Gro­ße Zwie­beln sind Ga­ran­ten für vie­le Knos­pen

Topfli­li­en brau­chen aus­rei­chend Platz im Pflanz­ge­fäß

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Garten -

(dpa) - Ins­be­son­de­re für Topfli­li­en, aber auch Cal­la und Milchs­tern gilt: Je grö­ßer die Zwie­bel, des­to mehr Knos­pen bil­det die Pflan­ze. Dar­auf weist das Blu­men­bü­ro in Essen hin. Kom­men die drei im Som­mer blü­hen­den Pflan­zen in ei­nen Topf, brau­chen sie aus­rei­chend Platz, um sich aus­brei­ten zu kön­nen. Sie ge­dei­hen gut im Schat­ten wie auch in der Son­ne.

Topfli­lie, Cal­la und Milchs­tern soll­ten so re­gel­mä­ßig ge­gos­sen wer­den, dass die Er­de um die Zwie­beln nicht aus­trock­net. Al­ler­dings hal­ten es die was­ser­spei­chern­den Zwie­beln auch mal kür­ze­re Zeit oh­ne Nach­schub aus. Al­le zwei Wo­chen soll­te man et­was Flüs­sig­dün­ger ge­ben.

Wich­tig au­ßer­dem: Nach dem En­de der Blü­te kom­men die Zwie­beln der drei Pflan­zen ins Haus, wo sie über­win­tern müs­sen. Die Pflan­zen­res­te trock­nen ein, die Blü­ten­blät­ter ster­ben ab, und die Pflan­ze ruht bis zum nächs­ten Jahr.

FOTO: PFLANZENFREUDE.DE

Topfli­li­en, Cal­la und Milchs­tern wol­len sich im Topf aus­brei­ten kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.