Aus­beu­te und Qua­li­tät stim­men

Wein­gut Mark­graf von Ba­den stellt neu­en Jahr­gang in den Fo­kus – Zehn Pro­zent Ver­lust in die­sem Jahr

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Salem/Deggenhausertal - Von Mar­ti­na Wol­ters

- Am Wo­che­n­en­de hat ei­ne Viel­zahl von In­ter­es­sier­ten die Mög­lich­keit ge­nutzt, sich im Wein­ver­kauf auf Schloss Salem durch das ge­sam­te Sor­ti­ment des mark­gräf­li­chen Guts zu pro­bie­ren. Im Vor­der­grund stan­den da­bei die neu­en Wei­ne aus dem letz­ten Jahr.

Erst­ma­lig mit von der Par­tie wa­ren re­gio­na­le An­bie­ter mit Pro­duk­ten wie Senf, Tees oder be­son­de­ren Glä­sern. Ins­ge­samt war Be­triebs­lei­ter Vol­ker Faust trotz Wet­ter­ka­prio­len zu­frie­den mit dem 2016er Sor­ti­ment. Die der­zei­ti­ge Re­ben­si­tua­ti­on für den kom­men­den Wein­jahr­gang schätz­te er eben­falls po­si­tiv ein.

Rund um den his­to­ri­schen Tor­kel schenk­ten Wein­guts­mit­ar­bei­ter von Sekt über Weiß- und Rot­wei­ne bis hin zum Ro­sé aus. Sor­tiert wa­ren sie ent­spre­chend der vom Ver­band Deut­scher Prä­di­kats- und Qua­li­täts­wein­gü­ter (VDP) vor­ge­ge­be­nen Klas­si­fi­zie­run­gen von „Guts­wein“bis zu den Wei­nen mit gro­ßem Qua­li­täts-und Rei­fe­po­ten­ti­al der „Gros­sen La­ge.“

„Hier fin­det je­der et­was für sei­nen Ge­schmack und sei­nen Geld­beu­tel“, zeig­te sich Be­triebs­lei­ter Vol­ker Faust über­zeugt. „Im Fo­kus un­se­rer Prä­sen­ta­ti­on ste­hen die neu­en Jahr­gän­ge.“Mit Aus­beu­te und Qua­li­tät zeig­te er sich „sehr zu­frie­den“. Der gol­de­ne Herbst ha­be die vie­len Re­gen­ta­ge in Früh­jahr und Som­mer wett ge­macht. Al­ler­dings ha­be es Ver­lus­te von 40 Pro­zent ge­ge­ben. Das wird sich laut Faust bis zum Au­gust be­merk­bar ma­chen. Spä­tes­tens dann wer­de kein neu­er Grau­bur­gun­der aus mark­gräf­li­chem Kel­ler mehr zu ha­ben sein, schätz­te der Be­triebs­lei­ter.

Im Hin­blick auf den kom­men­den Wein­jahr­gang äu­ßer­te er sich ver­hal­ten op­ti­mis­tisch. Bis jetzt sei es trotz fros­ti­ger Früh­jahrs­ta­ge gut ge­lau­fen. „Im Ge­gen­satz zu Win­zern und Obst­bau­ern an­de­rer Re­gio­nen sind wir mit ei­nem blau­en Au­ge da­von ge­kom­men“, sag­te Faust. Nur zehn Pro­zent Ver­lust ha­be der Ge­samt­be­trieb bis­lang zu ver­mel­den.

Er­freu­lich fand er auch den gro­ßen Be­su­cher­zu­spruch zur Jahr­gangs­prä­sen­ta­ti­on. Vie­le der über 5000 Mit­glie­der des Wein­clubs „Fi­de­l­i­tas“sei­en ge­kom­men. Zu­sam­men mit Mar­ke­ting­lei­ter Da­ni­el Mar­ti­ni freu­te er sich über die gu­te Zu­sam­men­ar­beit mit Be­trie­ben aus der Re­gi­on, de­ren Pro­duk­te eben­falls aus­ge­stellt wa­ren. So konn­ten die Wein­guts­gäs­te Trau­ben-Rot­wein oder Win­zer­senf­s­or­ten pro­bie­ren – ei­ne Ko­pro­duk­ti­on des Wein­guts­be­triebs und der Sen­f­ma­nu­fak­tur Mat­tes in Ri­cken­bach. Die Tee- und Kräu­ter der Kräu­ter­ma­nu­fak­tur Saul­dorf lock­ten mit uri­gen Na­men wie „Füh­le Hei­mat“oder „Spür die Son­ne“. Die Zu­ta­ten stam­men von drei­ßig Pro­du­zen­ten, die Korn­blu­men, Ka­mil­le, La­ven­del oder Zi­tro­nen­ver­be­ne zwi­schen Rhein­tal und Bo­den­see an­bau­en und ern­ten. Wie die aus­ge­schenk­ten Re­ben­säf­te schme­cken, wenn sie in ei­nem ova­len Glas ge­schwenkt und da­mit op­ti­mal mit Sau­er­stoff ver­sorgt wer­den, konn­ten die Be­su­cher beim Stand der Münch­ner Fir­ma „Vi­no­val“aus­pro­bie­ren.

FO­TO: MAR­TI­NA WOL­TERS

Mit Aus­beu­te und Qua­li­tät des neu­en Wein­jahr­gangs höchst zu­frie­den sind die Mit­ar­bei­ter des mark­gräf­li­chen Wein­guts: An­net­te Scheu (von links), Vol­ker Faust und Da­ni­el Mar­ti­ni.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.