Wun­der­lich hat Platz zwei im Vi­sier

31. Spiel­tag Fuß­ball-Be­zirks­li­ga Bo­den­see

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Regionalsport - Von Ke­vin Mül­ler

- Wei­ter geht es im Kampf um die Plät­ze am ret­ten­den Ufer und die bei­den Auf­stiegs­rän­ge. Der FC Über­lin­gen emp­fängt die SG Rei­chen­au, für Über­lin­gen geht es da­bei um die Auf­stiegs­plät­ze, für Rei­chen­au um den Li­ga­ver­bleib. Um den Ver­bleib im Be­zirks­ober­haus spie­len auch der TuS Im­men­staad und der SV Deg­gen­hau­ser­tal. Bei Im­men­staad könn­ten bei ei­ner Nie­der­la­ge die Lich­ter aus­ge­hen. Aach-Linz emp­fängt zu Hau­se den Hat­tin­ger SV, für den TSV geht es um nichts mehr, Hat­tin­gen kämpft ge­gen den Ab­stieg. Auch für die zwei­te Gar­de des SC Pful­len­dorf geht der Ab­stiegs­kampf ge­gen Öh­nin­gen-Gai­en­ho­fen wei­ter. Der SV Den­kin­gen hin­ge­gen hofft noch auf die Chan­ce auf den zwei­ten Platz und muss da­zu Mühl­hau­sen im Heim­spiel schla­gen. Auch für den FC Kluft­ern heißt es im Spiel ge­gen Or­sin­gen-Nen­zin­gen al­les zu ge­ben für den Klas­sen­er­halt.

FC Über­lin­gen – SG Rei­chen­au./ R-Wald­siedl. (Sa., 15.30 Uhr):

Der FC Über­lin­gen hat am ver­gan­ge­nen Spiel­tag wie­der ein­mal ei­nen „Bi­gPo­int“im Kampf um den Auf­stieg lie­gen las­sen. Die Pat­zer der Kon­kur­renz konn­te die Mann­schaft von Flo­ri­an Stem­mer nicht aus­nut­zen – 4:4 lau­te­te das En­d­er­geb­nis ge­gen die FSG Zi­zen­hau­sen. Coach Stem­mer sagt: „Wir ha­ben nach der 3:1-Füh­rung kom­plett den Fa­den ver­lo­ren. Mit dem an­schlie­ßen­den Ge­gen­tor kam auch noch Ve­r­un­si­che­rung da­zu. Wir ha­ben ei­gent­lich nicht schlecht ge­spielt, aber die Punk­te leicht­fer­tig ver­schenkt. Der Punkt am En­de war aber ins­ge­samt ge­recht.“Wei­ter geht es für den FC Über­lin­gen am Wo­che­n­en­de ge­gen die SG Rei­chen­au. Drei Punk­te sind ei­gent­lich Pflicht. „Rei­chen­au steht gut und kann ver­tei­digt ex­trem si­cher. Sie sind kon­ter­stark und wie ei­gent­lich al­le Geg­ner der Be­zirks­li­ga auch ein biss­chen un­be­re­chen­bar. Wir sind aber ge­for­dert und ha­ben ge­nug Qua­li­tät das Spiel zu ge­win­nen“, meint Stem­mer. Ne­ben Ma­nu­el Steu­rer gibt es noch ei­ni­ge wei­te­re Fra­ge­zei­chen.

TuS Im­men­staad – SV Deg­gen­hau­ser­tal

(So., 15 Uhr): Der SV Deg­gen­hau­ser­tal un­ter­lag zu­letzt dem FC Hil­zin­gen mit 2:5, ein Er­geb­nis, das al­ler­dings nicht un­be­dingt die Leis­tung wi­der­spie­gelt. „Wir hat­ten ei­nen Top-Start sind gut ins Spiel ge­kom­men. Wir hat­ten auch die bes­se­ren Chan­cen, kas­sie­ren aber dann zwei dum­me Ge­gen­to­re. Da­nach wa­ren wir wie­der dran, ma­chen den An­schluss­tref­fer und be­kom­men un­mit­tel­bar nach der Pau­se das 1:3. Die Mann­schaft hat sich auch da­nach nicht auf­ge­ge­ben, aber es war dann nicht mehr drin“, sagt SVD-Coach Mar­kus Me­cking.

Der TuS Im­men­staad hat mit dem Sieg ge­gen Or­sin­gen im letz­ten Spiel die Chan­ce auf den Klas­sen­ver­bleib ge­wahrt. Trai­ner Ewald Heichele: „Wir ha­ben nicht gut ge­spielt, Or­sin­gen hat­te die bes­se­ren Chan­cen, wir ha­ben den Geg­ner aber eis­kalt aus­ge­kon­tert. Wir sind in der Fol­ge gut ge­stan­den und ha­ben nicht un­be­dingt ver­dient ge­won­nen, aber sol­che Sie­ge gibt es im Fuß­ball auch.“Nun tref­fen bei­de Teams auf­ein­an­der, die Bri­sanz der Par­tie ist klar. Heichele: „Wir ha­ben nichts zu ver­lie­ren, un­se­re Chan­cen auf den Li­ga­ver­bleib sind ge­ring. Wir wer­den

aber wei­ter­hin al­les ge­ben und wol­len die Ent­schei­dung noch­mal ei­ne Wo­che ver­ta­gen. Deg­gen­hau­ser­tal ist mit Sa­scha Ril­li sehr ge­fähr­lich, wir müs­sen uns aber vor nie­man­dem ver­ste­cken.“Auch D’Tal-Trai­ner Me­cking gibt sich kämp­fe­risch: „Die Sch­lin­ge wird für al­le Teams en­ger. Wir wol­len mit ei­nem Sieg ei­nen Be­frei­ungs­schlag und ich glau­be wir ha­ben gu­te Sieg­chan­cen. Im­men­staad hat in der Rück­run­de ei­nen gu­ten Lauf, das wird sehr schwer für uns. Den­noch glau­be ich, ha­ben wir die bes­se­ren Kar­ten.“

TSV Aach-Linz – Hat­tin­ger SV (So., 15 Uhr):

Rein rech­ne­risch kann der TSV Aach-Linz zwar noch ab­stei­gen. Auf Platz sie­ben lie­gend mit zehn Punk­ten Vor­sprung soll­ten je­doch auch die größ­ten Pes­si­mis­ten zu­frie­den ge­stellt sein. Zu­letzt gab es ei­nen 4:2-Er­folg ge­gen den TSV Kon­stanz. Trai­ner Pao­lan­to­nio: „Das Spiel war zu Be­ginn sehr zäh, wir sind nicht gut in die Par­tie ge­kom­men. Nach und nach wur­de es aber bes­ser und wir hat­ten gu­te Chan­cen. Im zwei­ten Durch­gang hat man un­se­re Fit­ness­vor­tei­le ge­spürt.“Am kom­men­den Wo­che­n­en­de geht es für Aach-Linz im Heim­spiel ge­gen den Hat­tin­ger SV dar­um, die Per­for­mance für das Po­kal­fi­na­le hoch zu hal­ten, auch wenn die Li­ga­run­de längst vor­bei ist. „Wir müs­sen die Kon­zen­tra­ti­on hoch hal­ten. Die Mann­schaft ist su­per mo­ti­viert und geht mit ei­ner top Stim­mung in die nächs­ten Wo­chen. Wir wol­len das Po­kal­fi­na­le auf je­den Fall ge­win­nen. Für Hat­tin­gen geht es noch um ei­ne Men­ge. Sie sind je­der­zeit ge­fähr­lich und wir müs­sen auch für die ge­sam­te Li­ga noch kon­zen­triert zu Wer­ke ge­hen“, so Pao­lan­to­nio. Stay­kov, Bock­start, Ra­a­be und Yil­diz feh­len am Wo­che­n­en­de.

FC Öh­nin­gen-Gai­en­ho­fen – SC Pful­len­dorf II (So., 15 Uhr):

Die Luft beim SC Pful­len­dorf II wird dün­ner. Auch ge­gen das Ta­bel­len­schluss­licht,

den SV Aach-Ei­gel­tin­gen, gab es kei­nen Sieg, le­dig­lich ei­ne Punk­te­tei­lung beim 1:1-Un­ent­schie­den. Trai­ner Öner To­pal ist un­zu­frie­den: „Ich hat­te ei­gent­lich mit drei Punk­ten ge­rech­net, so bleibt ein fa­der Bei­ge­schmack. Wir ha­ben nicht schlecht ge­spielt, ha­ben aber zu we­nig Zug aufs Tor be­kom­men, so­dass wir uns mit dem Re­mis be­gnü­gen müs­sen, auch wenn es zu we­nig ist.“Den nächs­ten An­lauf auf drei Punk­te star­tet das F-Team am Sonn­tag beim Aus­wärts­spiel ge­gen Öh­nin­gen-Gai­en­ho­fen. „Öh­nin­gen ist ein Geg­ner, der uns liegt. Wir kön­nen uns auf das Kon­ter­spiel ver­las­sen, sind Au­ßen­sei­ter und kön­nen so un­se­re Na­del­sti­che set­zen. Öh­nin­gen ist ein ge­fähr­li­ches Team, aber wir kön­nen durch­aus da­ge­gen hal­ten“, sagt To­pal. Am Wo­che­n­en­de dürf­ten Kla­san und Onuo­ha von der ers­ten Mann­schaft da­zu sto­ßen so­wie ei­ni­ge AJu­nio­ren.

SV Den­kin­gen – SV Mühl­hau­sen (So., 15 Uhr):

Der SV Den­kin­gen hat die Chan­ce auf Auf­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz zwei ge­wahrt. Die Pat­zer der Kon­kur­renz nutz­te Den­kin­gen beim 3:1-Sieg ge­gen Gott­ma­din­gen-Bie­tin­gen und hat nur noch drei Punk­te Rück­stand auf den zwei­ten Platz. Trai­ner Hel­mut Wun­der­lich ver­fällt aber nicht in Eu­pho­rie: „Wir den­ken von Spiel zu Spiel. Auf­grund un­se­rer ak­tu­el­len Per­so­nal­de­cke ist es auch schwer et­was an­de­res zu tun. Die Leis­tung ge­gen Go-Bi hat ge­stimmt, wir ha­ben das Spiel do­mi­niert und ver­dient ge­won­nen.“Ge­gen den SV Mühl­hau­sen war­tet ein ähn­li­ches Spiel wie in der Vor­wo­che: „Gott­ma­din­gen und Mühl­hau­sen äh­neln sich in ih­rem Spiel­stil sehr. Bei­de Teams sind kon­ter­stark und kön­nen in den Zwei­kämp­fen or­dent­lich zu­lan­gen. Ge­ra­de im Hin­spiel ha­ben wir uns ge­gen Mühl­hau­sen sehr schwer ge­tan.“Die Per­so­nal­de­cke ist beim SV Den­kin­gen wei­ter­hin sehr dünn, am Wo­che­n­en­de fällt auch noch Jo­na­than Schai­ke aus.

FC Kluft­ern - SV Or­sin­gen-Nen­zin­gen (15 Uhr):

Zum Le­ben zu we­nig, zum Ster­ben zu viel. So kann man den Punkt­ge­winn des FC Kluft­ern ge­gen den SV Mühl­hau­sen ein­ord­nen. Die Mann­schaft von In­go Ba­ckert sitzt wei­ter im Kel­ler fest, da­bei prä­sen­tiert sich das Team recht or­dent­lich: „Wir ha­ben wie­der gut ge­spielt, gut da­ge­gen ge­hal­ten und man hat die Ta­bel­len­un­ter­schie­de nicht ge­merkt. Von der ers­ten bis zur letz­ten Mi­nu­te war die Mann­schaft hell­wach. Wir hat­ten auch gu­te Chan­cen, konn­ten die­se aber nicht nut­zen“, so Ba­ckert. Ge­gen den SV Or­sin­gen muss das FCK wie­der punk­ten, um wei­ter­hin die Chan­cen auf den Klas­sen­ver­bleib zu wah­ren. Um die Schwe­re der Auf­ga­be weiß Ba­ckert: „Or­sin­gen spielt ei­ne gu­te Sai­son, sie ste­hen bes­ser da, als ich zu Be­ginn der Sai­son ge­dacht hät­te. Sie ha­ben or­dent­lich Punk­te ge­holt und kön­nen nicht schlecht sein. Wir sind aber un­ter Zug­zwang und wol­len wie ge­gen Mühl­hau­sen Zähl­ba­res ho­len. Wir müs­sen uns gu­te Chan­cen her­aus spie­len und kön­nen dann sieg­reich sein.“Per­so­nell steht hin­ter Mar­co Stro­bel noch ein Fra­ge­zei­chen.

AR­CHIV­FO­TO: BODON

Den­kin­gens Trai­ner Hel­mut Wun­der­lich kann mit sei­ner Mann­schaft im Sai­sonen­d­spurt noch Auf­stiegs­re­le­ga­ti­ons­platz zwei er­rei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.