Fe­ri­en­job darf nicht län­ger als vier Wo­chen dau­ern

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Anzeigen -

Schü­ler dür­fen in den Fe­ri­en höchs­tens vier Wo­chen pro Jahr ar­bei­ten. Au­ßer­dem gilt ei­ne ma­xi­ma­le Ar­beits­zeit von acht St­un­den am Tag und 40 St­un­den pro Wo­che, er­klärt der Deut­sche Ge­werk­schafts­bund (DGB). In der Re­gel dür­fen Schul­pflich­ti­ge nur zwi­schen 6.00 und 20.00 Uhr ar­bei­ten, min­des­tens 16-Jäh­ri­ge auch et­was län­ger – al­ler­dings nicht am Wo­che­n­en­de. Grund­sätz­lich müs­sen Ju­gend­li­che für ei­nen Fe­ri­en­job min­des­tens 13 Jah­re alt sein. 13- und 14-Jäh­ri­ge brau­chen al­ler­dings ei­ne Er­laub­nis der El­tern und dür­fen auch dann nur zwei bis drei St­un­den pro Tag job­ben. An­spruch auf Min­dest­lohn gibt es bei ei­nem Fe­ri­en­job nur für Voll­jäh­ri­ge. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.