Vol­ley­ball sorgt für Ver­kehrs­cha­os

Stau und Park­platz­not rund um die Are­na – Stadt und Ver­ein recht­fer­ti­gen sich

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wir Am See - Von Gun­nar M. Flo­tow

- Mit 4000 Be­su­chern war die ZF-Are­na am Sonn­tag end­lich mal wie­der aus­ver­kauft. So schön der Zu­schau­er­an­drang für Ver­ein und Mann­schaft war – es gibt auch ei­ne Kehr­sei­te der Me­dail­le: Ver­kehrs- und Park­platz­not rund um die Spiel­stät­te.

Sonn­tag, 14 Uhr, bei der Feu­er­wa­che: Ei­ne hal­be St­un­de vor dem ent­schei­den­den Vol­ley­ball-Fi­nal­spiel drän­gen die Fans in die Hal­le. Im Kreis­ver­kehr an der Meis­ters­ho­fe­ner Stra­ße geht gar nichts mehr rund, ent­lang des ehe­ma­li­gen Bahn­glei­ses ist die Wie­se kom­plett zu­ge­parkt, ge­nerv­te Au­to­fah­rer sieht man hin­ter dem Lenk­rad ges­ti­ku­lie­ren. Was sich am Sonn­tag­nach­mit­tag bei der ZF-Are­na ab­spielt, darf man ge­trost als Ver­kehrs­cha­os be­zeich­nen.

So man­cher nutz­te das Be­schwer­de­por­tal „Sags­doch“, um Dampf ab­zu­las­sen. „Wir freu­ten uns auf ei­nen Ki­no­be­such, muss­ten die­sen je­doch bei­na­he ab­bre­chen, weil im nä­he­ren Um­kreis des Bo­den­se­ecen­ters kein ein­zi­ger frei­er Park­platz mehr zu fin­den war“, schreibt ein Nut­zer. Er hat­te be­ob­ach­tet, dass „zahl­rei­che Fahr­zeu­ge un­zu­läs­sig an Eng­stel­len und auf Grün­flä­chen ab­ge­stellt wa­ren“. Was ihn be­son­ders är­ger­te: „Das Park­deck des Bo­den­se­ecen­ters war ge­schlos­sen – für mich un­ver­ständ­lich, da die­ser ka­ta­stro­pha­le Zu­stand doch vor­her­seh­bar hät­te sein müs­sen“. Ein An­woh­ner be­klag­te sich, dass „durch den Ge­mein­de­voll­zugs­dienst ... wie­der kei­ne Kon­trol­len durch­ge­führt“wur­den. Er fragt sich, war­um Stadt und Po­li­zei ih­rer Ar­beit nicht nach­ge­hen, ob­wohl be­kannt sei, dass im­mer und mas­siv falsch ge­parkt wird? „Wenn bei uns in der Sied­lung „Am Ried­le­wald“ein Feu­er aus­bre­chen wür­de, wä­re ei­ne Zu­fahrt fast un­mög­lich“, schreibt er. „Die Stadt agiert un­ver­ant­wort­lich und setzt die Vol­ley­ball­fans be­wusst vor die Si­cher­heit der An­woh­ner.“

Die Pres­se­spe­che­rin des VfB Fried­richs­ha­fen, Ge­sa Katz, er­klärt, dass man na­tür­lich „sehr be­daue­re“, dass je­mand kei­nen Park­platz ge­fun­den hat, weil al­le Plät­ze be­legt wa­ren. Sie stellt aber auch klar: „Wir kön­nen den Leu­ten nicht vor­schrei­ben, wo sie par­ken sol­len. „Der Ver­ein wei­se im­mer wie­der auf die – durch den Bau des Schwimm­ba­des ent­stan­de­ne – schwie­ri­ge Park­si­tua­ti­on hin. Der kos­ten­lo­se Shut­tle vom ZF-Park­platz P7 zur ZF-Are­na, den der VfB ge­mein­sam mit der Stadt ein­ge­rich­tet ha­be, sei ei­ne „sehr gu­te Lö­sung“. Und wei­ter­hin „ei­ne gu­te Al­ter­na­ti­ve, bis das neue Park­haus an der Are­na fer­tig­ge­stellt ist“, be­tont Ge­sa Katz.

Was sagt das Ma­nage­ment des Bo­den­se­ecen­ters zu der ge­spann­ten Park­platz­si­tua­ti­on? „Ge­mein­sam mit der Stadt und dem VfB gab es be­reits ver­schie­de­ne Ge­sprä­che und wir wer­den ver­su­chen, die Si­tua­ti­on bis zur Fer­tig­stel­lung des Park­hau­ses für al­le Be­tei­lig­ten best­mög­lich zu ge­stal­ten“, lässt Cen­ter-Ma­na­ger Mark Ja­rosz wis­sen. Er for­dert, dass der Shut­tle-Ser­vice ver­stärkt kom­mu­ni­ziert wer­den sol­le.

Kei­ne Straf­zet­tel

„Wir kön­nen den Leu­ten nicht vor­schrei­ben, wo sie par­ken sol­len.“VfB-Pres­se­spre­che­rin Ge­sa Katz

Andrea Kreu­zer ver­rät auf An­fra­ge der Schwä­bi­schen Zei­tung, dass am Sonn­tag kein Ge­mein­de­voll­zugs­dienst rund um die ZF-Are­na ein­ge­setzt wor­den ist. Zum ei­nen hät­te ein sol­cher Ein­satz wohl nicht zur Ord­nung bei­ge­tra­gen, son­dern eher die At­mo­sphä­re auf­ge­heizt. Zum an­de­ren sei frag­lich, ob bei den vie­len von weit­her an­ge­reis­ten Fans ein Straf­zet­tel ei­ne er­zie­he­ri­sche Wir­kung ent­fal­ten kön­ne.

Üb­ri­gens: Auf ei­nem Park­platz– ganz in der Nä­he der ZF-Are­na – wa­ren am Sonn­tag­nach­mit­tag noch ei­ni­ge Plät­ze frei: oben an der Lud­wi­gDürr-Schu­le, auf dem of­fi­zi­el­len Er­satz­park­platz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.