Ge­fähr­li­che Me­di­ka­men­te

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Fernsehen & Freizeit - Von Katja Waiz­enegger

Gift (Mi., ARD, 20.15 Uhr) - Es ist ei­ne scho­ckie­ren­de Vor­stel­lung: Man geht mit ei­nem Re­zept in der Hand in die Apo­the­ke, doch die dort über­reich­ten Ta­blet­ten ent­hal­ten gar nicht den Wirk­stoff, der auf der Pa­ckung an­ge­ge­ben ist. Nun ist die Ge­fahr, in ei­ner deut­schen Apo­the­ke ge­fälsch­te oder ge­pansch­te Me­di­ka­men­te zu er­hal­ten, noch re­la­tiv ge­ring. Aber sie ist da.

In dem Spiel­film „Gift“ist es der Phar­ma­groß­händ­ler Gün­ther Kom­pal­la (Hei­ner Lau­ter­bach), auf den die In­ter­pol-Agen­tin Ju­li­et­te Pri­beau (Ju­lia Ko­schitz) durch ei­ne Lie­fe­rung ge­fälsch­ter Krebs­me­di­ka­men­te auf­merk­sam wird. Was sie nicht weiß: Kam­pal­la ist selbst an Krebs er­krankt und hat nur noch we­ni­ge Wo­chen zu le­ben. Sein wich­tigs­tes An­lie­gen ist es, sich mit sei­ner Toch­ter aus­zu­söh­nen, die, qua­si als Wie­der­gut­ma­chung für die Schand­ta­ten ih­res Va­ters, als Ärz­tin in den Sl­ums von Mum­bai ar­bei­tet. Dort wird sie selbst Op­fer ei­nes ge­pansch­ten Me­di­ka­ments.

In die­sem span­nen­den Wirt­schafts­kri­mi geht es we­ni­ger um die Ver­wer­fun­gen in­ner­halb ei­ner Fa­mi­lie. Re­gis­seur Da­ni­el Har­rich geht es zu­al­ler­erst um die po­li­ti­sche Bot­schaft, die er in sei­ner an­schlie­ßen­den Do­ku­men­ta­ti­on un­ter­mau­ert. Und auch wenn er die manch­mal we­nig sub­til ver­mit­telt – die For­de­rung nach stren­ge­ren Kon­trol­len in der Phar­ma­her­stel­lung, die auch für Chi­na und In­di­en gel­ten müs­sen, kom­men an. Si­che­re Me­di­ka­men­te will schließ­lich je­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.