Gia­ni hat noch Hoff­nung

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(SID/dpa) - Vol­ley­ball-Bun­des­trai­ner Andrea Gia­ni weiß, wo er an­set­zen muss. „Wir ha­ben wirk­lich gu­te Ein­zel­spie­ler, aber wir müs­sen noch ler­nen zu­sam­men­zu­spie­len“, sag­te der Ita­lie­ner nach der ver­pass­ten di­rek­ten WM-Qua­li­fi­ka­ti­on. Bis Ju­li hat Gia­ni Zeit, sei­ne Mann­schaft wei­ter zu for­men, dann steht das Hoff­nungs­tur­nier um das letz­te Ti­cket für die WM in Bul­ga­ri­en und Ita­li­en (10. bis 30. Sep­tem­ber 2018) an.

Deutsch­land nimmt als Grup­pen­zwei­ter der ers­ten Run­de an dem Sech­ser­tur­nier teil, der Sie­ger be­kommt den letz­ten eu­ro­päi­schen Start­platz. Mit dem 0:3 (22:25, 20:25, 20:25) ge­gen Frank­reich am Sonn­tag ver­pass­ten die Vol­ley­bal­ler die di­rek­te Qua­li­fi­ka­ti­on. „Mei­ner Mei­nung nach ist Frank­reich zur­zeit das bes­te Team der Welt“, sag­te Gia­ni, der En­de Ja­nu­ar die Nach­fol­ge des Häf­ler Trai­ners Vi­tal Heynen an­ge­tre­ten hat. „Die WM-Qua­li­fi­ka­ti­on hat de­fi­ni­tiv ge­zeigt, dass wir ei­ne sehr gu­te Mann­schaft sein kön­nen. Wir ha­ben aber noch viel Ar­beit vor uns“, sag­te Au­ßen­an­grei­fer Chris­ti­an Fromm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.