Ge­mein­de kauft Gast­haus „Ad­ler“

Be­bau­ungs­plan „Obe­re Müh­le“liegt dem Rat zur Ab­stim­mung vor

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Bermatingen/markdorf/service - Von Clau­dia Paul

- Mit gu­ten Nach­rich­ten hat Bür­ger­meis­ter Mar­tin Rupp die Ge­mein­de­rats­sit­zung er­öff­net. „Die Ge­mein­de hat das Gast­haus „Ad­ler“ge­kauft“, sag­te Rupp. Dies sei ge­sche­hen, um auf die zu­künf­ti­ge Nut­zung des für das Orts­bild prä­gen­den Ge­bäu­des Ein­fluss zu neh­men. Die Gast­stät­te sol­le er­hal­ten und die im glei­chen Ge­bäu­de be­find­li­che Arzt­pra­xis für die nächs­ten Jah­re ge­si­chert wer­den. Ver­hin­dern wol­le die Ge­mein­de mit dem Kauf auch, dass ein In­ves­tor das Haus kau­fe und Woh­nun­gen aus den Rä­um­lich­kei­ten ma­che.

„Mit dem Kauf ha­ben wir uns Zeit er­kauft“, so Rupp wei­ter. Für die er­folg­rei­che Ge­wer­be­mei­le dank­te der Schul­tes den Or­ga­ni­sa­to­ren um Ge­mein­de­rat Karl Volz. „Das war bes­te Wer­bung für un­se­re Be­trie­be und für un­se­ren Ort“, be­ton­te Rupp. „Die Ge­mein­de er­hält ei­nen Zu­schuss über 52 500 Eu­ro für drei Jah­re für ei­nen Flücht­lings- und In­te­gra­ti­ons­be­auf­trag­ten“, so Bür­ger­meis­ter Rupp. Für die kom­mu­na­le Sport­stät­ten­för­de­rung er­hält die Ge­mein­de 150 000 Eu­ro. „Der Tag der Städ­te­bau­för­de­rung hat gu­te An­re­gun­gen er­ge­ben“, sag­te Rupp.

Bei dem Tref­fen mit In­ter­es­sier­ten zur Um­ge­stal­tung des Bahn­hofare­als und der Schu­le hat die Plan­statt Sen­ner die Plä­ne vor­ge­stellt. Die ers­te Bau­pha­se, bei der neue Spiel­ge­rä­te auf­ge­baut wür­den, be­gin­ne noch vor der Som­mer­pau­se. Die ak­tu­el­le Um­lei­tung der halb­sei­tig ge­sperr­ten Bun­des­stra­ße zei­ge, dass Ber­ma­tin­gen die Orts­um­fah­rung be­nö­ti­ge. Der An­trag zum Um­bau und der Er­wei­te­rung des Wohn­hau­ses in der Au­ten­wei­ler Stra­ße wur­de po­si­tiv ent­schie­den. „Das ist ei­ne schö­ne Pla­nung“, sag­te Bür­ger­meis­ter Rupp im Aus­schuss für Bau­we­sen und Um­welt. Der An­bau wer­de in zwei­ge­schos­si­ger Holz­stän­der­bau­wei­se ge­stal­tet, das Flach­dach ex­ten­siv be­grünt.

Dem An­trag zum Ab­bruch ei­ner Dop­pel­ga­ra­ge und dem Neu­bau ei­ner sol­chen plus Car­port in der Mühl­bach­stra­ße stimm­te der Bau­aus­schuss zu und folg­te so­mit der Emp­feh­lung des Ort­schafts­ra­tes Ahau­sen. Eben­so er­ging es dem Bau­an­trag zur Er­wei­te­rung des be­ste­hen­den Hof­la­dens in der Hei­li­gen­berg­stra­ße. „Die Er­wei­te­rung er­folgt mit Holz und Glas“, er­klär­te Bernd Flieg­auf vom Bau­amt. Land­schafts­ar­chi­tekt Hel­mut Horn­stein stell­te dem Rat die ein­ge­gan­ge­nen Stel­lung­nah­men aus der Be­tei­li­gung der Öf­fent­lich­keit und der Trä­ger öf­fent­li­cher Be­lan­ge des Be­bau­ungs­plans „Obe­re Müh­le“in Ahau­sen vor (die SZ be­rich­te­te). Der Rat stimm­te zu, eben­so dem Be­schluss zur Auf­tei­lung in zwei Ver­fah­ren. Der ge­än­der­te Gel­tungs­be­reich und Ent­wurf des vor­ha­ben­be­zo­ge­nen Be­bau­ungs­plans „Obe­re Müh­le“wur­de po­si­tiv ent­schie­den.

Dem Aus­bau des Rad­wegs von Ahau­sen nach Gras­beu­ren stimm­te der Rat zu. „Durch die Ver­sie­ge­lung des We­ges fal­len 60 500 Öko­punk­te weg“, sag­te Orts­bau­meis­ter An­ton Gai­ser. Da­durch ent­stün­den Mehr­kos­ten in Hö­he von 16 500 Eu­ro und be­lie­fen sich so auf ins­ge­samt 88 250 Eu­ro. „Der Weg war vor­her schon ver­sie­gelt“, sag­te Hu­bert Sträß­le. Bei Re­gen flie­ße das Was­ser bis­her schon über die We­grän­der ab. „Ich bin für die As­phal­tie­rung“, sag­te auch Karl Hom­bur­ger. Die Land­wir­te müss­ten bis­her den vor­han­de­nen Lö­chern aus­wei­chen und so wür­de ei­ne Ver­bes­se­rung ge­schaf­fen. „Wir soll­ten die Kir­che im Dorf las­sen“, be­merk­te auch Bür­ger­meis­ter Rupp. Die Mehr­kos­ten durch die weg­fal­len­den Öko­punk­te sol­le man über­neh­men, wo­bei die Hälf­te über die För­der­mit­tel wie­der zu­rück­flie­ßen wür­de. Bei ei­ner Ge­gen­stim­me wur­de dem An­trag zu­ge­stimmt.

Auf der Ta­ges­ord­nung stan­den wei­te­re Er­neue­rungs­maß­nah­men im Dorf­ge­mein­schafts­haus. „Ver­schie­de­ne Brand­schutz­maß­nah­men für das Dorf­ge­mein­schafts­haus wur­den uns emp­foh­len“, sag­te Orts­bau­meis­ter Gai­ser. Fa­chin­ge­nieur Sven Volk aus Im­men­staad ha­be ei­ne Brand­schutz­be­ge­hung vor­ge­nom­men. Tü­ren und Glas­schei­ben zwi­schen Foy­er/Kü­che und Saal soll­ten er­neu­ert wer­den. Der Ein­bau von Rauch­mel­dern, der Ein­bau von Rauch- und Wär­me­ab­zü­gen im Foy­er so­wie der Ein­bau ei­ner Trep­pe von der Em­po­re in den Saal sei be­reits vor­ge­nom­men wor­den. Drei An­ge­bo­te sei­en ein­ge­gan­gen. Der Rat stimm­te zu, der Schrei­ne­rei Bu­cher aus Owin­gen als güns­tigs­tem Bie­ter den Zu­schlag zu er­tei­len. Die Kos­ten be­lie­fen sich auf 33 400 Eu­ro brut­to. „Der Aus­tausch der Laut­spre­cher­an­la­ge ist für 2017 ge­plant“, sag­te Gai­ser. Ers­te Vor­schlä­ge lä­gen be­reits vor, doch wol­le man dies noch mit Ver­tre­tern der Ver­ei­ne als Haupt­nut­zer ab­stim­men.

„Mit dem Kauf ha­ben wir uns Zeit er­kauft.“Bür­ger­meis­ter Mar­tin Rupp

FO­TO: CLAU­DIA PAUL

Die Ge­mein­de Ber­ma­tin­gen hat das Gast­haus „Ad­ler“ge­kauft, um auf die zu­künf­ti­ge Nut­zung Ein­fluß zu neh­men, um die Gast­stät­te zu er­hal­ten und die dor­ti­ge Arzt­pra­xis für die nächs­ten Jah­re zu si­chern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.