Wück träumt vom EM-Ti­tel und der Rei­se nach In­di­en

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(SID) - Die Vor­bil­der hei­ßen Ma­rio Göt­ze, Sh­ko­dran Musta­fi und Marc-André ter Ste­gen: Spä­te­re Welt­stars führ­ten als Teen­ager Re­gie, als Deutsch­land 2009 zum bis­lang letz­ten Mal U17-Eu­ro­pa­meis­ter wur­de. Acht Jah­re spä­ter soll nun ein ähn­li­cher Coup ge­lin­gen. „Wir fah­ren nach Kroa­ti­en, um den Ti­tel zu ho­len“, sagt DFB-Trai­ner Chris­ti­an Wück vor dem EM-Auf­takt heu­te (12 Uhr/Eu­ro­sport) ge­gen Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na.

Die Vor­zei­chen ste­hen gut. Dank des bes­ten Ko­ef­fi­zi­en­ten al­ler eu­ro­päi­schen Teams durf­te Wücks Mann­schaft den ers­ten Teil der Qua­li­fi­ka­ti­on über­sprin­gen, in der zwei­ten Pha­se er­ziel­te die Mann­schaft in drei Spie­len sat­te 19 To­re. „Der Jahr­gang 2000 zeich­net sich ganz ein­deu­tig durch sei­ne Of­fen­siv­stär­ke aus. Das ha­ben wir in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren im­mer wie­der ge­zeigt“, sagt Wück.

Fünf der 19 To­re in je­ner Eli­terun­de gin­gen auf das Kon­to von Eli­as Aboucha­ba­ka, dem viel­leicht größ­ten Ta­lent des Jahr­gangs. Vor zwei Jah­ren zahl­te RB Leip­zig die be­acht­li­che und viel dis­ku­tier­te Sum­me von 250 000 Eu­ro für den da­mals 15-Jäh­ri­gen an Her­tha BSC. Heu­te ist Aboucha­ba­ka 17 Jah­re alt und ei­ner von drei RB-Pro­fis im EM-Ka­der – kein an­de­rer Club ist so stark ver­tre­ten.

Ist Aboucha­ba­ka al­so Wücks Bes­ter? „Ge­nau das ist in die­ser Mann­schaft das Schwe­re – je­man­den her­aus­zu­he­ben und zu sa­gen: Das ist der Bes­te“, sagt Wück. Aber na­tür­lich be­rei­te ihm der RB-Tor­jä­ger viel Spaß. „Eli­as ist ei­ner, der auf den Punkt ge­nau be­wie­sen hat, dass er sei­ne Qua­li­tä­ten ein­brin­gen kann, durch sei­ne To­re, durch sein Spiel auf der Zehn. Er hat her­aus­ra­gen­de Qua­li­tä­ten.“

In der Grup­pe trifft Wücks Team zu­dem auf Ser­bi­en und Ir­land, Platz zwei reicht fürs Vier­tel­fi­na­le, ge­spielt wird in Kost­re­na und Rijeka. Ge­lingt der Sprung ins Halb­fi­na­le, hät­te das DFB-Team ei­nes der fünf Ti­ckets für die U17-WM im Ok­to­ber in In­di­en si­cher. „Das ist un­ser Mi­ni­mal­ziel, wir wol­len auf je­den Fall da­hin. Das ist ein gro­ßes Er­leb­nis“, sagt Wück. Für den Ti­tel aber brau­che man auch Glück. „En­g­land, Frank­reich, Spa­ni­en und Hol­land wol­len das Glei­che wie wir.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.