Auf den Bau­stel­len geht es vor­an

Vor­ha­ben in der Man­gold­stra­ße, am Reb­stock und dem Ober­hof lie­gen im Zeit­plan

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf/bodenseekreis/service - Von Sa­rah Schababerle

- Gleich an meh­re­ren Stel­len in Mark­dorf wird flei­ßig ge­bag­gert, ge­mau­ert und be­to­niert. Auf den Bau­stel­len im Stadt­ge­biet – an der Man­gold­stra­ße, beim al­ten Reb­stock und auf dem Ober­hof-Ge­län­de – geht es vor­an.

Es liegt schon wie­der et­was zu­rück, dass in der rie­si­gen Gru­be süd­lich der Man­gold­stra­ße Be­ton­fun­da­men­te ge­gos­sen wur­den und Mau­ern em­por­wuch­sen. In­zwi­schen ist der Roh­bau des Fa­mi­li­en­heims Bo­den­see fer­tig. „Wir sind am In­nen­aus­bau“, sagt Pro­jekt­lei­ter Flo­ri­an Schell­ham­mer. Au­ßer­dem lau­fe die Pla­nung der Au­ßen­an­la­ge. Da­mit liegt bei dem Groß­pro­jekt laut Schell­ham­mer „al­les im Plan“. Auch der Kos­ten­rah­men von 20 Mil­lio­nen Eu­ro wer­de ein­ge­hal­ten. 86 Woh­nun­gen zwi­schen 50 und 113 Qua­drat­me­tern ent­ste­hen auf dem Ge­län­de (SZ be­rich­te­te). Durch Mie­ten ab 450 Eu­ro sind die Woh­nun­gen auch für jun­ge Fa­mi­li­en, Al­lein­er­zie­hen­de und Äl­te­re mit nied­ri­gen Ein­kom­men at­trak­tiv. Der Groß­teil der Woh­nun­gen ist zu­dem bar­rie­re­arm. Der­zeit prü­fe die Bau­ge­nos­sen­schaft die Be­wer­ber und be­gin­ne zu ver­mie­ten, sagt Schell­ham­mer. Die Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen durch die Bau­stel­le hiel­ten sich laut dem Pro­jekt­lei­ter im Rah­men und wür­den künf­tig noch we­ni­ger: Da die Tief­ga­ra­ge fer­tig sei, könn­ten die Hand­wer­ker nun ih­re Fahr­zeu­ge und Bau­ge­rä­te hier ab­stel­len.

Et­was en­ger geht es da­ge­gen in der Haupt­stra­ße Rich­tung Ber­ma­tin­gen zu. Re­gel­mä­ßig staut sich der Ver­kehr, wenn Bau­fahr­zeu­ge an der Bau­stel­le des ehe­ma­li­gen Reb­sto­ckGe­län­des ran­gie­ren. Doch noch ist nicht viel vom künf­ti­gen Ge­bäu­de zu se­hen. Der san­di­ge Un­ter­grund hat der Bau­fir­ma ei­nen Strich durch die Rech­nung ge­macht – „sonst wür­den wo­mög­lich schon ei­ni­ge Mau­ern ste­hen“, sagt Kai Schaf­heut­le, Ge­schäfts­füh­rer des Bau­herrn Ka­pi­talPart­ner. Stan­dard­mä­ßi­ge Bo­den­pro­ben hät­ten er­ge­ben, dass die Be­schaf­fen­heit nicht op­ti­mal sei, er­klärt er. Um die Trag­fä­hig­keit zu ge­währ­leis­ten, sei­en Pfäh­le aus Stahl­be­ton in den Bo­den ein­ge­las­sen wor­den. Das ha­be den Bau ein biss­chen ver­zö­gert, aber in­zwi­schen ha­be man die Bo­den­plat­te gie­ßen kön­nen. Der­zeit wür­den die Kel­ler­wän­de be­to­niert. So­wohl was den Kos­ten­rah­men als auch was die Bau­zeit an­geht, sei­en sol­che Even­tua­li­tä­ten ein­ge­plant, der Fer­tig­stel­lung bis Som­mer 2018 soll­te al­so nichts im We­ge ste­hen. Bis zum drit­ten Quar­tal 2018 sol­len die Mie­ter ein­zie­hen.

Die be­nach­bar­te Bau­stel­le an der Ecke Tal­stra­ße läuft laut Schaf­heut­le par­al­lel zum al­ten Reb­stock. „Das macht der glei­che Roh­bau­er. Das ist im­mer ganz gut, weil Ar­bei­ten so bes­ser ko­or­di­niert wer­den kön­nen.“Die Aus­ein­an­der­set­zung mit Nach­barn sei bei­ge­legt wor­den, sagt der Ge­schäfts­füh­rer. Die­se hat­ten ih­re Kla­ge ge­gen das Bau­vor­ha­ben zu­rück­ge­zo­gen, nach­dem der Bau­herr zu­ge­si­chert hat­te, mög­li­che Schä­den zu über­neh­men.

Be­reits im De­zem­ber die­sen Jah­res sol­len die bei­den Ge­bäu­de auf dem ehe­ma­li­gen Ober­hof­ge­län­de fer­tig wer­den. Auf der Bau­stel­le in der Tal­stra­ße ist der Roh­bau in vol­lem Gang. Das ers­te Stock­werk sei be­reits ge­mau­ert und in die­ser Wo­che kom­me die De­cke drauf, sagt Andre­as Schmid, Ge­schäfts­füh­rer beim Bau­trä­ger Gnä­din­ger und May­er. „Es sieht ganz gut aus.“En­de Mai, An­fang Ju­ni soll dann der Dach­stuhl ge­setzt wer­den. We­gen des Stark­re­gens in den ver­gan­ge­nen Wo­chen hät­ten die Bau­ar­bei­ten ta­ge­wei­se un­ter­bro­chen wer­den müs­sen, aber sol­che Ver­zö­ge­run­gen sei­en ein­ge­plant. Zehn der 15 Woh­nun­gen sei­en be­reits ver­kauft. „ Die Ge­sprä­che lau­fen“, sagt Schmid.

Nichts tut sich da­ge­gen wei­ter­hin auf dem Park­platz bei In­ter­sport. Zwar liegt ei­ne Bau­ge­neh­mi­gung für ein Wohn- und Ge­schäfts­haus vor, doch Ei­gen­tü­mer Jo­sef Schnei­der hat es nicht ei­lig. „Wenn ich Zeit ha­be, ge­he ich das mal an“, sagt er, „wahr­schein­lich nächs­tes Jahr.“

FO­TO: JU­LIA FREY­DA

Auf dem Ge­län­de des ehe­ma­li­gen Reb­stock wer­den der­zeit Kel­ler­wän­de be­to­niert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.