Stet­ten för­dert Na­tur­schutz

Ge­mein­de tritt in den Re­gio­na­len Kom­pen­sa­ti­ons­pool ein – Un­ter­neh­men för­dert nach­hal­ti­ge Res­sour­cen

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Meersburg/stetten -

(bw) - Die Ge­mein­de Stet­ten wird in das Un­ter­neh­men Re­gio­na­ler Kom­pen­sa­ti­ons­pool (ReKo) ein­tre­ten. Das hat der Ge­mein­de­rat am Mon­tag ein­stim­mig be­schlos­sen.

Das Un­ter­neh­men wur­de vor drei Jah­ren ge­grün­det, um den Kom­pen­sa­ti­ons­be­darf der be­tei­lig­ten Ge­mein­den und Krei­se im Be­reich des Na­tur- und Land­schafts­schut­zes zu för­dern so­wie den Er­halt und die nach­hal­ti­ge Nut­zung der na­tür­li­chen Res­sour­cen zu ge­währ­leis­ten. Bis­her ge­hö­ren 14 Ge­mein­den aus dem Be­reich Ra­vens­burg/Friedrichshafen, die bei­den Land­krei­se und der Re­gio­nal­ver­band Bo­den­see-Ober­schwa­ben da­zu. In den ers­ten drei Jah­ren wur­den bei dem Un­ter­neh­men über zwei Mil­lio­nen Öko­punk­te ge­han­delt. Jetzt wol­len wei­te­re 35 Kom­mu­nen der Reko bei­tre­ten, denn es hat sich her­aus­ge­stellt, dass ein ge­mein­sa­mes Vor­ge­hen sinn­voll ist.

Da Stet­ten ei­gent­lich nur aus ei­nem Halb­kreis be­steht und die vor­han­de­nen Flä­chen fast al­le land­wirt­schaft­lich ge­nutzt wer­den, sei ei­ne Be­tei­li­gung rat­sam, mein­te Ge­mein­de­rat Horst Kraus. Auch zu­künf­tig kön­nen Aus­gleichs­flä­chen in Stet­ten ge­schaf­fen und die Land­schaft auf­ge­wer­tet wer­den, er­klär­te Bür­ger­meis­ter Da­ni­el Heß.

Al­ler­dings sei­en die­se Flä­chen in Stet­ten rar und für die Ge­mein­de sei es wich­tig, Öko­punk­te zu ei­nem re­la­tiv güns­ti­gen Preis er­wer­ben zu kön­nen. Die Auf­nah­me in die ReKo er­fol­ge zu fai­ren Be­din­gun­gen, stell­te Ge­mein­de­rat Jür­gen Kam­me­rer fest. Als Ein­la­ge und ein­ma­li­ge Um­la­ge muss die Ge­mein­de rund 8300 Eu­ro zah­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.