Be­geis­tert ge­fei­er­tes Schul­kon­zert

Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­um Meers­burg kon­zer­tiert im Graf-Zep­pe­lin-Haus Fried­richs­ha­fen

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf/Bermatingen/Bodenseekreis - Von Chris­tel Voith

BO­DEN­SEE­KREIS - Dass bei ei­nem Schul­kon­zert freund­lich ap­plau­diert wird, ver­steht sich von selbst, dass aber am En­de wie am Di­ens­tag­abend rest­los al­le Zu­hö­rer im rand­vol­len Lud­wig-Dürr-Saal des Graf-Zep­pe­lin-Hau­ses ste­hen und der Ap­plaus kaum en­den will, ist doch sehr au­ßer­ge­wöhn­lich. Ein ver­dien­ter Zu­spruch nach ei­nem gran­dio­sen Kon­zert, ei­nem „Aus­wärts­spiel“von Orches­ter und Kam­mer­chor des Meers­bur­ger Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­ums.

Weil in Meers­burg für das gro­ße Kon­zert kein ge­eig­ne­ter Raum zur Ver­fü­gung stand, hat­ten die Mu­sik­leh­rer ih­re Füh­ler nach Fried­richs­ha­fen aus­ge­streckt und Chor­lei­ter Pe­ter Herr­bold stell­te be­frie­digt fest: „Wir ha­ben’s sehr ge­nos­sen in Fried­richs­ha­fen: ei­ne Büh­ne, auf der so­gar der Flü­gel Platz hat­te, und ei­ne tol­le At­mo­sphä­re.“Ein­lei­tend sag­te Schul­lei­ter Phil­ipp Strack: „Mu­sik ge­hört zur Schul­ge­mein­schaft des Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­ums – et­wa acht­zig Schü­le­rin­nen und Schü­ler sei­en in Kam­mer­chor und Orches­ter auf der Büh­ne. Lei­der sei es für die So­lis­ten wie für ei­ne Rei­he von Sän­gern und Mu­si­kern das öf­fent­li­che Ab­schluss­kon­zert, da sie im Abitur ste­hen.

Auf die­sen Ab­schied ging auch Mu­sik­leh­rer Herr­bold mit sei­nem Pro­gramm für den Kam­mer­chor ein, ob mit Annette Hum­pes „So soll es blei­ben“, mit „Sor­ge dich nicht“der Wi­se Guys oder Chris­toph Hil­lers rhyth­mi­schem Song „Litt­le Smi­le“. Im Schul­jahr 2012/13 wur­de der ca. 25-köp­fi­ge Chor mit be­son­ders be­gab­ten Sän­gern des Schul­chors ge­grün­det und es war ei­ne rei­ne Freu­de, dem kul­ti­vier­ten Ge­sang zu­zu­hö­ren, der sich durch gro­ße Trans­pa­renz, sehr gu­te Ar­ti­ku­la­ti­on und ex­qui­si­te Pia­no­kul­tur aus­zeich­ne­te. „Ganz toll, ich ha­be jetzt noch Gän­se­haut“, sag­te ein Zu­hö­rer, nach­dem Chor und Orches­ter zu­letzt mit dem hoff­nungs­vol­len Song „You rai­se me up“zu­sam­men auf der Büh­ne wa­ren. Ein gran­dio­ser Ab­schluss für ein Kon­zert mit über­ra­schen­den Hö­he­punk­ten.

Ei­nen sehr schö­nen Ein­stieg hat­te Mu­sik­leh­rer Dr. Matthias Klemm für das rund 40-köp­fi­ge Schul­or­ches­ter aus­ge­wählt. Wer liebt nicht En­gel­bert Hum­per­dincks ro­man­ti­sches Mär­chen­spiel „Hän­sel und Gre­tel“, für vie­le Kin­der oft die ers­te Be­geg­nung mit Mu­sik­thea­ter. Schlicht und in­nig ist die Mu­sik im Vor­spiel, das auch schon Dra­ma­tik ver­rät, ehe es wie­der zur Ru­he kommt. Dann der be­son­de­re Hö­he­punkt des Abends mit zwei Sät­zen aus Mo­zarts Kla­vier­kon­zert a-Moll KV 488. Ru­hig folg­ten die Spie­ler Klemms Di­ri­gat, lie­ßen Raum für die So­lis­ten: Schein­bar mü­he­los und spie­le­risch in­ter­pre­tier­te Ju­li­an Bur­den­ko mit fei­nem An­schlag das Allegro, ihm folg­te Kat­ha­ri­na Ried­mann, eben­so im Abitur ste­hend, sanft und stim­mungs­voll mit dem Ad­a­gio, bei­de in schö­nem Ein­klang mit dem Orches­ter.

Dann ver­voll­stän­dig­te sich das Orches­ter wie­der und spiel­te mit Schwung und Tem­pe­ra­ment zwei Un­ga­ri­sche Tän­ze von Brahms. Wäh­rend Matthias Klemm am Ran­de saß, wech­sel­ten sich hier die Gei­ge­rin Mi­ra Wa­lesch und Po­sau­nist Fa­bi­an Kess­ler mit si­che­rem Di­ri­gat ab. Ei­ne letz­te Über­ra­schung hielt das Orches­ter bei Hum­per­dincks „Abend­se­gen“be­reit, als die Schü­ler Jo­na­than Utecht und Lea Hoff­man mit Coun­ter­te­nor und Alt das Duett von Hän­sel und Gre­tel san­gen.

FOTO: HEL­MUT VOITH

Gran­di­os prä­sen­tiert sich das Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­um Meers­burg in Fried­richs­ha­fens gu­ter Stu­be, dem GZH. Un­ser Bild zeigt den ge­mein­sa­men Ab­schluss mit Orches­ter und Kam­mer­chor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.