Seit 30 Jah­ren Meers­burgs Ge­schich­te auf der Spur

Mu­se­ums- und Ge­schichts­ver­ein lässt mit Fest­akt die ver­gan­ge­nen drei Jahr­zehn­te Re­vue pas­sie­ren

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Meersburg - Von Martina Wol­ters

- „Las­sen Sie uns je­der an sei­nem Or­te sam­meln und be­wah­ren, was wir aus der Flut der Zei­ten zu ret­ten ver­mö­gen.“- Das mehr­fach er­wähn­te Zi­tat von Frei­herr Jo­seph von Laß­berg spie­gelt bes­tens wi­der, was die Mit­glie­der des Mu­se­umsund Ge­schichts­ver­eins seit 1987 ge­tan ha­ben. Mit ei­nem Fest­akt auf der Al­ten Burg ha­ben Heinz Frey und sein Vor­stands­team am Sams­tag­nach­mit­tag High­lights ih­rer Re­cher­che­ar­beit Re­vue pas­sie­ren las­sen.

Wie sich die ak­tu­ell 117 Mit­glie­der seit ih­rer Grün­dung dem Wag­nis Meers­burgs Ge­schich­te zu er­for­schen, an­ge­nä­hert ha­ben, zeig­te Freys Licht­bild­vor­trag in dem ge­schichts­träch­ti­gen Re­nais­sance­saal der Burg, der ehe­ma­li­gen Bi­b­lio­thek von Laß­bergs.

„Meers­burg hat vie­le Ge­sich­ter, aber auch Irr­lich­ter“, be­ton­te der Vor­stand den Fa­cet­ten­reich­tum, mit dem es der Ver­ein seit sei­ner Grün­dung an­läss­lich Meers­burgs 1000JahrFei­er auf­zu­neh­men hat­te. Dass Ge­schich­te mit Kunst, Kul­tur, Bau­ge­schich­te und Stadt­ent­wick­lung ein­her­geht, ließ er für die rund sech­zig Fest­be­su­cher an­hand sei­ner Prä­sen­ta­ti­on zahl­rei­cher Fun­de und Er­kennt­nis­se er­leb­bar wer­den.

Die Fund­stü­cke reich­ten da­bei von der Schlag­keu­le aus der Süd­see über wie­der­ent­deck­te Meers­bur­gSkiz­zen von Carl Spitz­weg bis hin zum Gäs­te­buch­ein­trag der 1945 ein­mar­schie­ren­den Fran­zo­sen in die Bur­gen­stadt.

Ei­ne Ah­nung von der vom Vor­stands­team ge­leis­te­ten, mü­he­vol­len Klein­ar­beit be­kam die Zu­hö­rer­schaft bei der Prä­sen­ta­ti­on wie­der­ent­deck­ter Fotos und Schrift­stü­cke. So fan­den die Hei­mat­for­scher ne­ben der äl­tes­ten Fo­to­gra­fie der Bur­gen­stadt auch die Eh­ren­bür­ger­ur­kun­de des 1923 in Meers­burg ver­stor­be­nen, jü­di­schen Phi­lo­so­phen Fritz Mauth­ner im Nach­lass des Holz­bild­schnit­zers und ge­bür­ti­gen Meers­bur­gers Jo­seph Ehin­ger. Schnell ver­sorgt Frey die Fest­gäs­te mit der not­wen­di­gen Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on über die Ent­zie­hung der 1919 er­teil­ten Eh­ren­bür­ger­schaft durch die Na­zis.

Ein spek­ta­ku­lä­res Fo­to aus der Neu­jahrs­nacht 1941, im Meers­bur­ger Rat­haus­saal auf­ge­nom­men , be­zeich­net Frey als „Tief­punkt“, ist dar­auf doch das dort hän­gen­de Hei­land­bild ver­hüllt und mit Ha­ken­kreuz-Fah­ne über­deckt zu se­hen. „Mehr Ge­schich­te geht nicht mehr“, be­fin­det der Mu­se­ums­ver­eins­vor­sit­zen­de.

Mit gro­ßer Be­geis­te­rung neh­men die Be­su­cher den ers­ten Wer­be­film der Stadt aus dem Jah­re 1929 auf. Die vom Mu­se­ums- und Ge­schichts­ver­ein ent­deck­ten drei­zehn Film­rol­len sei­en vom da­ma­li­gen Bür­ger­meis­ter Karl Moll in Auf­trag ge­ge­ben und von der Bun­des­film­sti­fung di­gi­ta­li­siert wor­den, er­klär­te Kul­tur­amts­lei­te­rin Chris­ti­ne Joh­ner vor­ab. Die ver­schie­dens­ten An­sich­ten see­seits, aus der Luft oder bei ei­nem Rund­gang durch die Alt­stadt ent­fal­te­te das auf­ge­ar­bei­te­te Film­ma­te­ri­al. Un­ter hei­te­rem Ge­mur­mel ver­such­te das Pu­bli­kum die ein­zel­nen Bil­der und Plät­ze zu­zu­ord­nen.

Bür­ger­meis­ter Ro­bert Sche­rer gra­tu­lier­te Burg­her­rin Julia Na­eß­lDoms, Ru­dolf Dim­meler vom Ha­gnau­er Hei­mat­ver­ein oder der Künst­ler Er­hard Hal­ler, der vier Por­träts Meers­bur­ger Köp­fe als Ge­schenk über­reich­te. Sche­rer er­in­ner­te an ei­nen Aus­spruch von Heinz Frey, nach dem der Ju­bi­lä­ums­ver­ein von „ge­schichts-furcht­lo­sen“Meers­bur­gern ge­grün­det wor­den sei. Er freue sich über ihr lang­jäh­ri­ges Wir­ken. Der 2011 für das Buch „Meers­burg un­term Ha­ken­kreuz“er­hal­te­ne Lan­des­preis für Hei­mat­for­schung zei­ge, dass die Ver­eins­mit­glie­der nicht ei­nem Hob­by nach­gin­gen, son­dern ei­ne Pas­si­on leb­ten, un­ter­strich der Bür­ger­meis­ter.

FO­TO: MARTINA WOL­TERS

Der Ver­eins­vor­sit­zen­de Heinz Frey (links) freut sich über das ge­mal­te Ju­bi­lä­ums­ge­schenk des Künst­lers Er­hard Hal­ler, der die vier Meers­bur­ger Per­sön­lich­kei­ten Jo­seph von Laß­berg, Fritz Mauth­ner, Franz Sa­les Mey­er und Fritz Zim­mer­mann por­trä­tiert hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.