Vom Hel­den zum Rü­pel

Welt­meis­ter Pe­ter Sa­gan nach Ell­bo­gen­check im Fi­na­le von der Tour aus­ge­schlos­sen

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(dpa/SID) - In­ner­halb von 24 St­un­den hat sich Pe­ter Sa­gan vom ge­fei­er­ten Tour-Hel­den zum ab­so­lu­ten Buh­mann ge­wan­delt. Zwar bat der Slo­wa­ke nach sei­nem bru­ta­len El­len­bo­gen­check ge­gen Mark Ca­ven­dish im Schluss­spurt von Vit­tel de­mü­tig um Ent­schul­di­gung. Doch die Ju­ry kann­te kei­ne Gna­de. Um 18.58 Uhr schloss die Renn­lei­tung den slo­wa­ki­schen Welt­meis­ter vom deut­schen Team Bo­ra-hans­gro­he, noch am Vor­tag um­ju­bel­ter Etap­pen­sie­ger, von der 104. Tour de Fran­ce aus. Die Höchst­stra­fe für Sa­gan und sein Team. Die Tour hat ih­ren ers­ten Eklat.

„Wir ha­ben uns da­zu ent­schie­den, Pe­ter Sa­gan von der Tour de Fran­ce 2017 zu dis­qua­li­fi­zie­ren. Er hat auf den letz­ten Me­tern des Sprints Kol­le­gen ernst­haft ge­fähr­det“, teil­te Ju­ry-Prä­si­dent Phil­ip­pe Ma­ri­en aus Bel­gi­en mit.

„Du hast mich zum zwei­ten Mal bei­na­he um­ge­bracht!“

An­dré Grei­pel zu Pe­ter Sa­gan.

Im chao­ti­schen Fi­na­le nach 207,5 km in Vit­tel, wo der Fran­zo­se Arn­aud Dé­ma­re für den ers­ten Heim­sieg der 104. Auf­la­ge sorg­te und An­dré Grei­pel (Ros­tock) Drit­ter wur­de, hat­te Sa­gan ei­nen spek­ta­ku­lä­ren Crash ver­ur­sacht. Der 27-Jäh­ri­ge ramm­te Ca­ven­dish in die Git­ter, die­ser flog dem Thü­rin­ger John De­gen­kolb vors Rad, der eben­falls übel zu Bo­den ging. „Da fährt ein Typ im Welt­meis­ter-Tri­kot, der meint, er kön­ne sich al­les er­lau­ben“, pol­ter­te Grei­pel. Als Sa­gan Grei­pel ent­schul­di­gend die Hand auf die Schul­ter leg­te, sag­te er: „Du hast mich zum zwei­ten Mal bei­na­he um­ge­bracht!“Ca­ven­dish wur­de mit Ver­dacht auf Schul­ter­bruch um­ge­hend ins Kran­ken­haus ge­bracht. „Ich bin kein Arzt, aber es fühlt sich nicht gut an. Ich bin nicht sehr op­ti­mis­tisch“, sag­te Ca­ven­dish. Ei­ne blu­ten­de Wun­de am Fin­ger müs­se „de­fi­ni­tiv“ge­näht wer­den. Für ihn könn­te die Tour be­en­det sein.

Für Sa­gan ist sie es. Die Ju­ry be­leg­te den Übel­tä­ter, zu­nächst Etap­pen­zwei­ter, erst mit 30 Se­kun­den Stra­fe und ver­setz­te ihn auf Platz 115 zu­rück. Was Ca­ven­dishs Sport­di­rek­tor Rolf Al­d­ag vom Team Di­men­si­on Da­ta auf die Pal­me ge­tri­re­ben hat­te. „Das war ei­ne kla­re Tät­lich­keit. Sa­gan muss aus­ge­schlos­sen wer­den. Wir ha­ben das bei der Ju­ry be­an­tragt“, hat­te Al­d­ag rad­sport­news.com ge­sagt. So kam es. Nach ei­ner gu­ten St­un­de Be­ra­tung senk­te die Renn­lei­tung dann den Dau­men.

Sa­gan war zu­vor im Ziel­raum auf Ent­schul­di­gungs­tour ge­gan­gen. Nach der miss­glück­ten Aus­spra­che mit Grei­pel hat­te er den Ca­ven­dis­hTe­am­bus auf­ge­sucht. „Ich ha­be Mark nicht ge­se­hen, es tut mir leid“, sag­te er. Sein zwei­tes Op­fer De­gen­kolb gab Ent­war­nung: „Es geht mir den Um­stän­den ent­spre­chend gut.“

Sa­gan floh nach sei­ner Ent­schul­di­gungs­tour wort­los ins Mann­schafts­ho­tel. Die Tour ver­liert mit ihm den Su­per­star der Sze­ne. Kaum ein Fah­rer zieht die Auf­merk­sam­keit der­art auf sich wie der Slo­wa­ke, kaum ei­ner ist bei den Fans be­lieb­ter. Im zwei­ten Jahr in Fol­ge trägt Sa­gan das Re­gen­bo­gen­tri­kot des Welt­meis­ters, acht Etap­pen­sie­ge fei­er­te er bei der Tour, fünf­mal trug er das Grü­ne Tri­kot nach Pa­ris.

Sa­gan ist ei­ner der wich­tigs­ten und we­ni­gen Cha­rak­ter­köp­fe des Rad­sports, sein Wie­der­er­ken­nungs­wert im Feld enorm. Wenn ein fast 200 Mann star­kes Pe­lo­ton an Zu­schau­ern am Stra­ßen­rand vor­bei­rauscht oder über die TV-Ge­rä­te flim­mert, sticht er al­lein op­tisch mit sei­ner schul­ter­lan­gen Mäh­ne her­aus. Sein Stil ist ein­zig­ar­tig, sei­ne aus­ge­fal­le­nen Ju­bel­po­sen sind le­gen­där, die teils flap­si­gen In­ter­views Kli­ckGa­ran­ten auf YouTube. Für un­fai­re Ak­tio­nen ist er bei ei­gent­lich nicht be­kannt – bis ges­tern. Als er vom Hel­den zum Rü­pel wur­de.

Das Gel­be Tri­kot des Ge­samt­füh­ren­den ver­tei­dig­te der­weil der Wa­li­ser Tho­mas trotz ei­nes Stur­zes an der Ein­ki­lo­me­ter­mar­ke mit zwölf Se­kun­den Vor­sprung auf sei­nen bri­ti­schen Team­kol­le­gen und Ka­pi­tän Chris­to­pher Froo­me. Die fünf­te Etap­pe am Mitt­woch, die mit ei­ner kna­cki­gen Berg­an­kunft an der Plan­che des Bel­les Fil­les in den Vo­ge­sen en­det, wird zum ers­ten Prüf­stein für die Klas­se­ment­fah­rer.

FO­TO: IMAGO

John De­gen­kolb (ganz links) sitzt am Bo­den, nach­dem ihm Mark Ca­ven­dish vors Rad ge­flo­gen ist. Der Bri­te war zu­vor von Pe­ter Sa­gan (2. von li.) in die Git­ter ge­rammt wor­den. Wei­te­re Fah­rer stürz­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.