„Es war für mich ei­ne Her­zensent­schei­dung“

Nach 13 Jah­re über­gibt Alex­an­der Ebe, bis­he­ri­ger Vor­sit­zen­der des FC Kluft­ern, sein Amt an Hei­ko Grie­bel

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Lokalsport - Von Micha­el Tschek

- Bei der 84. Ge­ne­ral­ver­samm­lung des FC-Kluft­ern Ge­samt­ver­eins hat es am Frei­tag ei­nen Wech­sel in der Ver­eins­füh­rung ge­ge­ben: Nach 13 Jah­re als Vor­sit­zen­der über­gab Alex­an­der Ebe an sei­nen ein­stim­mig ge­wähl­ten Nach­fol­ger Hei­ko Grie­bel. Der 52-jäh­ri­ge über­nimmt ei­nen FC Kluft­ern, der mit sei­nen sechs Ab­tei­lun­gen erst­mals die 1200-Mit­glie­der-Mar­ke über­schrit­ten hat, was vor al­lem auf die neue Brun­ni­sach­hal­le zu­rück zu füh­ren ist.

Ei­gent­lich woll­te Ebe schon im ver­gan­ge­nen Jahr sein Amt als Vor­sit­zen­der an ei­nen Nach­fol­ger über­ge­ben, doch da fand sich zu­nächst ein­mal kei­ner (SZ be­rich­te­te). Am Frei­tag­abend hat es jetzt end­lich ge­klappt. Hei­ko Grie­bel heißt der neue Vor­sit­zen­de und ist beim FC Kluft­ern kein Un­be­kann­ter. Der 52-jäh­ri­ge Ver­mö­gens­be­ra­ter und Hand­ball­be­zirks­vor­sit­zen­de im Hand­ball­be­zirk 8 (Bo­den­see-Do­nau) ist über sei­nen Sohn zum FC ge­kom­men und hat­te 2006 und 2007 die D- und E-Ju­gend der Kluf­te­ner Hand­bal­ler trai­niert. „Es ist für mich ei­ne Her­zens­an­ge­le­gen­heit ge­we­sen, den Ver­ein zu un­ter­stüt­zen. Und ich ha­be mich des­halb be­reit er­klärt, den Vor­sitz zu über­neh­men“, sag­te er (sie­he auch „Nach­ge­fragt“in der Di­ens­tags­aus­ga­be der SZ).

Neue Hal­le sorgt für Zu­wachs

Vor den Wah­len konn­te Alex­an­der Ebe in sei­nem letz­ten Jah­res­be­richt Er­freu­li­ches be­rich­ten. „Si­cher­lich hat die neue Brun­ni­sach­hal­le da­zu bei­ge­tra­gen, dass un­se­re Mit­glie­der­zah­len wie­der an­ge­stie­gen sind und erst­mals die 1200-Mit­glie­der­mar­ke über­schrit­ten hat“, stell­te er zu­frie­den fest. Soll hei­ßen: Der ak­tu­el­le Stand am 12. Ju­ni 2017 steht jetzt bei 1223 Mit­glie­dern. Dies be­deu­tet ei­nen Zu­wachs an Ver­eins­an­ge­hö­ri­gen um 79 Mit­glie­der.

Mit der Ein­rich­tung ei­ner Ge­schäfts­stel­le und der Teil­nah­me am 8. Ul­tra-Bo­den­see­lauf über 100 Ki­lo­me­ter hob der schei­den­de Vor­sit­zen­de noch ein­mal ei­ni­ge Hö­he­punk­te des letz­ten Jah­res her­aus. Ebe wies in die­sem Zu­sam­men­hang auf dem 9. Ul­tra-Bo­den­see­lauf im Som­mer hin, bei dem der Er­lös der Ver­an­stal­tung wie­der als Spen­de an „Ärz­te oh­ne Gren­zen“ge­hen soll.

Tho­mas Rau­ber von der Ab­tei­lung Fuß­ball sprach in sei­nem Rück­blick von ei­nem „sport­lich schwie­ri­gem Jahr“, dass durch den Ab­stieg der ers­ten Mann­schaft aus der Be­zirks­li­ga ge­prägt war. Mit dem 52jäh­ri­gen Achim Glück­ler aus Sch­net­zen­hau­sen, ei­nem ehe­ma­li­gen Bun­des­li­ga­pro­fi, ver­spre­che sich der Ver­ein wie­der ei­nen Auf­schwung.

Für Ste­fan Mül­ler von der Hand­ball­ab­tei­lung stellt der Nach­wuchs im Ju­gend­be­reich eher „ein Pro­blem“dar. Die neue Hal­le al­ler­dings kön­ne da­bei vi­el­leicht Bes­se­rung brin­gen, hoff­te er.

Nach­wuchs­re­kru­tie­rung schwie­rig

Bei der Tisch­ten­nis­ab­tei­lung mit 43 Mit­glie­dern sei dies im Ju­gend­be­reich eben­falls schwie­rig. Aus­hän­ge­schild des Ver­eins sei nach wie vor Bar­ba­ra Kam­leit­ner mit ei­nem ers­ten und drit­ten Platz bei den ba­den­würt­tem­ber­gi­schen Ti­tel­kämp­fen und ei­nem drit­ten Platz im Mix bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten.

Ma­ren Ot­ten, die Ab­tei­lungs­lei­te­rin der Tur­ner der mit jetzt 580 Mit­glie­dern stärks­ten Ab­tei­lung, konn­te fest­stel­len, dass der Aus­bil­dungs­be­trieb von ins­ge­samt 32 Übungs­lei­tern mit und oh­ne Li­zenz ge­lei­tet wer­de. Die neue Hal­le hät­te er­mög­licht, dass ins­ge­samt sie­ben neue Sport-Grup­pen ein­ge­rich­tet wer­den konn­ten, be­ton­te sie.

92 Mit­glie­der ver­tritt Jür­gen Kraft von der Ab­tei­lung Trimm­sport. Be­son­ders er­freu­lich sei er, weil sich rund ein Drit­tel der Mit­glie­der für die Ab­tei­lung „en­ga­gie­ren“wür­den.

Last but not least konn­te Vol­ley­ball­ab­tei­lungs­lei­te­rin Heidrun Fried­rich von 20 Mit­glie­dern be­rich­ten, die al­ler­dings nach wie vor man­gels Spie­lern kei­nen Spiel­be­trieb auf­neh­men könn­ten. Da­für freu­te sie sich um­so mehr, dass am Sams­tag das neue Beach­vol­ley­ball-Feld ein­ge­weiht wer­den konn­te.

„Ich hat­te tol­le Leu­te um mich her­um und ha­be tol­le Er­in­ne­run­gen an die­se 13 Jah­re“, sag­te Alex­an­der Ebe, be­vor es zu den Neu­wah­len kam. Da­bei er­in­ner­te er noch ein­mal an Hö­he­punk­te wie 2006 der Auf­ent­halt der C-Ju­gend in Po­lozk, die Ein­wei­hung des Kun­st­ra­sens 2004, die Fei­er­lich­kei­ten zum 75-jäh­ri­gen Ver­eins­ju­bi­lä­um 2008 und an die 1250 Jahr-Fei­er von Kluft­ern. „Wir sind gut auf­ge­stellt“, gab er sei­nem Nach­fol­ger zu­ver­sicht­lich mit auf den Weg.

Orts­vor­ste­her lobt

Ebe war im­mer ein „Pfunds­kerl“mit dem man je­der­zeit „g`schir­ren“konn­te, mein­te Orts­vor­ste­her Micha­el Nach­baur in sei­nen Gruß­wor­ten und der Ent­las­tung der Vor­stand­schaft. „Ich woll­te es ei­gent­lich nicht ganz ak­zep­tie­ren, dass er auf­hört“, füg­te er noch an.

Dann war es aber doch so­weit: Ein­stim­mig wähl­ten die ver­sam­mel­ten Mit­glie­der Hei­ko Grie­bel zum Nach­fol­ger von Alex­an­der Ebe. Nach 28 Jah­ren Kas­sier hör­te auch Fritz Schmid auf. Für ihn macht Rein­hard Näther wei­ter. Und auch Bar­ba­ra Kam­leit­ner als Schrift­füh­re­rin hängt zwei Jah­re dran. Bei den Kas­sen­prü­fern kam Jür­gen Kraft hin­zu.

FO­TO: MT

Der FC Kluft­ern ist neu auf­ge­stellt: Alex­an­der Ebe (Drit­ter von links) gra­tu­liert sei­nem Nach­fol­ger Hei­ko Grie­bel (Zwei­ter von rechts). Rein­hard Näther wird neu­er Kas­sier, Bar­ba­ra Kam­leit­ner bleibt Schrift­füh­re­rin, eben­so wie Ro­bert Hes­ke stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.