­ten Stre­cken wird am Min­del­s­ee ent­lang füh­ren. 72 Ki­lo­me­ter lang ist die Rou­te, die Heim aus­ge­ar­bei­tet hat. Be­son­de­re Stei­gun­gen oder Ähn­li­ches gä­be es nicht auf der Stre­cke. „Die Län­ge ist die Her­aus­for­de­rung“, sagt Heim.

Ein be­son­de­res Fahr­rad brau­chen die Rad­ler nicht. Heim selbst fährt mit ei­nem , wie er selbst sagt, „ge­wöhn­li­chem Tou­ren­rad“. Ein sol­ches rei­che aus. Aber Rad­ler, die lie­ber auf ih­rem E-Bike un­ter­wegs sind, dür­fen eben­falls an den Rad­tou­ren teil­neh­men. „Ein biss­chen ge­übt auf dem Fahr­rad soll­te man schon sein, wenn man mit­fah­ren möch­te“, sagt Heim. Sonst könn­ten die Tou­ren zu an­spruchs­voll wer­den. „Wenn aber mal je­mand et­was län­ger braucht, um ei­nen Berg hoch­zu­fah­ren, wird halt ge­war­tet“, sagt Heim.

Je nach Wet­ter wan­delt Heim die Rou­te ein biss­chen ab. „Wenn es zu nass ist, fah­ren wir zum Bei­spiel nicht durch den Wald“, sagt er. Heim er­klärt auf sei­nen Tou­ren auch im­mer et­was zur Um­ge­bung. Sei­ne liebs­te Stre­cke führt am Mar­tins­wei­her bei Mim­men­hau­sen vor­bei. „Dort geht es an der Ka­pel­le Brei­ten­bach vor­bei und je nach Jah­res­zeit brü­ten dort die Vö­gel“, sagt Heim.

Auch wenn Heim die Stre­cken zu Hau­se aus­ar­bei­tet, ist er schon je­de ge­fah­ren. Er ist, wann und wo im­mer es geht, mit dem Rad un­ter­wegs.

Mit dem Rad über die Al­pen

Seit mitt­ler­wei­le 20 Jah­ren fährt er auf sei­nem Draht­esel her­um – und da­bei bleibt es nicht nur bei Tou­ren um den Bo­den­see und in des­sen Hin­ter­land. „In die­ser Zeit grast man ei­ni­ges ab“, sagt er. Mit ei­nem gu­ten Freund hat er schon mit dem Fahr­rad die Al­pen pas­siert. „Ich muss­te das Fahr­rad durch den Schnee tra­gen“, sagt der 64-Jäh­ri­ge. Es gab kei­nen Weg zu­rück, doch das ha­be sich ge­lohnt. Und das ver­spricht sich Heim auch von sei­nen Tou­ren in das Hin­ter­land des Bo­den­sees.

FO­TO: NA­DI­NE SAPOTNIK

Bernd Heim ra­delt seit 20 Jah­ren am See ent­lang. Er hat mit sei­nem Fahr­rad aber auch schon die Al­pen über­quert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.