Mi­nis­ter droht Bahn mit Aus­schluss bei Aus­schrei­bun­gen von Nahverkehr

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wir Im Süden -

(dpa) - Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann (Grü­ne) hat der Deut­schen Bahn ge­droht, sie we­gen Ver­spä­tun­gen und Zu­g­aus­fäl­len auf der Fran­ken­bahn mög­li­cher­wei­se von wei­te­ren Aus­schrei­bun­gen für den Schie­nen­nah­ver­kehr aus­zu­schlie­ßen. Mehr als zehn Pro­zent der Zü­ge sei­en auf der Li­nie Stutt­gart-Heil­bronn-Würz­burg um mehr als sechs Mi­nu­ten ver­spä­tet, die Aus­fäl­le hät­ten sich ver­drei­facht, er­läu­ter­te Her­mann die Grün­de für die Un­zu­frie­den­heit. Nach der zwei­ten Ab­mah­nung der Bahn in der ver­gan­ge­nen Wo­che prü­fe man, ob ein Aus­schluss we­gen man­geln­der Ver­läss­lich­keit mög­lich sei. Das wä­re laut Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um ein bun­des­wei­tes No­vum.

Die Bahn hat für die pro­blem­be­haf­te­te Stre­cke ei­nen Über­gangs­ver­trag, nach des­sen Aus­lau­fen ab 2019 die Töch­ter aus­län­di­scher Kon­zer­ne, Abel­lio und Go-ahead, die Stre­cke über­neh­men. Im Ernst­fall könn­te die Bahn an der Aus­schrei­bung der nächs­ten vom Land aus­ge­schrie­be­nen Net­ze für den Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr nicht teil­neh­men. Die be­vor­ste­hen­den Ver­fah­ren be­tref­fen die Net­ze um Of­fen­burg und um Reut­lin­gen/Tü­bin­gen. Ins­ge­samt steht noch ei­ne Hand­voll von Netz-Aus­schrei­bun­gen aus.

Her­mann ver­wies auf Per­so­nal­pro­ble­me der Bahn als Ur­sa­che für Aus­fäl­le. Kein DB-Be­schäf­tig­ter müs­se sich sor­gen, sei­nen Job zu ver­lie­ren, be­ton­te er. Die neu­en Ei­sen­bahn­un­ter­neh­men bräuch­ten auch Per­so­nal. Ei­ne ab­sicht­lich schlech­te Leis­tung un­ter­stel­le er der Bahn nicht.

FO­TO: DPA

Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann (Grü­ne).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.