Be­darf an Be­glei­tung steigt

Am­bu­lan­ter Kin­der­hos­piz­dienst leis­tet im ver­gan­ge­nen Jahr 6000 St­un­den eh­ren­amt­li­che Ar­beit

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Bodenseekreis -

(sz) 45 Eh­ren­amt­li­che sind zur­zeit für den am­bu­lan­ten Kin­der­hos­piz­dienst Ama­lie im Land­kreis Ra­vens­burg und im Bo­den­see­kreis im Ein­satz. Sie be­glei­ten Fa­mi­li­en, in de­nen Kin­der, Ju­gend­li­che oder El­tern schwer­stund le­bens­ver­kür­zend er­krankt sind. Die spe­zi­ell aus­ge­bil­de­ten Ho­s­piz­pa­tin­nen und -pa­ten leis­te­ten im Jahr 2016 rund 6000 St­un­den eh­ren­amt­li­che Ar­beit.

„Mit un­se­ren Pa­tin­nen und Pa­ten be­glei­te­ten wir im ver­gan­ge­nen Jahr 28 Fa­mi­li­en, den über­wie­gen­den Teil das gan­ze Jahr über. Zu­sätz­lich tra­ten 21 Fa­mi­li­en mit uns für ein be­ra­ten­des Ge­spräch in Kon­takt“, sag­te Eli­sa­beth Mogg, die Fa­mi­li­en und Eh­ren­amt­li­che im Land­kreis Ra­vens­burg be­treut. Seit Grün­dung von Ama­lie durch die Stif­tung Lie­benau und der Mal­te­ser vor sechs Jah­ren steigt der Be­darf am An­ge­bot des am­bu­lan­ten Kin­der­hos­piz­diens­tes ste­tig an, heißt es in der Pres­se­er­klä­rung. Um auch Fa­mi­li­en in der Re­gi­on All­gäu und im west­li­chen Bo­den­see­kreis bes­ser zu un­ter­stüt­zen, wur­de das Team von Ama­lie 2016 um zwei Kol­le­gin­nen er­wei­tert.

Ge­schütz­ter Ort für Trau­ern­de

Die eh­ren­amt­li­chen Pa­ten schen­ken den Kin­dern drei bis vier St­un­den Zeit pro Wo­che und ent­las­ten so die Fa­mi­lie, hel­fen aber auch bei der Or­ga­ni­sa­ti­on des All­tags oder ste­hen als Ge­sprächs­part­ner zur Ver­fü­gung. „Un­se­re Eh­ren­amt­li­chen über­neh­men ganz un­ter­schied­li­che Auf­ga­ben“, weiß Bar­ba­ra Wei­land, Ko­or­di­na­to­rin im Bo­den­see­kreis. „Es geht dar­um, den Fa­mi­li­en ein Stück Nor­ma­li­tät im All­tag zu er­mög­li­chen und Auf­ga­ben zu über­neh­men, für die in der Fa­mi­lie we­nig Zeit bleibt.“Ei­ne Be­glei­tung er­folgt oft über ei­nen sehr lan­gen Zei­t­raum, bis über den Tod hin­aus.

Zu­sätz­lich bie­tet der Kin­der­hos­piz­dienst Ama­lie ei­ne Kin­der­trau­er­grup­pe für Sechs- bis Zwölf­jäh­ri­ge. Denn ge­ra­de für Kin­der ist der Um­gang mit Trau­er oft nicht ein­fach und fin­det im All­tag kei­nen Platz. Die Grup­pe bie­tet ei­nen ge­schütz­ten Ort für Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit dem schwe­ren Ver­lust. Die Trau­er­grup­pen für Kin­der wer­den von Ama­lie in Ko­ope­ra­ti­on mit der Son­ja-Reisch­mann-Stif­tung, die das ge­sam­te Pro­jekt fi­nan­ziert, und in Friedrichshafen auch mit Un­ter­stüt­zung der Stadt Friedrichshafen an­ge­bo­ten. „Zu­sätz­lich or­ga­ni­sie­ren wir für un­se­re Kin­der, Ju­gend­li­chen und Fa­mi­li­en Frei­zeit­an­ge­bo­te, die ei­ne wich­ti­ge trau­er­freie Zeit be­deu­ten, in der man Luft ho­len und sich ein Stück sta­bi­li­sie­ren kann“, er­zähl­te Wöl­f­le, die die­se An­ge­bo­te ko­or­di­niert. Da al­le An­ge­bo­te des Di­ens­tes für Fa­mi­li­en ab­so­lut kos­ten­los sind, ist der am­bu­lan­te Kin­der­hos­piz­dienst auf Spen­den an­ge­wie­sen.

FO­TO: PR

Der am­bu­lan­te Kin­der­hos­piz­dienst Ama­lie ist da, wenn es für Fa­mi­li­en und Kin­der schwie­rig wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.