FV Ra­vens­burg rüs­tet per­so­nell auf

Drei Neu­zu­gän­ge für den Fußball-Ober­li­gis­ten - Bro­nis­zew­ski wird der neue „Zeh­ner“

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Regionalsport - Von Alex­an­der Tut­sch­ner

- Ge­ra­de mal drei Ta­ge ist die Sai­son in der Fußball-Ober­li­ga be­en­det, da ver­mel­det der FV Ra­vens­burg schon drei Neu­zu­gän­ge für die nächs­te Spiel­zeit. Vom Ober­li­ga-Ab­stei­ger Of­fen­bur­ger FV kommt der 19-jäh­ri­ge of­fen­si­ve Mit­tel­feld­spie­ler Max Ch­ro­bok, vom Re­gio­nal­li­gis­ten SSV Ulm der er­fah­re­ne Ab­wehr­spie­ler Fe­lix Hör­ger (26) und vom Nach­bar­ver­ein TSV Berg (Ver­bands­li­ga) Bar­tosz Bro­nis­zew­ski (29), der künf­tig auf der „Zehn“agie­ren soll.

„Wir brau­chen kei­ne Er­gän­zungs­spie­ler“, sagt der Sport­li­che Lei­ter des FV Ra­vens­burg, Pe­ter Mörth, „wir ho­len nur Spie­ler, die den Kon­kur­renz­kampf er­hö­hen und die den be­rech­tig­ten An­spruch ha­ben, zu spie­len.“Man wol­le jetzt mit neu­en Spie­lern die Mann­schaft sta­bi­li­sie­ren und sich ins­ge­samt ver­bes­sern. Die ab­ge­lau­fe­ne Ober­li­ga-Sai­son be­en­de­te Ra­vens­burg auf Platz sechs. Mit­tel­fris­tig hat sich der FV die Re­gio­nal­li­ga als Ziel ge­setzt, zu­nächst aber gilt: „Wir wol­len nächs­te Sai­son auf je­den Fall län­ger vor­ne mit­spie­len“, sagt Mörth.

Max Ch­ro­bok ha­ben die FV-Ver­ant­wort­li­chen schon län­ger be­ob­ach­tet, er mach­te auch in den Li­ga­spie­len mit Of­fen­burg ge­gen den FV im­mer wie­der Ein­druck. Ch­ro­bok durch­lief seit der D-Ju­gend die Nach­wuchs­teams des Of­fen­bur­ger FV und schaff­te dann den Sprung in die ers­te Mann­schaft. In der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son mach­te er 26 Spie­le und er­ziel­te zwei To­re. Von der C-Ju­gend bis zur A-Ju­gend spiel­te er für die süd­ba­di­sche Aus­wahl. „Er hat in Of­fen­burg gut ge­spielt“, sagt Pe­ter Mörth. Der 19-Jäh­ri­ge kön­ne im zen­tra­len of­fen­si­ven oder lin­ken Mit­tel­feld oder auch im Sturm spie­len.

Schon we­sent­lich mehr Fuß­bal­lEr­fah­rung kann der neue Ra­vens­bur­ger De­fen­siv-Mann Fe­lix Hör­ger nach­wei­sen, der vom SSV Ulm aus der Re­gio­nal­li­ga kommt. Der 26-Jäh­ri­ge mach­te in der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son 14 Spie­le für die Spat­zen und er­ziel­te zwei To­re. Hör­ger kommt aus der Ul­mer Ju­gend, er spiel­te au­ßer­dem schon für den baye­ri­schen Re­gio­nal­li­gis­ten FV Il­ler­tis­sen und den FC Hei­den­heim II – un­ter Ra­vens­burgs Trai­ner Wolf­ram Ei­tel. Laut Mörth war der FV schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren an der Ver­pflich­tung des Ab­wehr­spie­lers in­ter­es­siert, jetzt hat es ge­klappt. „Er bringt ei­ne gro­ße Er­fah­rung im De­fen­siv­be­reich mit“, sagt Mörth, Hör­ger kön­ne so­wohl in der In­nen­ver­tei­di­gung als auch auf der Sech­ser­po­si­ti­on spie­len. „Er hat ei­ne sehr gu­te Spiel­eröff­nung“, sagt Mörth. „Wir er­hof­fen uns ei­nen Schub von ihm, wir wol­len uns ja auch spie­le­risch ver­bes­sern.“

Beim FC Bay­ern in der Leh­re

Mit Bar­tosz Bro­nis­zew­ski kommt ein im Schus­sen­tal schon be­kann­ter Spie­ler zum FV. Bro­nis­zew­ski spiel­te in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren beim Ver­bands­li­gis­ten TSV Berg, mit dem er in den zwei ver­blie­be­nen Spie­len noch um den Klas­sen­er­halt kämpft. Bro­nis­zew­ski spiel­te in der Ju­gend zehn Jah­re beim FC Bay­ern Mün­chen, in der U 17 wech­sel­te er nach Un­ter­ha­ching, in der U 19 nach Hof­fen­heim. Er spiel­te bei den Ak­ti­ven un­ter an­de­rem für den 1. FC Kai­sers­lau­tern II und Rot-Weiß Es­sen, je­weils in der Re­gio­nal­li­ga. In der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son mach­te er für Berg bis­her 26 Spie­le und er­ziel­te drei To­re. „Wir ha­ben ihn na­tür­lich öf­ters be­ob­ach­tet“, sagt Pe­ter Mörth über Bro­nis­zew­ski, der Spie­ler ha­be beim TSV Berg zu­letzt im­mer wie­der an­de­re Po­si­tio­nen spie­len müs­sen. „Au­ßer Tor­wart hat er ja al­les ge­spielt.“

Beim FV soll Bro­nis­zew­ski jetzt wie­der ei­ne klar de­fi­nier­te Rol­le be­kom­men: „Wir wol­len ihn ganz klar als of­fen­si­ven Zeh­ner“, sagt Mörth. „Wir brau­chen ei­nen Spie­ler als Bin­de­glied zwi­schen Mit­tel­feld und Sturm, der ide­en­reich und er­fah­ren ist.“Bro­nis­zew­ski wis­se, wann man ein Spiel schnell oder lang­sam ma­chen müs­se. In die­ser Rol­le soll der 29-Jäh­ri­ge auch sei­ne Tor­ge­fähr­lich­keit un­ter Be­weis stel­len.

Mit den drei Neu­zu­gän­gen ist die Ka­der­pla­nung beim FV noch lan­ge nicht ab­ge­schlos­sen. „Wir wer­den wei­te­re Ver­pflich­tun­gen tä­ti­gen, of­fen­siv und de­fen­siv“, sagt Mörth. Die Mann­schaft wer­de ein neu­es Ge­sicht be­kom­men, auch wenn vie­le Spie­ler blei­ben. Man wer­de den Kon­kur­renz­kampf er­hö­hen. „Der An­spruch der Spie­ler an den Ver­ein wur­de zu­letzt grö­ßer“, sagt Mörth wei­ter, „jetzt wird auch der An­spruch des Ver­eins an die Spie­ler grö­ßer.“

SZ-AR­CHIV­FO­TO: DE­REK SCHUH

Sei­ten­wech­sel: Fe­lix Hör­ger (Mit­te), hier noch im Tri­kot des SSV Ulm im Spiel ge­gen Ra­vens­burg, spielt in der nächs­ten Sai­son für den FV.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.