Die wich­tigs­ten Re­geln im Über­blick

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Journal -

Der ESC ist zwar ei­ne gro­ße Par­ty, den­noch hat er kla­re und vie­le Re­geln. Ei­ne Über­sicht: Ei­nen ga­ran­tier­ten Start­platz im Fi­na­le ha­ben die größ­ten Eu­ro­vi­si­ons-Geld­ge­ber Deutsch­land, Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en, Spa­ni­en und Ita­li­en so­wie der je­wei­li­ge Gast­ge­ber/Ti­tel­ver­tei­di­ger, in die­sem Jahr die Ukrai­ne. Je­der Wett­be­werbs­song darf ma­xi­mal drei Mi­nu­ten lang sein. Die Spra­che kann frei ge­wählt wer­den.

Po­li­ti­sche Bot­schaf­ten et­wa auf T-Shirts oder Ban­nern, per Hand­zei­chen oder im Song­text sind

ver­bo­ten. Eben­so darf kei­ne Wer­bung für Pro­duk­te oder Un­ter­neh­men ge­macht wer­den. Es wird li­ve ge­sun­gen, die Mu­sik kommt vom Band. Die Zu­schau­er kön­nen erst für ih­ren Fa­vo­ri­ten an­ru­fen oder ei­ne SMS schi­cken, wenn al­le Fi­na­lis­ten ge­sun­gen ha­ben. Die Zu­schau­er­wer­tung ei­nes Lan­des wird je­weils mit der Wer­tung ei­ner na­tio­na­len fünf­köp­fi­gen Fach­ju­ry 50:50 ver­rech­net. Der Sie­ger steht wohl nach Mit­ter­nacht fest. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.