Flix­bus im Vi­sier des Kar­tell­amts

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wirtschaft -

(AFP) - Das Bun­des­kar­tell­amt blickt mit Sor­ge auf den von Flix­bus do­mi­nier­ten Markt der Fern­bus­rei­sen. Flix­bus ha­be in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren meh­re­re Wett­be­wer­ber auf­ge­kauft und sich da­mit „in kür­zes­ter Zeit zum ein­zi­gen gro­ßen Fern­bus­li­ni­en­an­bie­ter in Deutsch­land ent­wi­ckelt“, sag­te Be­hör­den­prä­si­dent Andre­as Mundt dem „Fo­cus“laut Vor­ab­be­richt vom Frei­tag. Es ge­be „je­der­zeit die Mög­lich­keit ein­zu­schrei­ten, wenn sich markt­be­herr­schen­de Un­ter­neh­men miss­bräuch­lich ver­hal­ten“.

Flix­bus war 2013 nach der Li­be­ra­li­sie­rung des Fern­bus­markts ge­star­tet und bie­tet nach ei­ge­nen An­ga­ben mitt­ler­wei­le je­den Tag 100 000 Ver­bin­dun­gen zu 1000 Zie­len in 20 Län­dern an. Das Un­ter­neh­men fu­sio­nier­te An­fang 2015 mit Mein Fern­bus und do­mi­niert seit­dem das Ge­schäft in Deutsch­land. Im ver­gan­ge­nen Jahr über­nahm Flix­bus den Post­bus.

Der Markt­an­teil von Flix­bus wächst seit Lan­gem. Er stieg nach An­ga­ben des Markt­for­schungs­in­sti­tuts Iges im Früh­jahr wei­ter und liegt in­zwi­schen bei knapp 92 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.