Mu­sik­schu­le hofft auf hö­he­re Zu­schüs­se

Haus zählt der­zeit 1140 Schü­ler – Sie ab­sol­vie­ren 50 Auf­trit­te im Jahr 2016

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf/service -

(bw) - Kon­stant ho­he Schü­ler­zah­len und ein Fi­nanz­haus­halt mit ei­nem klei­nen Mi­nus, so lau­tet das Er­geb­nis der Mu­sik­schu­le Raum­schaft Mark­dorf für das ver­gan­ge­ne Jahr 2016. Mit den be­tei­lig­ten Ge­mein­den sol­len Ge­sprä­che ge­führt wer­den, um ei­ne ein­heit­li­che Be­zu­schus­sung zu er­rei­chen, kün­dig­te Vor­sit­zen­der Rein­hard Ne­de­la in der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Trä­ger­ver­eins der Mu­sik­schu­le am Don­ners­tag an.

Die mu­si­ka­li­sche Bil­dung sei ein wich­ti­ger Stand­ort­fak­tor für Mark­dorf und in­zwi­schen ein selbst­ver­ständ­li­cher Be­stand­teil der All­ge­mein­bil­dung, stell­te Ne­de­la fest. Die Mu­sik­schu­le ge­hö­re zum ge­sell­schaft­li­chen Le­ben der Stadt und prä­sen­tie­re sich mit zahl­rei­chen Kon­zer­ten und Auf­trit­ten. Mit Hin­weis auf das 30-jäh­ri­ge Be­ste­hen des Trä­ger­ver­eins in 2018 äu­ßer­te der Vor­sit­zen­de die Hoff­nung, dass es bald neue, zen­tra­le Räu­me für die Mu­sik­schu­le ge­be.

Der­zeit hat die Mu­sik­schu­le 1140 Schü­ler, da­von be­su­chen fast 900 die Mu­sik­schu­le di­rekt, wei­te­re 240 Schü­ler wer­den im Rah­men von Ko­ope­ra­tio­nen mit Schu­len und Kin­der­gär­ten un­ter­rich­tet, be­rich­te­te Schul­lei­ter Ger­hard Eberl. Die Spit­zen­rei­ter bei den In­stru­men­ten sind Holz­blas- und Tas­ten­in­stru­men­te. Et­wa 60 Pro­zent der Schü­ler kom­men aus Mark­dorf, wei­te­re gro­ße An­tei­le kom­men aus den Ge­mein­den Deg­gen­hau­ser­tal, Ober­teu­rin­gen, Ber­ma­tin­gen und Im­men­staad. Im ver­gan­ge­nen Jahr ab­sol­vier­ten die Mu­sik­schü­ler 50 Auf­trit­te. Ins­ge­samt wur­den da­bei mehr als 11 000 Zu­hö­rer ge­zählt.

Seit Be­ginn der Mu­sik­schu­le ist Kas­sie­rer Mar­tin Hug für die Fi­nan­zen zu­stän­dig, je­des Jahr sind die Zah­len der Bi­lanz kon­ti­nu­ier­lich grö­ßer ge­wor­den. Wie im Vor­jahr gab es ein klei­nes Mi­nus und er ap­pel­lier­te an die Ge­mein­den, die Zu­schüs­se ent­spre­chend an­zu­pas­sen. Auch für 2017 rech­net Hug mit ei­nem Mi­nus, be­dingt durch leicht re­du­zier­te Schü­ler­zah­len und durch ge­stie­ge­ne Lohn­kos­ten bei den Leh­rern. Die­se müss­ten in 2018 wei­ter an­ge­passt wer­den, da­mit die Leh­rer nicht ab­wan­dern. Die Stadt ha­be bis­her die Mu­sik­schu­le ge­för­dert, dies wer­de auch in Zu­kunft so sein, er­klär­te Haupt­amts­lei­ter Klaus Schie­le, der für die Stadt Mark­dorf ge­kom­men war. Er zeig­te sich über­zeugt, dass mit den an­de­ren Ge­mein­den ei­ne ver­nünf­ti­ge, ge­mein­sa­me Lö­sung ge­fun­den wer­de. Bis­her gibt es kei­ne ein­heit­li­che Grund­la­ge für die Be­rech­nung der Zu­schüs­se der be­tei­lig­ten Ge­mein­den. In Ver­hand­lun­gen mit den Nach­bar­ge­mein­den soll ein ein­heit­li­cher Schlüs­sel für die Be­rech­nung des je­wei­li­gen Zu­schus­ses fest­ge­legt wer­den.

FOTO: BRI­GIT­TE WAL­TERS

Sie lei­ten wei­ter­hin die Ge­schi­cke der Mu­sik­schu­le Raum­schaft Mark­dorf und des Trä­ger­ver­eins: Mar­tin Hug (von links), Phi­lip Kon­rath, Ger­hard Eberl, Hans-Jörg Walter und Rein­hard Ne­de­la.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.