Ma­crons Par­tei lehnt Ex-Pre­mier Valls als Kan­di­da­ten ab

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Nachrichten & Hintergrund -

(dpa) - Die Par­tei des neu ge­wähl­ten fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten Em­ma­nu­el Ma­cron lehnt den pro­mi­nen­ten Ex-Pre­mier Ma­nu­el Valls als Kan­di­da­ten für die Par­la­ments­wah­len ab. „La Ré­pu­bli­que en Mar­che!“wer­de in Valls’ Wahl­kreis aber kei­nen Ge­gen­kan­di­da­ten auf­stel­len, kün­dig­te Ge­ne­ral­se­kre­tär Richard Fer­rand am Don­ners­tag in Pa­ris an. Er leg­te ei­ne ers­te Lis­te mit 428 Kan­di­da­ten vor, die Hälf­te von ih­nen sind Frau­en.

„Man schlägt ei­nem ehe­ma­li­gen Pre­mier­mi­nis­ter nicht die Tür vor der Na­se zu (…)“, sag­te Fer­rand. Valls, der un­ter Ma­crons Vor­gän­ger François Hol­lan­de bis En­de 2016 Re­gie­rungs­chef war, hat­te am Di­ens­tag er­klärt, bei der Par­la­ments­wahl Mit­te Ju­ni für „En Mar­che!“an­tre­ten zu wol­len. Die Ent­schei­dung der Grup­pie­rung be­grü­ße er, teil­te Valls am Don­ners­tag­abend auf Twit­ter mit. Er tre­te nun als „frei­er Mann“an. Valls will in sei­nem Wahl­kreis im Dé­par­te­ment Es­son­ne süd­lich von Pa­ris kan­di­die­ren. Der Mit­te-Links-Po­li­ti­ker Ma­cron hat­te am ver­gan­ge­nen Sonn­tag mit kla­rer Mehr­heit die eu­ro­pa­feind­li­che Rechts­po­pu­lis­tin Ma­ri­ne Le Pen ge­schla­gen. Am Sonn­tag wird der 39-Jäh­ri­ge als jüngs­ter Prä­si­dent al­ler Zei­ten des Amt von Hol­lan­de über­neh­men. Ma­cron will ei­ne Par­la­ments­mehr­heit er­rin­gen, um re­gie­ren zu kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.