Ge­teil­te Mei­nung zur Ober­stu­fe in Sa­lem

Frak­tio­nen be­zie­hen Stel­lung zur Ent­wick­lung der Ge­mein­schafts­schu­le in Sa­lem

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Erste Seite - Von Mar­vin We­ber

Frak­tio­nen be­zie­hen Stel­lung zur Ent­wick­lung der Ge­mein­schafts­schu­le.

- Ab dem Schul­jahr 2020/2021 sol­len Schü­ler an der Ge­mein­schafts­schu­le am Bil­dungs­zen­trum (BZ) in Sa­lem die gym­na­sia­le Ober­stu­fe be­su­chen kön­nen, so die Plä­ne der Ge­mein­de­ver­wal­tung. Um die­ses Ziel zu er­rei­chen, stellt die Ge­mein­de­ver­wal­tung nun beim Stutt­gar­ter Kul­tus­mi­nis­te­ri­um ei­nen An­trag auf Fest­stel­lung ei­nes drin­gend öf­fent­li­chen Be­dürf­nis­ses zum Aus­bau der Ge­mein­schafts­schu­le. Die „Schwä­bi­sche Zei­tung“hat bei den Frak­tio­nen des Ge­mein­de­rats nach­ge­fragt, wie sie ak­tu­ell zu dem Vor­ha­ben ste­hen und wel­che Be­den­ken es even­tu­ell mo­men­tan noch gibt.

In­ner­halb der CDU, der größ­ten Frak­ti­on des Gre­mi­ums, ist man ge­teil­ter Mei­nung be­züg­lich des Vor­ha­bens am Bil­dungs­zen­trum. Ei­ni­ge Frak­ti­ons­mit­glie­der, al­len vor­an Franz Jeh­le, stel­len ih­re Ab­nei­gung ge­gen­über der Er­rich­tung ei­ner Ober­stu­fe an der Ge­mein­schafts­schu­le auch of­fen­kun­dig in­ner­halb des Ge­mein­de­rats zur Schau (SZ be­rich­te­te). „Die Mehr­heit und auch ich per­sön­lich ste­hen je­doch voll hin­ter der Ver­wal­tung und un­ter­stüt­zen das Ziel ei­ner Ober­stu­fe am BZ“, sagt die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Mat­hil­de Schle­gel. Im Vor­feld, be­son­ders vor dem Start der Ge­mein­schafts­schu­le, ha­be es vie­le Un­stim­mig­kei­ten in­ner­halb der Sa­le­mer CDU ge­ge­ben. „Jetzt ist es für die meis­ten in­ner­halb un­se­rer Frak­ti­on das Ziel, dass in Sa­lem zu­künf­tig al­le Ab­schlüs­se an­ge­bo­ten wer­den kön­nen“, so Schle­gel. Zum The­ma Kos­ten­be­tei­li­gung und ei­ner öf­fent­lich­recht­li­chen Ver­ein­ba­rung sieht Schle­gel auch die Um­land­ge­mein­den in der Pflicht: „Mehr als 50 Pro­zent der Schü­ler an der Ge­mein­schafts­schu­le kom­men aus dem Um­land. Des­halb soll­ten auch die an­de­ren Ge­mein­den ih­ren Bei­trag leis­ten“, sagt Schle­gel.

Die SPD, die mit zwei Sit­zen ne­ben der FPD die kleins­te Frak­ti­on im Sa­le­mer Ge­mein­de­rat ist, steht eben­falls voll hin­ter der Ober­stu­fe an der Ge­mein­schafts­schu­le. „Ich se­he in dem Vor­ha­ben ei­ne gro­ße Chan­ce, dass in Sa­lem et­was Po­si­ti­ves ge­schaf­fen wer­den kann. Auch an­de­re Ge­mein­den wür­den da­von pro­fi­tie­ren“, sagt Ar­nim Eglau­er, der Vor­sit­zen­de der Frak­ti­on. Ei­ne öf­fent­lich­recht­li­che Ver­ein­ba­rung müs­se not­falls durch po­li­ti­schen Druck ei­nes dro­hen­den Rich­ter­spru­ches er­zwun­gen wer­den. „Es wä­re na­iv zu glau­ben, dass die Bür­ger­meis­ter ih­re Mei­nung zu ei­ner Kos­ten­be­tei­li­gung frei­wil­lig än­dern“, sagt Eglau­er. Die Bür­ger­meis­ter hat­ten An­fang des Jah­res der Ver­wal­tung in Sa­lem ei­ne Ab­sa­ge er­teilt, sich frei­wil­lig an den Kos­ten am Bil­dungs­zen­trum zu be­tei­li­gen. „Den­noch muss ei­ne Lö­sung ge­fun­den wer­den, mit der auch al­le zu­frie­den sind“, sagt Eglau­er. Auch von­sei­ten der Grü­nen of­fe­nen Lis­te (GoL) sei es be­grü­ßens­wert, wenn ei­ne Ober­stu­fe an der Ge­mein­schafts­schu­le rea­li­siert wer­den könn­te, so die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Pe­tra Karg. „Den­noch sind die Hür­den sehr hoch. Ich per­sön­lich be­zweif­le es ein Stück, ob die ge­for­der­ten Schü­ler­zah­len wirk­lich er­reicht wer­den kön­nen“, sagt Karg. So schlecht sei die Si­tua­ti­on mit den Gym­na­si­en im Um­land je­doch auch zur­zeit nicht, dass die­ses Vor­ha­ben un­be­dingt rea­li­siert wer­den müs­se. Bei der Vor­ge­hens­wei­se der Ver­wal­tung hät­te sich Karg ein biss­chen mehr Sen­si­bi­li­tät ge­wünscht. „Denk­bar wä­re auch ge­we­sen, von Be­ginn an auf Ko­ope­ra­tio­nen mit an­de­ren Schu­len in der Re­gi­on zu set­zen“, sagt Karg.

Aus Rei­hen der FDP, die mit zwei Sit­zen im Gre­mi­um ver­tre­ten ist, gibt es auch eher kri­ti­sche und zu­rück­hal­ten­de Wor­te zu dem Vor­ha­ben am Bil­dungs­zen­trum. „Ich wer­de die­ses The­ma auch in der kom­men­den Zeit kri­tisch be­glei­ten“, sagt Ul­rich Kö­nig. Ei­ner­seits sei ei­ne gym­na­sia­le Ober­stu­fe ei­ne gro­ße Chan­ce für Sa­lem und wer­te die Ge­mein­de auf. An­de­rer­seits sieht auch Kö­nig die ge­setz­li­chen Vor­ga­ben als die größ­te Hür­de an, die nicht so leicht zu meis­tern sei: „Wir sit­zen mo­men­tan noch auf ei­nem Luft­schloss. Die be­nö­tig­ten Schü­ler­zah­len auf dem ge­for­der­ten Kom­pe­tenz­ni­veau an der Schu­le zu er­rei­chen, wird schwie­rig. Ich fin­de es et­was un­fair, dass auf die­ses Ri­si­ko zu we­nig hin­ge­wie­sen wird“, sagt Kö­nig. Auch er ist, ähn­lich wie Pe­tra Karg, der Mei­nung, dass das Bil­dungs­an­ge­bot im Um­land „un­glaub­lich stark“sei. Auch bei der Vor­ge­hens­wei­se ha­be die Ver­wal­tung „zu we­nig di­plo­ma­ti­sches Ge­schick be­wie­sen“. „Das ging al­les viel zu schnell. Man hät­te das Gan­ze eher mit ei­nem Ge­mein­schafts­ge­dan­ken in die We­ge lei­ten sol­len. Nach dem Mot­to: Wir sor­gen für ei­ne Ober­stu­fe im Linz­gau“, sagt Kö­nig.

Die Frei­en Wäh­ler (FWV) „ge­hen da­von aus, dass wir un­se­ren Schul­stand­ort im Sa­le­mer Tal stär­ken und zu­kunfts­fä­hig ma­chen für al­le Schü­ler der Raum­schaft“, wie die Vor­sit­zen­de Hen­ri­et­te Fied­ler schrift­lich auf Nach­fra­ge mit­teilt. Die FWV Sa­lem set­ze in ers­ter Li­nie dar­auf, dass die Um­land­ge­mein­den er­ken­nen wür­den, dass Sa­lem, wie in vie­len Jah­ren zu­vor, ei­ne wich­ti­ge Rol­le in der Schul­trä­ger­schaft in der Raum­schaft über­neh­me und sich hier fi­nan­zi­ell in an­ge­mes­se­ner Wei­se be­tei­li­gen wür­den, so Fied­ler. „Wir wür­den uns wün­schen, dass hier ei­ne güt­li­che Ei­ni­gung in kon­struk­ti­ven Ge­sprä­chen ge­fun­den wird. Den Ge­richts­weg mit Nach­bar­kom­mu­nen zu be­schrei­ten, auch wenn es ei­ne For­ma­lie sein soll­te, wird in un­se­rer Frak­ti­on nicht ein­stim­mig be­für­wor­tet“, heißt es in der Stel­lung­nah­me. Die Frak­ti­on set­ze dar­auf, dass es, aus gu­ter ge­üb­ter nach­bar­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung und Tra­di­ti­on her­aus, auch jetzt wie­der ei­ne Ei­ni­gung für ei­ne öf­fent­lich­recht­li­che Ver­ein­ba­rung ge­ben wer­de. Hier sei zu­nächst das Ver­hand­lungs­ge­schick, die nö­ti­ge Di­plo­ma­tie und das Fin­ger­spit­zen­ge­fühl der Bür­ger­meis­ter ge­fragt.

FOTO: DPA

FOTO: MARIJAN MU­RAT

Am Bil­dungs­zen­trum Sa­lem soll es ab 2020/21 ei­ne gym­na­sia­le Ober­stu­fe ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.