Ra­ben­schwar­zes Plä­doy­er fürs Le­ben

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Fernsehen & Freizeit - Von Da­ni­el Dre­scher

About a Girl – Das Le­ben steckt vol­ler Über­ra­schun­gen (ARD, Mi., 20.15

Uhr) - Char­leen (Jas­na Frit­zi Bau­er) ist noch kei­ne 16 Jah­re alt, will ih­ren Ge­burts­tag – und al­les was da­nach kommt – aber ei­gent­lich auch gar nicht er­le­ben. Doch ihr Selbst­mord­ver­such geht schief. Zwi­schen Fa­mi­li­en­wahn­sinn und Psy­cho­the­ra­pie, zwi­schen Welt­schmerz und Au­ßen­sei­ter­ge­fühl kei­men in der le­bens­mü­den Re­bel­lin dann aber Ge­füh­le auf: Sie ver­guckt sich aus­ge­rech­net in den Klas­sen­stre­ber ...

An­ge­lehnt an den Ti­tel des Films muss man sa­gen: Der deut­sche Film steckt vol­ler Über­ra­schun­gen. „About a Girl“ist trotz des sen­si­blen The­mas (wie man an der der­zei­ti­gen Dis­kus­si­on um die US-Se­rie „To­te Mäd­chen lü­gen nicht“sieht) er­staun­lich gut ge­macht. Das ma­ka­bre, aber auch herz­li­che Spiel­film­de­büt des Münch­ner Film­hoch­schul­ab­sol­ven­ten Mark Mon­heim über­zeugt auf gan­zer Li­nie. Die Dia­lo­ge sind ra­sant und ra­ben­schwarz. Zu­gleich nimmt Mon­heim sei­ne Cha­rak­te­re ernst. Jas­na Frit­zi Bau­er ist herr­lich an­zu­se­hen in ih­rer Rol­le als bo­cki­ger Te­enager mit Fai­b­le für ver­früht ver­stor­be­ne Rock­gi­gan­ten wie Kurt Co­bain. An ei­nen Song von des­sen Band Nir­va­na ist ja auch der Ti­tel an­ge­lehnt. Zum Glück wird die­ses Mo­tiv aber nicht über­stra­pa­ziert. Bis­wei­len drän­gen sich so­gar Ver­glei­che mit dem gran­dio­sen US-Me­lo­dram „Ju­no“auf. Wie die­ses ist auch „About a Girl“ein Plä­doy­er fürs Le­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.