Nur in man­chen Fäl­len ist der Bin­de­strich op­tio­nal

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Journal -

Le­er­zei­chen, Bin­de­strich oder ein­fach zu­sam­men­schrei­ben? Für die Schreib­wei­se zu­sam­men­ge­setz­ter Wör­ter gibt es Re­geln. In ei­ni­gen Fäl­len ist das Set­zen des Bin­de­strichs aber auch op­tio­nal. Ein Über­blick nach den Emp­feh­lun­gen des Du­den: Frei­wil­lig kann der Bin­de­strich bei Kom­po­si­ta zur Her­vor­he­bung ein­zel­ner Be­stand­tei­le, al­so zur bes­se­ren Les­bar­keit, ge­setzt wer­den. Der Du­den nennt Bei­spie­le wie Ich-Sucht (statt Ich­sucht), Lot­to-An­nah­me­stel­le (statt Lot­to­an­nah­me­stel­le) und Shop­pin­gCen­ter (statt Shop­pin­gcen­ter). Auch zwi­schen sonst schlecht les­ba­ren Zu­sam­men­set­zun­gen aus gleich­ran­gi­gen Ad­jek­ti­ven wird ein Bin­de­strich ge­setzt (fran­zö­sisch­deut­sches Wör­ter­buch). Wenn das ers­te Ad­jek­tiv das zwei­te nä­her be­schreibt, wird kein Bin­de­strich ge­setzt (schwer­reich). Um Miss­ver­ständ­nis­se zu ver­mei­den, kann der Bin­de­strich ge­setzt wer­den (Druck-Er­zeug­nis/Dru­ckerZeug­nis), so­wie beim Zu­sam­men­tref­fen drei­er glei­cher Buch­sta­ben (Kaf­fee-Er­satz). Pflicht ist der Bin­de­strich hin­ge­gen in Zu­sam­men­set­zun­gen mit Buch­sta­ben, Zif­fern oder Ab­kür­zun­gen so­wie in mehr­tei­li­gen Zu­sam­men­set­zun­gen mit Wort­grup­pen: et­wa bei Kfz-Pa­pie­ren, den G8-Staa­ten, dem Aus­der-Haut-Fah­ren, dem 400-Me­terLauf oder der E.T.A.-Hoff­man­nStra­ße. Die­se Wör­ter dür­fen nicht zu­sam­men­ge­schrie­ben wer­den – und ge­trennt so­wie­so nicht. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.