Hir­ten­kin­der hei­lig­ge­spro­chen

Papst Fran­zis­kus als Pil­ger im Wall­fahrts­ort Fá­ti­ma

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Nachrichten & Hintergrund -

FÁ­TI­MA (dpa) - Am 100. Jah­res­tag der Ma­ri­en­er­schei­nung von Fá­ti­ma hat Papst Fran­zis­kus vor Hun­dert­tau­sen­den Pil­gern zwei Hir­ten­kin­der hei­lig­ge­spro­chen. „Dan­ke Brü­der und Schwes­tern, dass ihr mich be­glei­tet habt“, sag­te das ka­tho­li­sche Kir­chen­ober­haupt an die Men­ge ge­rich­tet, die sich auf dem Platz vor dem Hei­lig­tum im por­tu­gie­si­schen Wall­fahrts­ort ver­sam­melt hat­te.

Die 19. Aus­lands­rei­se des Ar­gen­ti­ni­ers war ei­ne Pil­ger­fahrt und stand ganz im Zei­chen der Vi­sio­nen der Hir­ten­kin­der, de­nen nach ka­tho­li­schem Glau­ben die Jungfrau Ma­ria vom 13. Mai 1917 an – mit­ten im Ers­ten Welt­krieg – ins­ge­samt sechs­mal er­schie­nen war.

Die nächs­te grö­ße­re „Auf­ga­be“des ka­tho­li­schen Kir­chen­ober­haupts ist der­weil nicht min­der spe­zi­ell. Am 24. Mai emp­fängt der 80-Jäh­ri­ge im Va­ti­kan US-Prä­si­dent Do­nald Trump. Oh­ne Vor­ur­tei­le, wie er be­ton­te. „Ich fäl­le nie ein Ur­teil über ei­ne Per­son, oh­ne sie an­zu­hö­ren“, sag­te er auf dem Rück­flug nach Rom. „In un­se­rem Ge­spräch wer­den sich die Din­ge er­ge­ben, und ich wer­de das sa­gen, was ich den­ke, er wird das sa­gen, was er denkt“, füg­te der Je­su­it aus Ar­gen­ti­ni­en an. Fran­zis­kus hat­te vor der US-Wahl Trump für des­sen Plä­ne, ei­ne Mau­er zu Me­xi­ko zu bau­en, kri­ti­siert und das un­christ­lich ge­nannt. Trump nann­te die­se Äu­ße­run­gen des Paps­tes schänd­lich.

FO­TO: DPA

Papst Fran­zis­kus hat im por­tu­gie­si­schen Fá­ti­ma vor Hun­dert­tau­sen­den Pil­gern zwei Hir­ten­kin­der hei­lig­ge­spro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.