Ver­si­che­rung ge­gen Ele­men­tar­schä­den im­mer mehr ge­fragt

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Geld & Service -

BER­LIN/LEIP­ZIG (dpa) - Ei­ne Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung schützt vor Sturm- und Ha­gel­schä­den. Schä­den, die durch Stark­re­gen, Über­schwem­mung oder Hoch­was­ser ent­ste­hen, wer­den al­ler­dings nur über­nom­men, wenn auch so­ge­nann­te Ele­men­tar­schä­den ab­ge­si­chert sind. Die­ser Schutz muss ex­tra ver­ein­bart wer­den. Nach An­ga­ben des Ge­samt­ver­ban­des der Deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV) ha­ben sich in­zwi­schen rund 40 Pro­zent der Haus­be­sit­zer in Deutsch­land ge­gen Ele­men­tar­ge­fah­ren ver­si­chert. Das sind rund drei Pro­zent­punk­te mehr als vor ei­nem Jahr. Knapp elf Mil­lio­nen der rund 17,5 Mil­lio­nen Wohn­ge­bäu­de sind dem­nach aber noch nicht um­fas­send ver­si­chert.

Nach An­ga­ben der Ver­brau­cher­zen­tra­le Sach­sen in Leip­zig ist ei­ne Ele­men­tar­scha­den­ver­si­che­rung für Ei­gen­tü­mer wich­tig. Al­ler­dings kann die­ser Schutz im Ein­zel­fall teu­er wer­den. Denn die Ver­si­che­rer ha­ben be­stimm­te Ri­si­ko­ge­bie­te de­fi­niert. Bei der Su­che nach Ele­men­tar­scha­den­ver­si­che­run­gen soll­ten Ver­si­cher­te nicht nur auf den Preis ach­ten. Auch die For­mu­lie­run­gen der Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen kön­nen wich­tig sein. Muss et­wa laut AGB der Grund und Bo­den über­flu­tet sein, ver­nei­nen Ge­rich­te mit­un­ter die Re­gu­lie­rung, wenn Was­ser­mas­sen auf Flach­dä­chern oder Ter­ras­sen an­ge­staut wur­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.