SMC Über­lin­gen be­haup­tet Platz eins

2. Spiel­tag der 1. Se­gel-Bun­des­li­ga bei bes­ten äu­ße­ren Be­din­gun­gen in Lin­dau

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Regionalsport - Von Do­mi­nik Wai­bel Al­le Er­geb­nis­se auch on­li­ne un­ter www.sap­sai­ling.com

- Bei op­ti­ma­len Se­gel­be­din­gun­gen ha­ben am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de die bes­ten Se­gel­ver­ei­ne Deutsch­lands in Lin­dau um die Ta­bel­len­füh­rung in der 1. und 2. Se­gel­bun­des­li­ga ge­kämpft. Ins­ge­samt 36 Teams, je­weils 18 in der ers­ten und zwei­ten Li­ga, sind nach Lin­dau ge­reist um beim zwei­ten Spiel­tag ih­re Bes­ten zu er­mit­teln. In der 1. Bun­des­li­ga ging der Baye­ri­sche Yacht­club als Spiel­ta­ges­sie­ger her­vor. Die Mann­schaft des Se­gel- und Mo­tor­boot Club Über­lin­gen (SMCÜ) wur­de Vier­ter, be­legt aber nach dem Sieg am ers­ten Spiel­tag in Priem (Chiem­see) wei­ter­hin Platz eins der Ge­samt­wer­tung.

In der 2. Li­ga ge­wann der Flens­bur­ger Se­gel-Club.

„Es war ei­ne fan­tas­ti­sche Re­gat­ta, wir hat­ten per­fek­tes Wet­ter, un­ter­schied­lichs­te Wind­be­din­gun­gen und sehr star­ke Geg­ner“, fasst Stef­fen Hess­ber­ger, der Steu­er­mann des Über­lin­ger Teams zu­sam­men.

Von Don­ners­tag bis Sams­tag wur­den je­weils 16 Flights und 48 Ren­nen in der ers­ten und zwei­ten Bun­des­li­ga ge­se­gelt. Sechs Boo­te se­geln in je­dem Flight ge­gen­ein­an­der, nach je­dem Flight wech­seln die Teams und Boo­te durch, so dass je­des Team auf je­dem Boot und ge­gen je­des an­de­re Team se­gelt.

Li­ga-Grün­dung 2014

Die Se­gel­bun­des­li­ga wur­de 2014 ge­grün­det und ist ei­ner der wich­tigs­ten Wett­kämp­fe im Se­geln in Deutsch­land. Ein Ren­nen dau­ert meis­tens zwi­schen zehn und 20 Mi­nu­ten. Schon vor dem Start wird um die bes­ten Po­si­tio­nen ge­kämpft und ver­sucht, die bes­te Start­po­si­ti­on für das Ren­nen zu fin­den. Wäh­rend der Ren­nen müs­sen die Seg­ler stra­te­gisch op­ti­mal den Wind „le­sen“, ih­re Geg­ner durch ge­schick­tes Tak­tie­ren in Schach hal­ten oder an­grei­fen und die gan­ze Zeit ihr Boot so schnell wie mög­lich se­geln. „Die Se­gel­bun­des­li­ga ist nicht nur kör­per­lich, son­dern auch men­tal ex­trem her­aus­for­dernd, nach ei­nem Wo­che­n­en­de fühlt man sich rich­tig aus­ge­pumpt“, sagt Sven Hess­ber­ger, der beim SMCÜ in Lin­dau auf dem Vor­schiff se­gel­te. „An In­ten­si­tät ist das Se­geln in der Se­gel­bun­des­li­ga kaum zu über­bie­ten“fügt Fre­de­rik Schaal hin­zu, der in Lin­dau die Tak­tik für den SMCÜ ge­macht hat.

Die Zu­schau­er konn­ten in Lin­dau mit dem Ka­ta­ma­ran und auf Floß die Wett­kämp­fe ver­fol­gen, für al­le an­de­ren gab es ei­nen Li­vestream: Auf je­dem Se­gel­boot be­fin­det sich ein GPS-Tra­cker und Droh­nen schwir­ren um­her, um von den Seg­lern Auf­nah­men zu pro­du­zie­ren.

Um auf die­sem Ni­veau mit­hal­ten zu kön­nen setzt der SMCÜ auf ei­nen brei­ten Ka­der aus er­fah­re­nen Seg­lern und ein ef­fi­zi­en­tes Trai­ning vor je­der Re­gat­ta. Von die­sem Trai­ning konn­ten die Über­lin­ger pro­fi­tie­ren, als es in Lin­dau nach dem ers­ten Tag nicht wie ge­wünscht lief und sie sich dann aber am zwei­ten Tag mit vier ers­ten Plät­zen in Se­rie in die Spit­zen­grup­pe zu­rück­kämp­fen konn­ten. Auch am drit­ten Tag, bei sehr leich­ten und men­tal an­spruchs­vol­len Win­den, ge­lang es dem SMCÜQuar­tett, sich in der Spit­zen­grup­pe zu hal­ten. Dies wur­de mit ei­nem vier­ten Platz be­lohnt.

In der Ge­samt­ta­bel­le lie­gen die Über­lin­ger da­mit auf dem ers­ten Platz. Der nächs­te Spiel­tag der Se­gel­bun­des­li­ga fin­det vom 17. bis 19. Ju­ni in Kiel statt.

FO­TO: LARS WEHRMANN

Das Team des SMC Über­lin­gen, hier vor­ne im Bild, be­leg­te am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de in Lin­dau Platz vier und bleibt so­mit nach dem Sieg in Priem am Chiem­see am ers­ten Spiel­tag Füh­ren­der in der Ge­samt­wer­tung der 1. Se­gel-Bun­des­li­ga.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.