Nar­ren­ver­ein Gold­kä­fer bleibt sei­ner Spit­ze treu

Die­ter Kelm bleibt Prä­si­dent – Hö­he­re Mit­glieds- und Fahrt­kos­ten­bei­trä­ge sol­len Kas­se auf­bes­sern

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Salem/deggenhausertal - Von Mar­ti­na Wolters

SA­LEM - Dass die Mit­glie­der des Nar­ren­ver­eins Gold­kä­fer ge­schlos­sen hin­ter ih­rem Vor­stand ste­hen, ha­ben sie am Sams­tag­abend im Schloss­see­sta­di­on ge­zeigt. Zum drit­ten Mal in Fol­ge wähl­ten sie Die­ter Kelm zu ih­rem Ver­eins­ober­haupt. Au­ßer­dem folg­ten sie den von ihm vor­ge­tra­ge­nen An­trag des Or­ga­ni­sa­ti­ons­teams und spra­chen sich für hö­he­re Bei­trä­ge aus. Auch Be­tei­li­gungs­kos­ten für künf­ti­ge Bus­fahr­ten zu Um­zü­gen seg­ne­te die Ver­samm­lung ab.

Schon ei­ni­ge Jah­re sind Bei­trags­er­hö­hun­gen und das Mit­fi­nan­zie­ren von Bus­fahr­ten ein The­ma bei den Gold­kä­fern. Am Sams­tag­abend hat der Nar­ren­prä­si­dent nun end­gül­tig ei­nen Knopf dran­ge­macht und das vom Or­ga-Team im Vor­hin­ein zu­sam­men­ge­stell­te Kon­zept zu den Er­hö­hun­gen ab­stim­men las­sen. „Die Mit­glieds­bei­trä­ge wur­den seit Jah­ren nicht mehr an­ge­tas­tet“, er­läu­ter­te Kelm vor­ab. Nö­ti­ge Än­de­run­gen soll­ten mög­lichst von al­len mit­ge­tra­gen wer­den, wünsch­te er sich vor Ab­stim­mungs­be­ginn. Die Ver­samm­lung folg­te sei­nem Wunsch und sprach sich uni­so­no für die Vor­schlä­ge aus.

Kas­sen­be­richt be­grün­det neu­es Fi­nan­zie­rungs­kon­zept

War­um das neue Fi­nan­zie­rungs­kon­zept nö­tig ist, mach­te auch der Kas­sen­be­richt von An­ge­li­na Kraft deut­lich. Rund 7700 Eu­ro Ver­lust er­gab sich aus dem Wech­sel­spiel von Ein­und Aus­ga­ben des Ver­eins­jah­res 2016. Bei Ge­samt­aus­ga­ben von ge­run­det 27 000 Eu­ro schlu­gen laut Sä­ckel­meis­te­rin al­lein die Ver­an­stal­tungs­kos­ten mit 7500 Eu­ro zu Bu­che. 3300 Eu­ro flos­sen in die Rei­se­kos­ten. Auf Nach­fra­gen von Nar­ren­mut­ter Al­bert Schmid gab die Kas­sie­re­rin vor­sich­tig Ent­war­nung. Der Ge­samt­kas­sen­stand blei­be mit rund 8000 Eu­ro noch po­si­tiv. Al­ler­dings stün­den noch grö­ße­re Rech­nungs­be­trä­ge aus.

„Die Ein­nah­men ge­hen ein­fach zu­rück“, kom­men­tier­te der Ver­eins­vor­sit­zen­de die Ver­lust­rech­nung. Au­ßer­dem hat es sei­ner Aus­kunft nach „ei­ni­ge Jah­re kei­ne lu­kra­ti­ven Ver­an­stal­tun­gen wie Nacht­um­zü­ge“mehr ge­ge­ben. Auch wer­de deut­lich we­ni­ger ge­trun­ken und dem­ent­spre­chend we­ni­ger ein­ge­nom­men. Für die kom­men­de Sai­son sol­le es wie­der tra­gen­de Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten ge­ben, ver­sprach Kelm. „Jetzt kom­men wir wie­der in Fahrt­was­ser“, war er sich si­cher. Auch neue For­ma­te sind sei­ner Mei­nung nach denk­bar, um sich an die ver­än­der­te Aus­gangs­si­tua­ti­on an­zu­pas­sen.

Nach sei­ner ein­stim­mi­gen Wie­der­wahl un­ter­strich Kelm, er sei „stolz“, dem Nar­ren­ver­ein vor­zu­ste­hen. Im Hin­blick auf mög­li­che Neue­run­gen ap­pel­lier­te er: „Habt Mut zu Ve­rän­de­run­gen.“Fas­nacht sei schon im­mer dem Wan­del un­ter­wor­fen ge­we­sen, so Kelm.

Gra­tu­la­ti­on zur Wie­der­wahl gab es von Orts­re­fe­rent Her­bert Sorg und dem Vor­sit­zen­den der Sa­le­mer Nar­ren­ver­ei­ne und Zünf­te, Horst Schmid. Der Dank galt ihm und sei­nen Gold­kä­fern da­für, dass sie Fas­nacht und Brauch­tum von Ge­ne­ra­ti­on zu Ge­ne­ra­ti­on wei­ter­gä­ben. Ak­tio­nen wie Schü­ler­be­frei­un­gen oder die gut be­such­ten Nar­ren­schau­en nann­te Sorg.

Lo­bend er­wähn­te er auch die all­jähr­li­che Fas­nachts­de­ko­ra­ti­on im Orts­teil. „Wenn die Bän­del we­hen, stel­len wir uns auf Fas­nacht ein“, freu­te sich Sorg.

FO­TO: MAR­TI­NA WOLTERS

Der wie­der­ge­wähl­te Nar­ren­prä­si­dent be­kommt Rü­cken­de­ckung von sei­nem Ver­ein und Lob von Orts­re­fe­rent Her­bert Sorg und Horst Schmid als Vor­stand der Sa­le­mer Nar­ren­zünf­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.