Kla­re Ver­hält­nis­se bei der Was­ser­ver­sor­gung Geh­ren­berg

Was­ser­zins bleibt sta­bil – 110 000 Eu­ro-Kre­dit für Was­ser­lei­tun­gen in „Bachä­cker“

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Oberteuringen/immenstaad - Von An­ton Fuchs­loch

- Die Ver­bands­ver­samm­lung der Geh­ren­berg-Was­ser­ver­sor­gung hat auf ih­rer Sit­zung am Mitt­woch im Teu­rin­ger Rat­haus den Wirt­schafts­plan für 2017 ver­ab­schie­det. Er sieht im Er­folgs­plan Er­trä­ge und Auf­wen­dun­gen in Hö­he von je 476 900 Eu­ro und im Ver­mö­gens­plan 147 600 Eu­ro vor. Ei­ne Er­hö­hung des Was­ser­zin­ses, der der­zeit bei 1,15 Eu­ro pro Ku­bik­me­ter liegt, ist nicht vor­ge­se­hen.

Mit 373 000 Eu­ro de­cken die Ein­nah­men aus dem Was­ser­zins den größ­ten Teil des Er­folgs­pla­nes ab. Da­zu kom­men Er­lö­se aus dem Bau­was­ser und der Ein­rich­tung von neu­en Haus­an­schlüs­sen. Mit 85 500 Eu­ro neh­men die Per­so­nal­aus­ga­ben ei­nen An­teil von knapp 18 Pro­zent am Vo­lu­men des Er­folgs­pla­nes ein. Wei­ter sind Miet- und Ener­gie­kos­ten, das Ent­gelt für die Was­ser­ent­nah­me (Was­ser­pfen­nig 0,081 Eu­ro/cbm), Kos­ten für die Ruf­be­reit­schaft, die das Re­gio­nal­werk Bo­den­see seit 2013 in­ne hat, Auf­wen­dun­gen für Re­pa­ra­tu­ren und Zin­sen sind im Wirt­schafts­plan ab­ge­bil­det. In­ves­ti­tio­nen hal­ten sich in Gren­zen.

Mit Bau­kos­ten in Hö­he von rund 84 000 Eu­ro schlägt der Bau ei­ner Was­ser­lei­tung im Et­ten­kir­cher Bau­ge­biet „Pf­att­haa­gä­cker II“zu Bu­che. Die Stadt Fried­richs­ha­fen hat die Er­schlie­ßungs­ar­bei­ten aus­ge­schrie­ben. Weil die Geh­ren­be­gr-Was­ser­ver­sor­gung nicht recht­zei­tig be­nach­rich­tigt wor­den war, muss­te der Vor­sit­zen­de, Ober­teu­rin­gens Bür­ger­meis­ter Karl-Heinz Beck, via Eil­ent­schei­dung die Ar­bei­ten für die Was­ser­lei­tung ver­ge­ben. Zu den Aus­ga­ben im Ver­mö­gens­plan kommt fer­ner ein Zaun um die Schutz­zo­ne Alt­wei­her­wie­sen für 6900 Eu­ro, die Auf­lö­sung von Er­trags­zu­schüs­sen und Kre­dit­til­gun­gen in Hö­he von 21 500 Eu­ro.

Wie aus der dem Wirt­schafts­plan bei­ge­füg­ten Sta­tis­tik zu ent­neh­men ist, nahm die Fö­der­men­ge mit 356 900 Ku­bik­me­ter in 2016 ge­gen­über dem Vor­jahr leicht ab. Die Was­ser­ver­lus­te sind mit zehn Pro­zent an­ge­ge­ben. Die Ni­trat­wer­te lie­gen mit knapp über 30 mg/l deut­lich un­ter dem Grenz­wert von 50 mg/l.

Für die Er­schlie­ßung des Bau­ge­bie­tes „Bachä­cker“nimmt der Ver­band ei­nen Kre­dit in Hö­he von 110 000 Eu­ro bei der Ober­teu­rin­ge­er Raiff­ei­sen­bank auf. Der auf 20 Jah­re fest­ge­schrie­be­ne Zins­satz be­trägt 2,14 Pro­zent.

FOTO: DPA

Sau­be­res Was­ser aus dem Hahn: bei uns selbst­ver­ständ­lich, in wei­ten Tei­len der Welt nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.