Ka­len­der­blatt

Di­ens­tag, 30. Mai

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wir Am See -

Ta­ges­spruch: Ein Ar­mer, der nicht schmei­chelt, und ein Rei­cher, der nicht stolz ist, sind an­nehm­ba­re Cha­rak­te­re. Sie kom­men aber nicht dem Ar­men gleich, der ver­gnügt ist, und dem Rei­chen, der den­noch die Re­geln des An­stands be­wahrt. (Kon­fu­zi­us, 551 bis 479 v. Chr., chi­ne­si­scher Phi­lo­soph) Au­ßer­dem & So­wie­so: Hö­her als die Kunst, mit An­stand alt zu wer­den, ist die Kunst, mit An­stand alt zu sein. („Chi­ca­go Jour­nal“1908)

Aus der Bi­bel: Er soll ein gu­ter Fa­mi­li­en­va­ter sein und sei­ne Kin­der zu Ge­hor­sam und al­lem An­stand er­zie­hen. (1.Tim 3,4)

Na­mens­ta­ge: Fer­di­nand, Jean­ne d’Arc, Rein­hild

Heu­te vor 49 Jah­ren: Be­reits ein knap­pes Jahr nach sei­nem Tod wird An­to­ni­us von Pa­dua von Papst Gre­gor IX. 1232 hei­lig­ge­spro­chen. Der Hei­li­ge ist Schutz­pa­tron der Schlam­per, (Schlam­per­to­ni“) so­wie der Bä­cker, Schwei­ne­hir­ten, Berg­leu­te, Rei­sen­den und So­zi­al­ar­bei­ter. Er gilt auch als Schutz­hei­li­ger der Lie­ben­den, der Ehe, der Pfer­de und Esel und be­son­ders der Ar­men An­to­ni­us­brot.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.