Faust­bal­ler blei­ben auf dem zwei­ten Platz

Spek­ta­ku­lä­rer Heim­spiel­tag des VfB Fried­richs­ha­fen

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Lokal Sport -

(mm) - Kampf, Nie­der­la­ge, Ver­zweif­lung, Zorn, Tri­umph – der ver­gan­ge­ne Heim­spiel­tag hat beim Pu­bli­kum kei­ner­lei Wün­sche of­fen ge­las­sen, was das Auf und Ab sport­li­cher Un­ter­hal­tung an­geht. Mit Rou­ti­nier Mi­cha­el Pie­per und ei­nem aus­ge­ruh­ten Da­vid Res­sel wit­ter­ten die Häf­ler die Chan­ce, sich für die 1:3-Nie­der­la­ge ver­gan­ge­ne Wo­che bei Gär­trin­gen zu re­van­chie­ren.

In ei­nem gu­ten ers­ten Satz ge­wan­nen die Gäs­te glück­lich mit 11:9. Im zwei­ten Satz funk­tio­nier­te end­lich al­les nach Plan und der VfB hol­te mit ei­nem 11:6-Satz­sieg zum Ge­gen­schlag aus. In Satz drei ent­brann­te ein span­nen­der Kampf um je­den Ball. Die Män­ner in Rot hol­ten ei­nen 2:6-Rück­stand auf. Ei­ne um­strit­te­ne Schieds­rich­terent­schei­dung, der Är­ger dar­über und ei­ne Pri­se zu viel Glück des TSV ließ die­sen Satz er­neut mit 9:11 aufs Punk­te­kon­to der Gäs­te zäh­len. Trotz meh­re­rer Um­stel­lun­gen be­ka­men die Häf­ler die er­neut mu­tig auf­spie­len­den Gär­trin­ger im vier­ten Satz nicht mehr in den Griff – mit 7:11 und 1:3-Sät­zen ist die Spit­zen­par­tie im Er­geb­nis ei­ne Wie­der­ho­lung des Hin­spiels. Ge­gen Gra­fenau fie­len die Häf­ler aus al­len Wol­ken. Mit ei­ner Serie völ­lig un­be­greif­li­cher Stock­feh­ler ver­half der VfB ei­nem total un­ter­le­ge­nen Geg­ner zu ei­nem Satz­sieg – 7:11. Und dann noch­mals zum 8:11.

Die Stim­mung der Mann­schaft kipp­te hin und her, es wur­de laut, lei­se, laut. Mit knap­per Not ge­wann der VfB Satz drei – 11:9 – und war plötz­lich wie­der da. Wie im Hin­spiel ließ man dem Geg­ner, der nun auf ei­nen Sieg hoff­te, kei­ne Chan­ce mehr und feg­te ihn mit 11:3 vom Feld. Die drit­te Par­tie ge­gen Bis­sin­gen be­gann ver­hal­ten und ver­un­si­chert. Beim Stand von 5:5 im ers­ten Satz konn­ten die Häf­ler die Her­zen des Pu­bli­kums mit meh­re­ren Glanz­pa­ra­den und spek­ta­ku­lä­ren Punk­ten wie­der ge­win­nen: Nach dem 11:5 be­herrsch­ten die Gast­ge­ber Bis­sin­gen auch in Satz zwei und ge­wan­nen die­sen mit 11:7. In Satz drei dann der Hö­he­punkt des Tages: Bis­sin­gen spielt mit dem Rü­cken zur Wand plötz­lich mu­tig auf, er­spielt sich mit ei­ner 10:6-Füh­rung gleich vier Satz­bäl­le. Mit ei­ner spek­ta­ku­lä­ren Leis­tung schafft der VfB Punkt für Punkt den Aus­gleich. Der 12:11-Match­ball wird sie­ben Mal vor rau­nen­dem und ap­plau­die­ren­dem Pu­bli­kum ab­ge­wehrt, Res­sel muss sie­ben Ma­le an­grei­fen, ehe die Män­ner sich end­lich die Er­leich­te­rung und den Tri­umph von der See­le schrei­en kön­nen. Der VfB ge­winnt mit 3:0 ge­gen Bis­sin­gen und bleibt da­mit Ta­bel­len­zwei­ter. Kom­men­den Sonn­tag be­ginnt schon die Rück­run­de in Ober­böh­rin­gen.

FOTO: PR

Zei­gen ei­ne kon­zen­trier­te Leis­tung, die Faust­bal­ler des VfB Fried­richs­ha­fen (von links): Jens Krüger, Ma­rio Mül­ler, Da­vid Res­sel, Fa­bi­an Schmidt. Vor­ne: To­bi­as Paul und Marc Ger­hardt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.