„Out­door bis 2018 ver­trag­lich ge­si­chert“

Bran­chen­ver­band EOG stellt al­le Mes­se­kon­zep­te auf den Prüf­stand

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Friedrichshafen -

- Gu­te Zah­len, zu­frie­de­ne Gäs­te – die Mes­se Fried­richs­ha­fen hat am Don­ners­tag ei­ne glän­zen­de Bi­lanz für das Jahr 2016 vor­ge­legt. Trotz­dem ist der Him­mel über den Mes­se­hal­len nicht durch­gän­gig blau, wie ei­ne Nach­fra­ge von Mar­tin Hen­nings bei Be­reichs­lei­ter Ste­fan Rei­sin­ger zur Out­door 2017 er­ge­ben hat. Denn noch ist nicht ent­schei­den, ob die Mes­se ab 2019 wei­ter­hin am Bo­den­see statt­fin­den wird.

Die Out­door 2017 ist Ge­schich­te. Wie zuf­rie­den sind Sie mit der Ver­an­stal­tung, die erst­mals am Sonn­tag be­gon­nen hat und auch frü­her als sonst im Jah­res­ka­len­der lag?

Die ver­gan­ge­ne Ver­an­stal­tung hat au­ßer­ge­wöhn­lich gut funk­tio­niert. Das ist be­son­ders er­freu­lich, schließ­lich wur­de die frü­he­re Ter­mi­nie­rung im Vor­feld auch von ei­ni­gen Markt­teil­neh­mern kri­tisch ein­ge­stuft. Zur Mes­se selbst hat sich aber klar ge­zeigt, dass die Out­door-Bran­che da­mit den best­mög­li­chen Zeit­punkt für die jähr­li­che Zu­sam­men­kunft ge­fun­den hat. Auch die Neue­rung des Sonn­tags­tarts ist die rich­ti­ge. Be­dingt durch die Fe­riWir en­zeit in Süd­deutsch­land war der ers­te Mes­se­tag zwar et­was schwä­cher be­sucht als er­war­tet, da­für hat die Be­su­cher­fre­quenz je­doch an den Fol­ge­ta­gen stark zu­ge­nom­men und am En­de zu ei­nem gu­ten Er­geb­nis ge­führt.

Wie war denn die Re­so­nanz auf die neue, für rund 5,2 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­bau­te Kühl­an­la­ge in den Mes­se­hal­len?

Zur Out­door wur­de klar, dass wir mit die­ser In­ves­ti­ti­on voll ins Schwar­ze ge­trof­fen ha­ben. 2015 hat­ten wir bei eben­falls hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren von un­se­ren Out­door-Kun­den zahl­rei­che Be­schwer­den zum Hal­len­kli­ma er­hal­ten. Dass wir in die­sem Jahr mit der op­ti­mier­ten Käl­te­an­la­ge idea­le Ar­beits­be­din­gun­gen schaf­fen konn­ten, war zwin­gend not­wen­dig und wur­de bes­tens be­spro­chen.

Es ist kein Ge­heim­nis, dass sich auch im­mer wie­der an­de­re Mes­se­plät­ze für die Out­door in­ter­es­sie­ren. Der Ter­min für das Jahr 2018 ist schon be­kannt. Wie sieht es denn 2019 und in den fol­gen­den Jah­ren aus?

ste­hen im Out­door-Wett­be­werb vor her­aus­for­dern­den Zei­ten. Der Ver­band der Eu­ro­pean Out­door Group (EOG) hat die Ver­trä­ge mit sei­nen bei­den Mes­se­part­nern, der­zeit Fried­richs­ha­fen und Mün­chen, ge­kün­digt, um sich in der Er­ar­bei­tung von neu­en Bran­chen­vi­sio­nen frei zu ma­chen von al­len Zwän­gen. Die Durch­füh­rung der Out­door-Ver­an­stal­tung am Bo­den­see ist noch für 2018 ver­trag­lich ge­si­chert. Für zu­künf­ti­ge Aus­rich­tun­gen prüft die EOG nun Kon­zept­vor­schlä­ge von Mes­se­ver­an­stal­tern aus ganz Eu­ro­pa. Wir sind op­ti­mis­tisch, ei­nen neu­en Ver­trag für die Jah­re da­nach zu be­kom­men. Die EOG räumt dem Mes­se-Team in Fried­richs­ha­fen gu­te Chan­cen ein, das neu zu be­stim­men­de Mes­se­for­mat mit uns als Part­ner wei­ter durch­zu­füh­ren.

Was kann denn Fried­richs­ha­fen in die­sem Aus­schrei­bungs­pro­zess in die Waag­scha­le wer­fen? Und wo klemmt’s mög­li­cher­wer­wei­se?

Als Ver­an­stal­ter ar­bei­ten wir kon­ti­nu­ier­lich dar­an, die Out­door so aus­zu­rich­ten, dass sie den Be­dürf­nis­sen der glo­ba­len Bran­che und dem Sta­tus der Leit­mes­se ge­recht wird. Dies ge­lingt uns nun seit 25 Jah­ren mit gro­ßem Er­folg, und ne­ben un­se­rer Er­fah­rung punk­ten wir auch mit au­ßer­ge­wöhn­li­cher Kun­den­nä­he, Au­then­ti­zi­tät, Freund­lich­keit, Ser­vice­be­reit­schaft und nicht zu­letzt der welt­weit ein­zig­ar­ti­gen At­mo­sphä­re der Bo­den­see­re­gi­on. Je­doch stellt die­se auch ei­ne Her­aus­for­de­rung für al­le Ak­teu­re dar. Vie­le un­se­rer Kun­den äu­ßern sich kri­tisch zur Er­reich­bar­keit und zur Ho­tel­si­tua­ti­on der Re­gi­on.

Die Out­door ge­hört zu­sam­men mit Eu­ro­bike und Fa­ku­ma zu den wich­tigs­ten Ver­an­stal­tun­gen der Mes­se Fried­richs­ha­fen. Was kann die Po­li­tik, was kön­nen an­de­re tun, da­mit die Out­door-Aus­schrei­bung po­si­tiv für den Mes­se­stand­ort am See ver­läuft?

Prin­zi­pi­ell hel­fen al­le Maß­nah­men, die ei­ne ver­bes­ser­te In­fra­struk­tur in un­se­rer Re­gi­on be­schleu­ni­gen. Im Mes­se-Wett­be­werb spie­len Fak­to­ren wie gu­te Er­reich­bar­keit mit al­len Ver­kehrs­mit­teln so­wie die Ver­füg­bar­keit und das Preis-Lei­tungs-Ver­hält­nis von Über­nach­tungs­an­ge­bo­ten be­deu­ten­de Rol­len.

Er­staun­lich gro­ßes Er­geb­nis, macht aber auch Ar­beit. Ka­ri­ka­tur: Stop­per

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.