Thea­ter­grup­pe spielt sich durch die Stadt­ge­schich­te

Rund­gän­ge durch die Alt­stadt be­gin­nen am 11. Ju­ni

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf/bermatingen -

(sz) - Die Thea­ter­grup­pe „kreuz und quer“spielt in die­sem Som­mer an Sonn­ta­gen wie­der his­to­ri­sche Sze­nen in der In­nen­stadt. Un­ter dem Mot­to „Mark­dor­fer Stadt­ge­schich­ten“geht es am 11. Ju­ni, los. Wei­te­re Ter­mi­ne sind 9. Ju­li und 13. Au­gust.

An der ers­ten Sta­ti­on, der Mau­ri­ti­us­ka­pel­le, geht es dar­um wie im 17. Jahr­hun­dert Pil­ger auf dem Ja­kobs­weg auf Mark­dor­fe­rin­nen tref­fen. Am Ober­tor ist der Zol­ler ein The­ma, denn die Mark­dor­fer Bür­ger sind nicht wirk­lich glück­lich, dass sie von ihm für die Nacht fah­ren­de Bett­ler zu­ge­teilt be­kom­men. Ei­nen his­to­ri­schen Mo­ment der Stadt­ge­schich­te er­le­ben die Teil­neh­mer am Rat­haus­brun­nen. Dort wird nach­ge­spielt, wie im Jahr 1236 ein Bote das Markt­recht für Markdorf ver­kün­det.

Feh­len darf im Rund­gang na­tür­lich nicht der He­xen­turm. Dort wird es um zwei Laus­bu­ben ge­hen, die dem Orts­po­li­zis­ten ei­nen Streich spie­len. Nächs­te Sta­ti­on ist das Bi­schof­schloss. Un­ter dem Ti­tel „Po­me­r­an­zen­sül­ze“könn­te es hei­ter bis hei­kel wer­den. Die bei­den Zo­fen der Prin­zes­sin An­ne Char­lot­te schä­kern mit ih­rem Kut­scher, bis die Prin­zes­sin selbst auf­tritt.

Der Ab­schluss fin­det wie­der am Rat­haus­brun­nen statt. Die Sze­ne: Zur Zeit der Re­vo­lu­ti­on 1884 kom­men Frei­schär­ler aus Ha­gnau nach Markdorf und las­sen sich von ei­nem Trick­be­trü­ger rein­le­gen. Ge­schrie­ben sind die Sze­nen zur Stadt­ge­schich­te vom Hei­mat­kund­ler Her­mann Zitzlsper­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.