Erd­beer­ern­te läuft schlep­pend an

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wirtschaft -

(dpa) - Die küh­len Tem­pe­ra­tu­ren ver­zö­gern in die­sem Jahr den Start in die Erd­beer­ern­te. Frei­land­früch­te wer­den in vie­len Re­gio­nen erst im Ju­ni zu ha­ben sein, mach­ten Er­zeu­ger in die­ser Wo­che deut­lich. In Süd­deutsch­land be­gann un­ter­des­sen die Sai­son. Ne­ben Im­port­wa­re kom­men nun Erd­bee­ren in die La­den­re­ga­le, die hier­zu­lan­de un­ter Fo­li­en­tun­neln ge­wach­sen sind.

Ers­te Preis­mel­dun­gen für deut­sche Erd­bee­ren lie­gen zwi­schen vier und fünf Eu­ro pro 500 Gramm. Frei­land­erd­bee­ren sind in der Re­gel güns­ti­ger. Ob Ver­brau­cher die­ses Jahr ins­ge­samt mehr für die ro­ten Früch­te aus­ge­ben müs­sen, ist des­halb noch of­fen.

„Das Wet­ter ver­zö­gert die Rei­fung“, er­klär­te Gar­ten­bau-Ex­per­tin Eva Wür­ten­ber­ger von der Agrar­markt In­for­ma­ti­ons-Ge­sell­schaft in Bonn. „So­bald es warm wird, rei­fen die Erd­bee­ren nach.“Wie vie­le es wer­den, hän­ge auch von der Re­gen­men­ge ab und da­von, wie gut die Blü­ten be­stäubt wur­den.

FOTO: DPA

Zu kühl für Erd­bee­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.