Hel­mut Lot­ti

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Menschen -

Über 13 Mil­lio­nen ver­kauf­te Ton­trä­ger, 15 Gold-, sechs Pla­ti­n­und drei Triple-Gold-Auszeichnungen, zwei EchosAwards: Lang ist die Lis­te der Er­fol­ge, die Hel­mut Lot­ti in drei Jahr­zehn­ten im Mu­sik­ge­schäft er­reicht hat. Ge­bo­ren 1969 als

Hel­mut Lo­ti­giers in Sin­tA­mands­berg bei Gent, be­geis­ter­te sich der Bel­gi­er schon als Kind für die Mu­sik El­vis Pres­leys und sang des­sen Hits be­reits zu Schul­zei­ten. Ob­wohl sein Va­ter ein klas­si­scher Te­nor war, wand­te sich der Sohn dem Pop zu und stürm­te mit sei­ner ers­ten Sing­le „Kom Nu“1989 di­rekt an die Spit­ze der hei­mi­schen Charts. In­ter­na­tio­nal ge­lang ihm der Durch­bruch 1995 mit ei­nem Gen­re-Wech­sel: „Hel­mut Lot­ti

goes Clas­sic“– seit­her be­glei­tet ihn das Gol­den Sym­pho­nic Orches­tra auf sei­nen (Welt-)Tour­ne­en. Er sang Du­et­te mit Mont­s­er­rat Ca­bal­lé und Pláci­do Do­m­in­go, Andrea Bo­cel­li und Eros Ra­maz­ot­ti. Nur privat ist ihm kein Glück be­schie­den: Nach sie­ben Ehe­jah­ren trenn­te sich Lot­ti An­fang 2017 auch von sei­ner drit­ten Frau Jel­le van Riet. (for)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.