Wo hört die Gleich­heit auf?

De­bat­te – Vor­teil für Frau­en mit ho­hem Tes­to­ste­ron­wert

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(dpa/SID) - Die Zeit, in der die süd­afri­ka­ni­sche Läu­fe­rin Cas­ter Se­me­nya al­len über 800 Me­ter da­von eilt, könn­te bald en­den. Ei­ne vom Leicht­ath­le­tik-Welt­ver­band IAAF ver­öf­fent­lich­te Stu­die be­legt, dass Frau­en mit ho­hen Tes­to­ste­ron­wer­ten in ei­ni­gen Leicht­ath­le­tik-Dis­zi­pli­nen ei­nen Wett­be­werbs­vor­teil ha­ben.

„Über 400 und 800 Me­ter, 400 Me­ter Hür­den so­wie Ham­mer­wurf und St­ab­hoch­sprung ha­ben weib­li­che Ath­le­ten mit ho­hem Tes­to­ste­ron­spie­gel ei­nen Wett­be­werbs­vor­teil von 1,8 bis 4,5 Pro­zent ge­gen­über an­de­ren weib­li­chen Kon­kur­ren­ten mit nor­ma­lem An­dro­gen­spie­gel“, lau­tet das Fa­zit der Un­ter­su­chung. Fi­nan­ziert wur­de die Stu­die von der IAAF und der Welt-An­ti-Do­ping-Agen­tur. Die Un­ter­su­chung zum so­ge­nann­ten Hy­peran­dro­ge­nis­mus ist die Fol­ge ei­ner Kla­ge der in­di­schen Sprin­te­rin Du­tee Chand beim In­ter­na­tio­na­len Sport­ge­richts­hof CAS. Sie hat­te ge­gen ih­re Dis­qua­li­fi­ka­ti­on bei den Com­mon­wealth-Spie­len 2014 ge­klagt. Ih­re Tes­to­ste­ron­wer­te wa­ren hö­her als der fest­ge­schrie­be­ne Grenz­wert. Das CAS hob im Ju­li 2015 die Re­gel für zwei Jah­re auf, um wis­sen­schaft­li­che Be­wei­se für ei­nen Zu­sam­men­hang zwi­schen er­höh­ten Tes­to­ste­ron­wer­ten und ge­stei­ger­ter Leis­tungs­fä­hig­keit zu er­mit­teln.

Se­me­nya hat­te die De­bat­te mit ih­rem WM-Sieg 2009 ent­facht, muss­te sich da­nach ei­nem Ge­schlechts­test un­ter­zie­hen. Bei Olym­pia in Rio wie­der­hol­te sie ih­ren Gold­ge­winn. Durch die Aus­set­zung der Tes­to­ste­ron-Re­gel ist die 25-Jäh­ri­ge der­zeit nicht ge­zwun­gen, sich ei­ner an­dro­gen­sen­ken­den Be­hand­lung zu un­ter­zie­hen.

Für IAAF-Prä­si­dent Sebastian Coe ist das The­ma hei­kel. „Wir müs­sen uns dar­an er­in­nern, dass es um Men­schen geht“, be­ton­te er.

FO­TO: DPA

Cas­ter Se­me­nya (vor­ne) beim Gol­den-Le­ague-Mee­ting in Os­lo.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.